Warum haben Berner Sennenhunde eine kurze Lebenserwartung?

Der aus der Schweiz stammende Berner Sennenhund ist eine große Hunderasse, die für ihr sanftes Wesen und ihr charakteristisches dreifarbiges Fell bekannt ist. Mit seinem muskulösen Körperbau hat der Berner ein königliches Aussehen mit einem breiten Kopf, ausdrucksstarken Augen und einem buschigen Schwanz. Sie sind immer anhänglich, haben ein verschmitztes Lächeln, lieben Kinder und sind sehr loyal.

Leider haben diese anhänglichen Hunde eine tragisch kurze Lebenserwartung. Im Durchschnitt werden sowohl männliche als auch weibliche Berner Sennenhunde etwa sechs bis acht Jahre alt – weniger als andere große Hunderassen in etwa. Einige Quellen deuten jedoch darauf hin, dass ihre Lebensspanne länger sein kann. Unerwartete oder plötzliche Todesfälle aufgrund von Krebs, Blähungen, Nierenversagen, Immunschwäche, Herzerkrankungen und einer Vielzahl anderer Krankheiten haben vielen Tierhaltern das Herz gebrochen. Dennoch sind Berner nach wie vor als fröhliche Begleithunde beliebt.

Kuh versucht, aus dem Schlachthof auszubrechen. Danken Sie Gott für das, was dann passiert 😳

Anzeige

Das Problem mit reinrassigen Hunden

Bild eines schläfrig aussehenden Berner Sennenhundes, der auf einer hellbraunen Couch ruht. Leider ist die Lebenserwartung des Berner Sennenhundes aufgrund vieler prädisponierter Gesundheitszustände kürzer. (Bildnachweis: Jena Ardell | Getty Images)

Obwohl die Rasse in den 1800er Jahren vom Aussterben bedroht war, wurde der Berner Sennenhund in der zweiten Hälfte des 20. Jahrhunderts immer beliebter, was wahrscheinlich darauf zurückzuführen ist, dass dem Bernhardiner, einer anderen großen Schweizer Arbeitshunderasse, mehr Aufmerksamkeit geschenkt wurde. Diese neu gewonnene Aufmerksamkeit und die Zunahme von Hundeausstellungen trugen dazu bei, den Berner ins Rampenlicht zu rücken. Die Popularität von Hundeausstellungen führte zu einem gesellschaftlichen Druck zur Reinrassigkeit, der den Genpool durch geschlossene Zuchtbücher einschränkte.

Die Schließung eines Zuchtbuchs für eine Rasse bedeutet, dass nur noch Hunde registriert werden können, die von registrierten Eltern der gleichen Rasse stammen. Diese Schließung, die die Reinheit der Rasse erhalten soll, kann zu Problemen wie Inzucht führen. Bei einer begrenzten Anzahl von Hunden in jeder reinrassigen Rasse schränkt die Schließung des Zuchtbuchs den Genpool ein. Während Kreuzungen früher akzeptabel waren, um erwünschte Eigenschaften zu erhalten, schränkt die Umstellung auf geschlossene Zuchtbücher die genetische Vielfalt ein und trägt so zu gesundheitlichen Problemen bei reinrassigen Hunden bei.

Da Berner Sennenhunde im Handel und auf Ausstellungen immer beliebter wurden, maximierten die Züchter auch ihr Gewinnpotenzial. Aufgrund von unethischen Zuchtpraktiken und geschlossenen Zuchtbüchern wurden ohnehin schon anfällige Erbkrankheiten wie Krebs, Herzkrankheiten und Hüftdysplasie durch die Inzucht von genetischen Linien immer häufiger. Infolgedessen wurde die Lebenserwartung von Berner Sennenhunden verkürzt.

Lesen Sie auch  Kreuzworträtsel 'Canine Protector': Wie lautet die Antwort der New York Times mit 6 Buchstaben?

Häufige Gesundheitsprobleme

Eines der häufigsten Gesundheitsprobleme bei Berner Sennenhunden ist die Hüftdysplasie, eine genetisch bedingte Erkrankung, bei der das Hüftgelenk nicht richtig in die Hüftpfanne passt, was zu Arthritis und Schmerzen führt. Die Ellbogendysplasie ist ein weiteres orthopädisches Problem, das bei Berner Sennenhunden zu Lahmheit und Unwohlsein führen kann. Diese Erkrankungen können durch das schnelle Wachstum der Rasse während der Welpenzeit verschlimmert werden. Dies unterstreicht die Bedeutung einer kontrollierten Ernährung und eines kontrollierten Bewegungsprogramms, um die richtige Entwicklung der Knochen und Gelenke zu unterstützen. Außerdem sind Berner Sennenhunde anfällig für bestimmte Erbkrankheiten wie die progressive Retinaatrophie (PRA), eine degenerative Augenerkrankung, die zur Erblindung führen kann. Berner haben auch ein Risiko für Herz- und Autoimmunerkrankungen.

Ein weiteres Problem im Zusammenhang mit der Rasse ist ihre Veranlagung für Krebs. Insbesondere haben Berner ein höheres Risiko für das histiozytäre Sarkom, eine aggressive Form von Hundekrebs. Das histiozytäre Sarkom geht von den Histiozyten aus, Zellen, die eine Rolle im Immunsystem spielen. Dieser Krebs befällt verschiedene Organe, wie die Milz, die Leber und die Lunge. Selbst bei einer aggressiven Behandlung kann die Lebenserwartung nur 12 bis 18 Monate betragen. Oft ist die Überlebenszeit noch viel kürzer. Die laufende Forschung konzentriert sich auf das Verständnis der genetischen Faktoren und mögliche Präventivmaßnahmen.

Wie Sie die Lebenserwartung Ihres Berner Sennenhundes verlängern können

Berner Sennenhund, der durch ein Alfalfa-Feld läuft (Bildnachweis: Elena Pejchinova | Getty Images)

Derzeit arbeiten Rassenschützer daran, die Lebensspanne dieser bemerkenswerten Hunde durch Gentests und ethische Zuchtpraktiken zu verlängern. Einige Organisationen hoffen, die Lebensdauer des Berner Sennenhundes zu verlängern, indem sie die Rasse auskreuzen oder den Berner Sennenhund mit ähnlichen Rassen kreuzen und diese vielfältigeren genetischen Linien dann wieder mit dem Berner Sennenhund kreuzen. Während Rasseorganisationen wie der American Kennel Club (AKC) die Registrierung von gekreuzten Bernern verweigern, hoffen diese Organisationen, das Aussehen und die Qualitäten der Rasse zu erhalten, während sie gleichzeitig an der Verbesserung ihrer Gesundheit arbeiten. Für manche ist ein längeres Leben wichtiger als der Stammbaum. Durch Auskreuzung kann die genetische Vielfalt dazu beitragen, die Lebensspanne von Bernern zu verlängern und das Risiko für manchmal tödliche Krankheiten zu verringern.

Lesen Sie auch  Vor- und Nachteile eines Deutschen Schäferhundes

In der Zwischenzeit empfehlen Tierärzte den Berner-Besitzern, die Lebensdauer ihres Berner Sennenhundes durch Wellness-Praktiken zu verlängern, einschließlich regelmäßiger tierärztlicher Betreuung, körperlicher und geistiger Stimulation, Gewichtsmanagement und gesunder Ernährung.

Tierärztliche Betreuung

Der Aufbau einer stabilen und dauerhaften Beziehung zu einem angesehenen Tierarzt ist für das allgemeine Wohlbefinden Ihres Berner Sennenhundes von größter Bedeutung. Eine regelmäßige tierärztliche Versorgung, einschließlich Routineuntersuchungen, Impfungen und Präventivmaßnahmen, ist von grundlegender Bedeutung. Diese können dazu beitragen, mögliche gesundheitliche Probleme frühzeitig zu erkennen und zu behandeln, um Ihrem geliebten Welpen ein längeres und gesünderes Leben zu ermöglichen.

Je älter Ihr Berner wird, desto wichtiger wird die regelmäßige tierärztliche Betreuung. Älter werdende Hunde benötigen möglicherweise häufigere Besuche beim Tierarzt, um ihren Gesundheitszustand genau zu überwachen und notwendige Anpassungen in ihrer Pflegeroutine vorzunehmen. Diese regelmäßigen Untersuchungen sind wichtig, um altersbedingte Probleme proaktiv zu behandeln, eine optimale Gesundheit zu erhalten und eine starke Bindung zwischen Ihnen und Ihrem alternden Hund zu fördern.

Ernährung und Gewichtsmanagement

Um das Wohlbefinden Ihres Berner Sennenhundes zu gewährleisten, müssen Sie ihm eine ausgewogene und hochwertige Ernährung bieten. Es ist ratsam, sich von Ihrem Tierarzt beraten zu lassen, um den optimalen Ernährungsplan für Ihren Berner zusammenzustellen. Dabei sollten Sie Faktoren wie Alter, Gewicht, Aktivitätsniveau und spezielle Ernährungsanforderungen oder -einschränkungen berücksichtigen. Ihr Tierarzt kann Ihnen ein geeignetes kommerzielles Hundefutter empfehlen oder Sie zu einer ausgewogenen, selbst zubereiteten Ernährung beraten, die den Ernährungsbedürfnissen Ihres Berner Sennenhundes gerecht wird.

Neben der Auswahl des richtigen Futters ist es auch wichtig, die Portionen zu kontrollieren. Wir wissen, dass sie niedlich sind und dass es schwer ist, ihnen zu widerstehen, aber seien Sie vorsichtig mit Leckerlis und Tischabfällen! Eine Überfütterung kann zu einer übermäßigen Gewichtszunahme führen und die Gelenke Ihres Berner Sennenhundes belasten. Ein ungesundes Gewicht kann auch das Risiko von Gesundheitsproblemen wie Fettleibigkeit, Diabetes und Gelenkproblemen erhöhen. Ein achtsamer Ansatz bei der Fütterung und regelmäßige tierärztliche Beratung tragen dazu bei, das optimale Gewicht Ihres Berner Sennenhundes zu halten, seine allgemeine Gesundheit zu fördern und seine Lebensqualität zu steigern.

Vorteile der geistigen und körperlichen Stimulation

Aufgrund ihres historischen Hintergrunds als Arbeitshunde gedeihen Berner Sennenhunde durch regelmäßige körperliche Aktivität und geistige Stimulation. Tägliche Spaziergänge oder Spielstunden sind wichtig, um die körperliche Fitness des Hundes zu erhalten. Regelmäßige Bewegung verhindert auch Langeweile, die zu unerwünschtem Verhalten und Zerstörungswut beitragen kann.

Lesen Sie auch  Warum bekommen Hunde Zoomies und rennen im Kreis herum?

Es ist wichtig, das Trainingsprogramm auf das Alter und den allgemeinen Gesundheitszustand Ihres Berner Sennenhundes abzustimmen. Welpen können von kürzeren, häufigeren Spieleinheiten profitieren, während ältere Hunde ein etwas sanfteres Tempo bevorzugen. Achten Sie immer auf Anzeichen von Müdigkeit oder Unwohlsein und passen Sie die Intensität und Dauer der Aktivitäten entsprechend an.

Ebenso wichtig ist die geistige Stimulation, denn diese intelligenten Hunde brauchen geistige Herausforderungen, um ihren Verstand wach zu halten. Setzen Sie Puzzlespielzeug ein und spielen Sie interaktive Spiele, um sie geistig zu bereichern. Dies stärkt nicht nur die Bindung zwischen Ihnen und Ihrem Hund, sondern trägt auch zu einem glücklichen und ausgeglichenen Berner Sennenhund bei. Indem Sie körperliche und geistige Aktivitäten in seinen Tagesablauf einbauen, sorgen Sie dafür, dass Ihr Berner ein erfülltes und ausgeglichenes Leben führt.

Einen seriösen Züchter finden

Junge Frau, die zusammen mit einem Tierarzt im Zwinger oder Tierheim arbeitet und den Gesundheitszustand der liebenswerten Berner Sennenhunde überprüft. (Bildnachweis: mladenbalinovac | Getty Images)

Auch wenn wir für eine Adoption plädieren, kann die Wahl eines seriösen Berner Sennenhund-Züchters oder die Rettung durch eine Organisation mit Informationen über den Hintergrund des Hundes das Risiko genetischer Inzucht und gesundheitlicher Veranlagung mindern. Wenn Sie ein Fan des Berner Sennenhundes sind, sich aber Sorgen um seine Lebensdauer machen, sollten Sie nach Berner Sennenhund-Mischlingen mit genetischer Vielfalt wie dem Bernedoodle oder dem Golden Mountain Dog Ausschau halten.

Um den richtigen Hundezüchter zu finden, sollten Sie sich in Geduld üben und bei Ihrer Suche wählerisch sein. Holen Sie sich Empfehlungen von Ihrem Tierarzt oder konsultieren Sie Zuchtorganisationen, die daran arbeiten, die Lebenserwartung von Bernern zu verlängern. Die Züchterempfehlungen des American Kennel Club für anerkannte Rassen sind ebenfalls ein ausgezeichneter Ausgangspunkt. Wenn Sie jemanden kennen, der einen wunderbaren Hund hat, zögern Sie nicht, ihn zu fragen, wo er seinen Welpen erworben hat.

Gesundheitsprüfungen für die Eltern- und Großelterntiere sind unerlässlich. Diese Bescheinigungen minimieren vererbbare Probleme in der Abstammung. Sie müssen sich über Ihre Rasse informieren, um herauszufinden, welche Tests die Elterntiere haben sollten, oder das Canine Health Information Center konsultieren.

Mehr über diese bemerkenswerte Rasse und darüber, wie Sie Ihren Berner pflegen können, erfahren Sie auf dem Rasseprofil für Berner Sennenhunde von PureDogs.

Get in Touch

Related Articles