Wie ist das Leben eines Veteranen des Marine Corps mit einem Diensthund? Treffen Sie Bridget & Eric Schuda

Bei DogTime lieben wir unsere Welpen. Einige werden zu unseren Familienkameraden, andere erledigen wichtige Aufgaben und andere kümmern sich besonders um uns Menschen. Diensthunde machen all diese Dinge und noch mehr!

Diensthunde unterscheiden sich von Haustieren, Therapietieren und sogar Tieren mit emotionaler Unterstützung. Sie sind geschult, um Menschen mit Behinderungen oder Erkrankungen spezifische Dienstleistungen zu bieten, und sie begleiten ihre Menschen bei ihren täglichen Aktivitäten.

Ich hatte das Vergnügen, Bridget und Eric Schuda zu interviewen. Eric ist ein Veteran des Marine Corps und Besitzer eines Diensthundes. Hier ist, was sie über das Leben mit einem Diensthund zu sagen hatten!

Leben mit PTBS

AMANDA: Bridget und Eric, vielen Dank, dass Sie Ihre Erfahrungen in diesem Interview geteilt haben. Könnten Sie uns bitte ein wenig darüber erzählen, wie Ihr tägliches Leben aussieht und wie sich Bedingungen oder Behinderungen auf Sie auswirken können?

BRIDGET & ERIC: Hallo! Vielen Dank, dass Sie sich die Zeit genommen haben, unsere Geschichte zu teilen und wie Lady Erics Leben verändert hat.

Wir sind seit fast sechs Jahren verheiratet und erwarten derzeit unser erstes Kind. Bridget ist eine Spendenprofi, die sowohl von zu Hause als auch in unserem Büro aus arbeitet.

Eric ist ein persönlicher Trainer. Wir haben ein Studio in unser Haus eingebaut, so dass alle seine Kunden ihn in diesem Studio besuchen. Eric diente von 2005 bis 2009 vier Jahre im United States Marine Corps. Eric leidet aufgrund seines aktiven Dienstes an PTBS.

AMANDA: Eric, danke für deinen Service. Beides herzlichen Glückwunsch zu Ihrem baldigen Familienzuwachs! Könnten Sie uns bitte sagen, warum Sie sich für einen Begleithund entschieden haben?

BRIDGET & ERIC: Als wir heirateten, machte Bridget klar, dass sie keinen Hund wollte. Eric wollte einen Hund und scherzte oft, dass er irgendwann einen bekommen würde, wenn wir Kinder hätten.

Anfang 2019 hatte sich Erics PTBS verschlechtert. Sein schlimmstes Symptom sind Albträume, in denen er davon träumt, wieder auf einem Schlachtfeld im Nahen Osten zu sein.

Aufgrund seiner Angst vor Albträumen würde er es einfach vermeiden zu schlafen. Er war völlig erschöpft und brauchte mehr Hilfe.

Lesen Sie auch  Training von Haustieren und PTSD-Diensthunden durch lustige Aktivitäten: Treffen Sie Matthew Lamarand, den Gründer der Veteranen- und Dogologie-Universität

Nach einer Reihe von Medikamentenwechseln und intensiven Therapien aus dem Road Home-Programm der Rush University entschieden wir, dass es hilfreich sein würde, einen Begleithund zu bekommen.

AMANDA: Es tut mir so leid, das zu hören, und ich danke Ihnen nochmals für Ihre Opfer, Eric.

Eric und Lady: Das perfekte Match

"Dame"

(Bildnachweis: Bridget & Eric)

AMANDA: Wie war der Prozess, als Sie sich für einen Diensthund entschieden haben? Wie bist du dazu gekommen? Mussten Sie und der Hund sich zuerst treffen, um zu sehen, ob es gut passt?

BRIDGET & ERIC: Wir haben uns einige gemeinnützige Organisationen angesehen, die Veteranen in der Region Chicago unterstützen. Uns wurde gesagt, dass es einige Monate dauern würde, und wir waren damit einverstanden.

Dann wurden wir mit V.E.T. bekannt gemacht. Diensthunde, NFP. Sie hatten drei Hunde, die im Training waren und sagten uns, wir sollten sie treffen. Sie sagten uns nicht die Namen der K9, als wir sie trafen, so dass es uns nicht abschrecken konnte.

Den ersten Hund, den wir getroffen haben, haben wir uns verliebt. Sie kam heraus und wir sahen etwas von der Unterstützung, die sie für Eric erhalten hatte. Sie lag uns zu Füßen und wir wussten, dass sie wahrscheinlich Erics neueste Form der Unterstützung war.

Die anderen beiden K9 waren großartig; Eric fühlte jedoch nicht so schnell die gleiche Verbindung. Also waren wir uns einig, dass der erste Hund, Lady, mit uns nach Hause kommen würde. Das war am Samstag. Am Montag haben wir sie nach Hause gebracht.

Was macht Lady?

AMANDA: Ich bin so froh, dass Lady in dein Leben getreten ist! Was tut sie, um Ihnen zu helfen?

BRIDGET & ERIC: Weil Albträume Erics größtes Symptom sind, ist Lady darauf trainiert, Eric zu wecken, wenn sie spürt, dass er einen Albtraum hat. Oft spürt sie es, bevor Eric sich überhaupt bewusst wird, dass er einen Albtraum hat. Er wird am Morgen aufwachen und sagen: „Lady hat mich letzte Nacht geweckt.“ Oft weiß ich warum, aber er war sich dessen nicht bewusst.

Lesen Sie auch  Nationaler Diensthundemonat: Treffen Sie die Diensthundebesitzerin und Trainerin Gayle Silberhorn

Manchmal gibt es einige Dinge in Erics Alltag, die ihn auslösen, oder er braucht nur zusätzliche Unterstützung. Lady kann spüren, wann er weg ist, und sie wird sich in seinen Schoß legen und sein Gesicht lecken und ihn beruhigen, wenn er es braucht.

Service Hund & Familie Hündchen

AMANDA: Ich bin froh, dass Lady Eric diese Art von Unterstützung bieten kann. Wie ist die Persönlichkeit von Lady? Ist sie „professioneller“ oder eher ein liebevolles Familienmitglied – oder beides? Bridget, bist du auch Lady nahe? Wie ist Ihre Beziehung zu ihr?

BRIDGET & ERIC: Lady ist der beste Hund, den wir uns jemals hätten wünschen können. Wenn ihre Weste weitergeht und sie weiß, dass sie arbeitet und in der Öffentlichkeit sein wird, wird sie unglaublich professionell und aufmerksam auf Eric.

Wenn wir zu Hause sind, ist sie nie außer Hörweite von Eric, aber sie wird herumlaufen und mit ihren Tennisbällen spielen. Sie ist so schlau und liebt es, uns zu testen.

Sie weiß, dass der einzige Ort, an den sie nicht mit Eric geht, ist, wenn er zum Gewichtheben ins Fitnessstudio geht. Wir machen uns Sorgen, dass sie in der Nähe schwerer Gewichte ist und dafür sorgt, dass sie in Sicherheit ist, damit sie zu Hause bleibt.

Eric sitzt jeden Tag am selben Ort, um seine Turnschuhe anzuziehen, und als er einen Schuh anzieht, greift Lady nach dem anderen und bewegt ihn außer Reichweite, damit er nicht ins Fitnessstudio gehen kann. Es passiert fast täglich und sie ist so stolz auf sich, dass sie versucht, ihn aufzuhalten.

Da ich nie einen Hund haben wollte, war ich ein wenig besorgt darüber, wie es sein würde, einen im Haus zu haben. Da Eric jedoch die Person von Lady ist, muss ich nicht viel tun, um auf sie aufzupassen.

Sie wird es tatsächlich nicht zulassen – ich versuche sie am Morgen rauszulassen, wenn Eric schläft, und sie wird nicht gehen. Wenn ich morgens als erstes aufstehe, wird sie mit mir aufstehen, aber sie wird nicht die Treppe hinuntergehen, bis Eric hinuntergeht. Wenn ich jedoch spät arbeite und nicht zu Hause bin, wartet sie am Garagentor auf mich, bis ich nach Hause komme und wir beide ins Bett gehen können.

Lesen Sie auch  Leben mit Muskeldystrophie und einem Begleithund: Treffen Sie den Anwalt für Barrierefreiheit von Unternehmen, Kevin Fritz, und seinen Hund, Piper

Lady ist SEHR liebevoll und beschützt sowohl Eric als auch Bridget unglaublich.

Denken Sie daran, einen Diensthund wie Lady zu bekommen?

AMANDA: Lady klingt wie ein ganz besonderes Mädchen! Welche Rasse ist sie? Denken Sie, dass Rasse besonders gute Diensthunde macht?

BRIDGET & ERIC: Lady ist eine Deutsche Schäferhund . Weil sie so schlau sind, denken wir, dass sie großartige Diensthunde sind.

AMANDA: Haben Sie einen Rat für jemanden, der erwägt, einen Begleithund zu bekommen?

BRIDGET & ERIC: Als Eric Lady bekam, war die Arbeit noch nicht vorbei. Er verbrachte fast zehn Monate damit, wöchentliche Schulungen mit Lady zu besuchen, damit sie sich gegenseitig lernen konnten. Selbst jetzt, nach 18 Monaten, muss er sie immer noch ständig trainieren.

Sie geht überall mit ihm hin, deshalb muss er wachsam sein, nicht nur sich selbst gegenüber, sondern auch ihr gegenüber. Finden Sie eine großartige gemeinnützige Organisation, die Sie während des gesamten Prozesses unterstützt. Es kostet Mühe und Zeit, aber es lohnt sich.

AMANDA: Was möchten Sie, dass die Leute über Diensthunde Bescheid wissen?

BRIDGET & ERIC: Diensthunde sind nicht wie jeder andere Hund. Sie haben umfangreiche Schulungen erhalten und erfüllen einen Zweck.

Nur weil Sie möglicherweise nicht in der Lage sind, den von ihnen angebotenen Service oder die Behinderung des Handlers zu sehen, bedeutet dies nicht, dass er nicht vorhanden ist.

AMANDA: Das sind großartige Ratschläge zu Begleithunden und zu Behinderungen im Allgemeinen! Vielen Dank, Bridget und Eric, dass Sie uns Ihre Geschichte über Lady mitgeteilt haben. Wir wünschen Ihnen und Ihrem bevorstehenden Familienzuwachs alles Glück der Welt!

Um mehr über V.E.T. zu erfahren Service Dogs, NFP, besuchen Sie bitte deren Website .

Get in Touch

Related Articles