Abszesse bei Hunden: Ursachen, Symptome und Behandlungen

Abszesse bei Hunden sind Eitertaschen irgendwo im Körper, üblicherweise einschließlich Haut, Mund, zwischen den Zehen oder in der Körperhöhle.

Es gibt viele Arten von Abszessen bei Hunden, und sie können von klein und oberflächlich bis groß und gefährlich reichen.

Normalerweise treten sie bei Hunden als plötzliche, schmerzhafte Schwellungen auf, die sich fest anfühlen oder weich und geleeartig sein können. Andere bilden sich jedoch intern oder tief im Gewebe und erscheinen nicht auf der Außenseite der Haut. Abszesse können auch platzen und eine schlecht riechende, mit Eiter gefüllte Flüssigkeit auslaufen lassen.

Wenn Sie bei Ihrem Hund Anzeichen eines Abszesses sehen, dann Sie müssen Ihren Tierarzt konsultieren für eine Diagnose und Behandlung. Hier ist, was Sie über die Ursachen, Symptome und Behandlung von Abszessen bei Hunden wissen sollten.

Ursachen von Abszessen

(Bildnachweis: Getty Images)

Abszesse haben viele mögliche Ursachen, bilden sich jedoch typischerweise, wenn eine Wunde mit Bakterien infiziert wird. Als Reaktion auf diese Bakterien bilden sich Abszesse, wenn eine Wunde unbehandelt bleibt.

Pasteurella multocida ist das Bakterium, das am häufigsten Hautinfektionen bei Hunden verursacht. Staphylococcus intermedius ist ein weiteres Bakterium, das Abszesse verursacht, und es kann normalerweise mit Salben behandelt werden.

Zu den Verletzungen, die häufig mit Bakterien infiziert werden und zu Abszessen führen, gehören Wunden im Mund von scharfen Gegenständen, Bisswunden von anderen Tieren und eingewachsene Haare.

Bestimmte Rassen neigen dazu, Abszesse zu entwickeln. Dazu gehören der chinesische Shar-Pei, die englische Bulldogge und der Labrador Retriever, die alle kurze, steife Haare haben, die in die Haarfollikel zurückgedrückt und infiziert werden können, was zu Abszessen zwischen den Zehen führt.

Lesen Sie auch  Infektion der oberen Atemwege bei Hunden: Symptome, Ursachen und Behandlungen

(Bildnachweis: Getty Images)

Hunde im Freien sind auch anfälliger für Abszesse.

Haut-, Mund- und Lungenverletzungen treten häufiger bei Wettkampf- oder Outdoor-Hunden auf, da sie häufiger mit scharfen, schmutzigen Gegenständen in Kontakt kommen oder Grasgrannen schlucken oder einatmen können, bei denen es sich um scharfe Samen handelt, die sich in Gewebe graben können.

Hunde, die nicht kastriert oder kastriert wurden, neigen auch dazu, Abszesse zu entwickeln, da sie eher mit anderen Tieren kämpfen und Bisswunden bekommen. Darüber hinaus besteht bei älteren männlichen Hunden, die nicht kastriert wurden, ein höheres Risiko für Prostatakrankheiten, die zu Prostataabszessen führen können, und bei nicht kastrierten älteren Frauen besteht ein höheres Risiko für Brustdrüseninfektionen, die zu Abszessen führen können.

Andere Ursachen sind betroffene Analsäcke, Blutinfektionen, die zu Leberabszessen führen, Zahnschäden, die Wurzelabszesse verursachen können, und Ohren-, Nasennebenhöhlen- oder Mundinfektionen, die Gehirnabszesse verursachen können.

Fast jede Wunde, auch eine kleine, kann infiziert werden und einen Abszess im Körper verursachen.

Symptome von Abszessen

(Bildnachweis: Getty Images)

Es gibt viele mögliche Symptome, die bei einem Abszess auftreten können. Ihr Tierarzt kann einen Tupfer und eine Blutuntersuchung durchführen, um festzustellen, welche Art von bakterieller Infektion sie verursacht und ob diese Infektion in den Blutkreislauf gelangt ist.

Hier sind einige Anzeichen eines Abszesses, auf die Sie achten sollten:

  • Schmerzen, Entzündungen, Schwellungen und Rötungen an der Stelle
  • Hitze kommt von der Baustelle
  • Appetitverlust
  • Fieber
  • Lethargie
  • Übermäßiges Lecken oder Kauen der Website
  • Haarausfall an der Stelle
  • Blutungen oder Nässen um die Wunde
  • Schwarze oder faulig riechende Haut (unbehandelt)

Je nach Ort der Infektion können andere spezifische Anzeichen auftreten.

Lesen Sie auch  Tyzzer-Krankheit bei Hunden: Symptome, Ursachen und Behandlungen

Ein Hund mit einer Wunde aus infizierten Analsäcken könnte beispielsweise seinen Hintern auf dem Boden rutschen. Ein Hund mit einem Lungenabszess kann Anzeichen wie Husten oder Atembeschwerden zeigen.

Interne Abszesse sind ohne tierärztliche Tests und Instrumente schwer zu diagnostizieren und können zu wenigen, wenn überhaupt, äußeren Anzeichen führen.

Behandlung von Abszessen

(Bildnachweis: Getty Images)

Die meisten externen Abszesse können von einem Tierarzt als einfaches, ambulantes Verfahren behandelt werden. Diese Behandlung umfasst normalerweise das Stechen des Abszesses zur ordnungsgemäßen Drainage oder das chirurgische Entfernen.

Gelegentlich ist eine Anästhesie erforderlich. Antibiotika sind a Muss um zu helfen, weitere Infektionen abzuwehren und zu verhindern.

Es können auch entzündungshemmende Medikamente verschrieben werden, um Schwellungen zu reduzieren. Die Stelle des Abszesses sollte überwacht werden, um eine ordnungsgemäße Heilung sicherzustellen, und eine tierärztliche Nachuntersuchung wird wahrscheinlich später erforderlich sein.

Ein Tierarzt kann ein elisabethanisches Halsband oder Bandagen empfehlen, um ein Lecken des Kauens zu verhindern. Möglicherweise möchten Sie auch topische Salben oder Lösungen für zukünftige Hautprobleme verwenden, um eine Infektion zu verhindern.

Bei einigen Abszessen kann Ihr Tierarzt eine spezifischere Behandlung anwenden.

Zahnwurzelabszesse können beispielsweise durch Ziehen am betroffenen Zahn oder Durchführen eines Wurzelkanals behandelt werden. Lungen-, Leber- und Pankreasabszesse müssen möglicherweise operiert werden. Infizierte Analsäcke können auch chirurgisch entfernt werden.

Tierärzte können die meisten Abszesse ohne weitere Komplikationen entfernen, obwohl innere Abszesse, die platzen, Bakterien auf andere Organe und Körperteile übertragen können. Deshalb ist es wichtig, Abszesse schnell und gründlich zu behandeln.

Get in Touch

Related Articles