Wie werden Hunde gerne angesprochen?

Als Hundeliebhaber sind wir wahrscheinlich alle schuldig, Baby Talk um unsere Welpen herum zu verwenden. Wir können es nicht ändern. Sie sind einfach so süß, und wenn wir süße Dinge sehen, werden unsere Stimmen manchmal höher, wir verwenden eine einfache Sprache und wir erfinden Wörter und Unsinnsgeräusche.

Zum größten Teil scheint es unseren Hunden nichts auszumachen, wenn wir so reden. Der Ton spielt eine große Rolle, und Hunde können erkennen, wann wir verärgert, wütend, glücklich oder bereit sind, Leckereien und Belohnungen zu geben, und auf Baby-Talk folgen fast immer Anzeichen von Zuneigung.

Jeder Hundelternteil kann Ihnen sagen, dass sein Hund es vorzieht, wenn das Baby mit strengen Worten spricht und schreit. Aber gefällt es Hunden, wie Babys angesprochen zu werden, und profitieren sie von einer solchen Rede? Wie möchten Hunde, dass wir mit ihnen sprechen?

„Baby Talk“ ist eine auf Hunde gerichtete Sprache

Wenn wir die Tonhöhe unserer Stimmen erhöhen und unsere Sprache vereinfachen, um unsere Hündchen anzusprechen, spricht man von „hundegesteuerter Sprache“. Es ist sehr ähnlich zu der Art, wie wir mit Babys sprechen.

Untersuchungen legen nahe, dass menschliche Babys von dieser Art von Sprache profitieren . Es scheint ihre Aufmerksamkeit leichter zu erregen und ihren Fokus auf die Worte des Sprechers zu verbessern.

Babys, mit denen in babygesteuerter Sprache gesprochen wird, ahmen Vokale nach und entwickeln schneller einen Wortschatz.

Wenn dies auch für Welpen und Hunde gilt, werden wir wahrscheinlich feststellen, dass die auf Hunde gerichtete Sprache ihre Aufmerksamkeit auf sich zieht und ihr Verständnis mehr verbessert als die normale Sprechstimme, die wir verwenden, wenn wir andere erwachsene Menschen ansprechen.

Unterstützt die Wissenschaft diese Behauptung?

Was sagt die Wissenschaft?

"Frau

(Bildnachweis: Getty Images)

Forschung veröffentlicht in der Zeitschrift Proceedings of the Royal Society B zeigt, dass hundegesteuerte Sprache tatsächlich dazu beiträgt, dass Welpen den Menschen, die mit ihnen sprechen, mehr Aufmerksamkeit schenken.

Die Forscher spielten mehrere verschiedene Aufnahmen von Menschen mit unterschiedlichen Tönen, um dieselbe Phrase auszusprechen, und stellten fest, dass Welpen am meisten auf den hohen, hundebezogenen Ton reagierten als andere Aufnahmen.

Dies ist nützlich zu wissen, da es denjenigen helfen kann, die einen Welpen trainieren möchten, Befehle zu befolgen.

Lesen Sie auch  5 Gründe, warum Sie nicht mehr auf Ihr Telefon schauen müssen, während Sie mit Ihrem Hund spazieren gehen

Weitere Untersuchungen der University of York zeigen, dass Hunde jeden Alters besser auf hundegesteuerte Sprache reagieren. Das Experiment zeigte auch, dass es nicht nur darauf ankam, wie Menschen Dinge sagten, sondern auch, was sie sagten, was einen Unterschied machte.

Für diese Studie ließen die Forscher Menschen mit normaler Stimme und einem hundebezogenen Ton gängige Konversationsphrasen wie „Ich bin letzte Nacht ins Kino gegangen“ zu Hunden sagen. Hunde reagierten positiver auf den vom Hund gelenkten Ton.

Dann ließen die Forscher Menschen gemeinsame Konversationsphrasen in einem hundegesteuerten Ton sagen und dann im gleichen Ton mit hundebezogenen Inhalten und Wörtern sprechen. Die Hunde reagierten am meisten auf den hundebezogenen Inhalt.

Es ist also nicht nur wichtig, wie wir Dinge sagen. Hunde haben zumindest eine Vorstellung davon, was wir auch sagen.

Sie reagieren am besten, wenn Menschen hundebezogene Sprache mit hundebezogenen Inhalten kombinieren. Sie wollen Zeit mit Menschen verbringen, die am meisten so sprechen.

Sprechen stärkt Ihre Bindung

Die Fähigkeit, mit Ihrem Hund zu kommunizieren, ist die Grundlage für die Stärkung Ihrer Bindung. Es ist sehr nützlich für Trainingszwecke und um Ihre Wünsche gegenüber Ihrem Welpen auszudrücken.

Hunde verstehen Menschen gut. Sie können unsere Gefühle lesen, unseren Anweisungen folgen und unsere Bedürfnisse antizipieren. Dies ist einer der vielen Gründe, warum wir sie so lieben.

Wie die Forschung zeigt, macht das Sprechen mit Hunden in hundegesteuerter Sprache wirklich Lust, mehr Zeit mit uns zu verbringen und das ist gut so.

Hunde sind auch gut darin, Ihren Ton mit Ihren Handlungen in Verbindung zu bringen . Wenn Sie mit ihnen in einer fröhlichen, von Hunden gelenkten Rede sprechen, wissen sie wahrscheinlich, dass Zuneigung und Belohnungen bald folgen werden. Wenn Sie streng sind, wissen sie, dass Sie sie möglicherweise für ihr Verhalten zurechtweisen.

Wenn Sie das nächste Mal mit Ihrem Hund sprechen, stellen Sie es sich aus seiner Perspektive vor. Welche Assoziationen haben sie mit Ihrer Rede und Ihren Worten gebildet? Kennen sie das Wort „Tierarzt“? Wie wäre es mit „Bad“? Kennen sie „gehen“ oder „behandeln“?

Wenn Sie wissen, wie Ihr Hund auf Ihren Ton und Ihre Worte reagiert, können Sie ihm Trost spenden, wenn die Dinge beängstigend sind oder wenn er ängstlich wird. Es kann Ihnen auch helfen, an ihrer Freude und Aufregung teilzuhaben.

Lesen Sie auch  Wissenschaft zeigt, dass ein Hund Ihr soziales Leben verbessern kann

Auch nonverbale Kommunikation ist wichtig!

"Aufnahme

(Bildnachweis: Getty Images)

Bei all den Nachforschungen und persönlichen Erfahrungen, die wir beim Sprechen mit unseren Hunden gemacht haben, könnten wir beginnen, die Bedeutung der nonverbalen Kommunikation zu unterschätzen.

Wenn Sie darüber nachdenken, gibt es gehörlose und gehörlose Hunde Menschen , die sich nicht auf Sprache verlassen , um miteinander zu kommunizieren Dennoch haben sie Bindungen, die genauso stark sind wie Menschen und Hunde, die auf Sprache angewiesen sind.

Hunde können Gebärdensprache genauso gut verstehen wie gesprochene Sprache – manchmal sogar leichter. Gibt es eine signierte Version der hundebezogenen Sprache, die Hunden hilft, mehr Aufmerksamkeit zu schenken und ihre Bindung zum Menschen zu stärken?

Ich konnte keine Studien finden, die diese Frage überhaupt stellen, aber es ist sicherlich etwas zum Nachdenken, da dies Auswirkungen auf die Art und Weise haben könnte, wie wir nonverbal mit unseren Hunden kommunizieren.

Hunde verwenden auch nonverbale Kommunikation, um herauszufinden, wie wir uns fühlen. Sie können die Chemikalien riechen, die wir freisetzen, wenn wir krank, gesund, glücklich, ängstlich, aufgeregt und mehr sind. Sie können lernen, unserer Körpersprache zu folgen und entsprechend zu reagieren, genauso wie sie es für die Sprache tun.

In der Tat muss man sich fragen, wie viel von der Reaktion von Hunden auf unsere Sprache eine Reaktion auf die Sprache selbst ist und wie viel davon durch Assoziationen gelernt wird. Könnte ein Hund lernen, gerne angeschrien zu werden, wenn ihm immer Zuneigung und Leckereien folgen? Wer weiß?

Am Ende ist es nicht von großer Bedeutung, weil Hunde mögen, was sie mögen, ob es gelernt oder angeboren ist. Das Stellen dieser Art von Fragen kann uns jedoch dabei helfen, weiter zu untersuchen, wie wir am effektivsten mit unseren Hunden kommunizieren und unsere Beziehungen stärken können.

Wenn es darauf ankommt, kann nonverbale Kommunikation weitaus wichtiger sein als verbale Kommunikation.

Forschung in der Zeitschrift veröffentlicht Physiologie und Verhalten untersuchten, wie Hunde auf Grüße reagierten, nachdem sie eine Zeit lang allein gelassen worden waren. Menschen würden den Hund entweder mit Streicheln und verbalem Lob begrüßen, nur mit verbalem Lob begrüßen oder den Hund überhaupt nicht begrüßen.

Lesen Sie auch  8 traurige, aber großartige Hundefilme, die Sie zum hässlichen Weinen bringen

Der Oxytocinspiegel, das „Liebeshormon“, war bei Hunden am höchsten, die sowohl Haustiere als auch Lob erhielten.

Die verbale Kommunikation ist also nicht der einzige Schlüssel, um unsere Hunde glücklich zu machen. Wir müssen auf viele Arten kommunizieren, um Beziehungen zu unseren Welpen aufzubauen.

Ihr Hund kann zurückreden

Ein Großteil dieses Artikels befasste sich mit der Art und Weise, wie wir mit Hunden kommunizieren, aber Kommunikation ist eine Einbahnstraße. Wir sind es unseren Hunden schuldig zu lernen, wie sie auch zurückreden.

Hunde verwenden ihre eigenen verbalen Hinweise durch Lautäußerungen, aber sie verlassen sich auch auf die Körpersprache.

Manchmal kommt unser Verständnis unserer Hunde auf natürliche Weise zustande. Zum Beispiel können Sie wahrscheinlich den Unterschied zwischen Ihrem Hund, der um eine Töpfchenpause bittet, und Ihrem Hund, der um Futter bettelt, erkennen.

Schließlich verbringen Sie genug Zeit miteinander, um sich ein Verständnis zu bilden, ohne darüber nachzudenken.

Das ist eine großartige, natürliche Art, mit Ihrem Welpen zu kommunizieren, und vielleicht brauchen Sie niemanden, der Ihnen sagt, wie Sie mit Ihrem Hund sprechen sollen. All diese Studien und Forschungsanstrengungen können Ihnen jedoch helfen, tiefer über diese Kommunikation nachzudenken.

Vielleicht kann es Ihnen helfen zu wissen, wann Sie eine hundegesteuerte Sprache verwenden müssen, um Ihren Hund zu beruhigen, oder es kann Ihnen bei Trainingsbemühungen helfen. Vielleicht hilft Ihnen das Erlernen der Körpersprache des Hundes dabei, die Bedürfnisse Ihres Hundes leichter zu bestimmen.

Seien Sie offen dafür zu lernen, wie Sie mit Ihrem Hund sprechen können und wie Ihr Hund zurückreden kann. Ihre Bindung zu Ihrem Hund wird möglicherweise stärker als je zuvor, wenn Sie dies tun.

Hier sind einige Ressourcen zum Verständnis der Art und Weise, wie Hunde kommunizieren:

  • Die Ohren Ihres Hundes sprechen Bände
  • Hundelecken und was es bedeutet
  • Hundeknurren: Was es bedeutet und was Sie tun sollten
  • sprechender Hund
  • DogSpeak: Verbesserung der Kommunikation zwischen Ihnen und Ihrem Hund

Get in Touch

Related Articles