Können Hunde Sternfrüchte essen? Ist Sternfrucht für Hunde sicher?

Können Hunde Sternfrüchte essen? Menschen lieben die Geschmackskombination der Sternfrucht. Sie hat die subtile Süße einer reifen Birne, den sauren Geschmack einer grünen Traube und den saftigen Zitrusgeschmack einer Orange. Aber ist der Verzehr von Sternfrucht für Hunde sicher?

Die kurze Antwort lautet: Nein. Der Verzehr von Sternfrüchten ist für Hunde höchst unsicher und gefährlich. Nur bei wenigen Früchten gibt es eine solche Warnung für Hunde, z.B. bei Weintrauben und Rosinen. In der Regel liegt dies daran, dass die Frucht eine Verbindung enthält, die für Hunde giftig oder ungesund ist.

Wenn Sie erwägen, Ihrem Hund Sternfrucht zu geben, müssen Sie sich von einem Tierarzt über die harten Fakten zu dieser Frucht beraten lassen. In der Zwischenzeit sollten Sie wissen, warum der Verzehr von Sternfrüchten für Hunde niemals in Ordnung ist.

Warum ist Sternfrucht schlecht für Hunde?

Wenn Hunde, insbesondere kleinere Hunderassen, Sternfrüchte verzehren, kommt es schnell zu einer so genannten „Sternfruchtvergiftung“. Es handelt sich um eine gut dokumentierte Reaktion auf diese Frucht, und die Gefahren sollten beachtet werden.

Vergiftungen durch Sternfrüchte entstehen durch die Oxalsalze der Frucht. Hunde nehmen diese Salze in ihren Verdauungstrakt auf. Von dort aus binden sich die Salze an das für ihre Gesundheit wichtige Kalzium und beginnen, es abzubauen.

Diese Art von abruptem Kalziumabbau verursacht bei Hunden akutes Nierenversagen, das sich durch Erbrechen, übermäßigen Durst, übermäßiges Wasserlassen, Blut im Urin und Durchfall äußert.

Außerdem führt die Aufnahme von Oxalaten zur Bildung von Kristallen in den Nieren.

Einige Hundeeltern mit größeren Rassen sind der Meinung, dass es für ihren Hund in Ordnung ist, Sternfrüchte zu fressen, da Vergiftungen bei kleineren Rassen schneller auftreten. Aber die Ansammlung dieser Oxalatkristalle führt im Laufe der Zeit zu Entzündungen und Verkalkungen, die zu Nierenversagen führen können.

Lesen Sie auch  Können Hunde Margarine fressen? Ist Margarine sicher für Hunde?

Weniger als eine Unze Sternfrucht – etwa die Hälfte einer Frucht – reicht aus, um eine Vergiftung hervorzurufen, da diese Frucht sehr viele Oxalsalze enthält.

Was sollte ich tun, wenn mein Hund Sternfrucht isst?

Nahaufnahme von Sternfrüchten und grünen Bananen, die am Straßenrand verkauft werden. (Bildnachweis: Mint Images/Getty Images)

Eine Sternfruchtvergiftung ist für Hunde eine ernste Angelegenheit mit schnellen und negativen Folgen. Je kleiner Ihre Rasse ist, desto schneller müssen Sie handeln und einen tierärztlichen Notdienst aufsuchen.

Tun Sie dies unabhängig davon, ob Ihr Hund nur einen Bissen oder eine ganze Sternfrucht gegessen hat. Ein Abwarten könnte Sie wertvolle Zeit kosten, um die Folgen eines akuten Nierenversagens abzuwehren.

Im Allgemeinen zeigen Hunde innerhalb von einer bis sechs Stunden nach dem Verzehr erste Anzeichen einer Sternfruchtvergiftung. Dies ist jedoch keine feste Regel, und wir raten davon ab, eine Stunde zu warten.

Zu den Symptomen einer Vergiftung gehören chronischer Schluckauf, Erbrechen, Verwirrung, Krampfanfälle, Blut im Urin, Schwellung des Bauches, Lethargie, Schwäche und übermäßiger Durst. In extremen Fällen haben die Symptome kaum Zeit, sich zu zeigen, bevor der Tod eintritt.

Die Behandlung dieser Vergiftung ist sehr aufwendig, beängstigend und nicht immer erfolgreich. Die Sternfrucht ist das Risiko einfach nicht wert.

Get in Touch

Related Articles