Warum der Beginn der Sommerzeit Ihren Hund verrückt macht

(Bildnachweis: foodandwinephotography / Getty Images)

Die Sommerzeit beginnt am Sonntag, den 8. März 2020 um 2:00 Uhr. Denken Sie daran, nach vorne zu springen und Ihre Uhren einzustellen!

Für Menschen bedeutet die übersprungene Stunde, in der die Sommerzeit beginnt, möglicherweise nur, dass wir eine Stunde Schlaf verpassen. Bei Hunden können die Auswirkungen jedoch sehr unterschiedlich sein.

Tiere legen ihre Routinen nicht nach der Uhr fest, die wir als Menschen verwenden, um den Zeitplan einzuhalten. Sie haben ihren eigenen Tagesrhythmus – eine biologische Uhr, die ihnen hilft zu wissen, wann sie essen, schlafen, töpfchen gehen und alles andere in ihrem Tag tun müssen.

Wenn Menschen die Uhr für den Beginn der Sommerzeit ändern, kann dies die Hunde stärker beeinflussen.

Hier sind einige Möglichkeiten, wie die Sommerzeit Ihre Hundeverrückten antreiben kann, und lesen Sie bis zum Ende weiter, um herauszufinden, was Sie dagegen tun können.

Töpfchenzeit

Viele Hunde müssen als erstes morgens nach draußen gehen, um eine kleine Pause einzulegen. Wenn Sie eine Stunde früher aufwachen, ist Ihr Welpe möglicherweise verwirrt darüber, warum Sie ihn aus dem Bett ziehen. Sie müssen möglicherweise noch nicht einmal gehen, und einige Hunde können sich sogar der Leine widersetzen und den Spaziergang am frühen Morgen fürchten.

Wenn sie nicht zum Töpfchen gehen, wenn Sie dies möchten, halten sie es möglicherweise bis zu ihrer üblichen Töpfchenzeit. Bis dahin haben Sie möglicherweise das Haus bereits verlassen. Ihr Hund findet möglicherweise eine Zimmerpflanze oder einen Teppich, um seine Morgengeschäfte zu erledigen, während Sie nicht da sind. Oder sie gehen einfach aus Gewohnheit einfach zu ihrer normalen Zeit töpfchen.

Lesen Sie auch  Unerwünschtes Hundeverhalten: Vorbeugung und Behandlung von Verhaltensproblemen

Die meisten Hündchen halten sich den ganzen Tag über an regelmäßige Töpfchenzeiten. Es wird einige Zeit dauern, bis sie sich an Ihren neuen Zeitplan anpassen können.

Fütterungszeit

(Bildnachweis: Somrudee Aramcharoenrat / EyeEm / Getty Images)

Wenn Ihr Hund es gewohnt ist, zu einer bestimmten Zeit zu fressen, ist er möglicherweise etwas verärgert, wenn Sie eine Stunde früher Frühstück oder Abendessen servieren. Seien Sie nicht überrascht, wenn Ihr Welpe die Nase an der Schüssel dreht, weil er noch nicht essfertig ist.

Wenn das Futter früh kommt, möchte Ihr Welpe möglicherweise nicht sofort essen. Wenn Sie das Futter weglegen, werden sie möglicherweise später hungrig und beginnen, Dinge zu kauen oder zu essen, die sie nicht sollten.

Sie können an Ihrer Wäsche nagen, die Mülltonne überfallen oder sich auf andere unerwünschte Verhaltensweisen einlassen.

Gemeinsam Zeit

Wenn Sie zur Arbeit gehen, vermisst Sie Ihr Hund. Du bist ihre Familie – ihr Rudel. Sie werden wahrscheinlich glücklich sein, wenn Sie abends früher als gewöhnlich nach Hause kommen, aber sie können ängstlich sein, wenn Sie eine Stunde früher am Morgen abreisen.

Diese Nervosität kann zu allen möglichen unerwünschten Verhaltensweisen führen, einschließlich Unfällen oder der Zerstörung Ihrer Habseligkeiten.

Was Sie dagegen tun können

(Bildnachweis: Bruce Laurance / Getty Images)

Sie können Ihrem Hund helfen, sich auf den Beginn der Sommerzeit vorzubereiten, um Stress oder unerwünschtes Verhalten zu reduzieren. Hier sind einige Schritte, die Sie ausführen können:

  • Passen Sie Ihren Zeitplan in den Wochen vor der Sommerzeit täglich um einige Minuten an. Wachen Sie auf und beginnen Sie ein paar Minuten früher mit den morgendlichen Spaziergängen jedes Mal. Stören Sie den Schlaf Ihres Hundes nicht um eine Stunde auf einmal, gerade genug, um sich allmählich an die neue Zeit zu gewöhnen.
  • Füttern Sie Ihre Hundefutter etwas früher in Wochen vor der Zeitumstellung, damit sie sich allmählich akklimatisieren können.
  • Geh ein paar Minuten früher aus der Tür jeden Tag und erledigen Sie einige Besorgungen, bevor Sie mit den zusätzlichen Minuten arbeiten. Auf diese Weise kann sich Ihr Hund daran gewöhnen, dass Sie zur neuen Zeit gehen.
  • Eine andere Sache, die Sie berücksichtigen sollten, ist die Ihres Hundes Medikationsplan. Sprechen Sie mit Ihrem Tierarzt darüber, wie Sie sich an die Zeitumstellung anpassen können. Die meisten Medikamente schaden Ihrem Hund nicht, wenn sie früher als gewöhnlich eingenommen werden. Es gibt jedoch Ausnahmen, und Ihr Tierarzt kann Ihnen individuelle Ratschläge für Ihren Hund geben.
  • Am meisten, Achten Sie besonders auf die Bedürfnisse Ihres Hundes während dieses Übergangs. Es ist wichtig, ihnen zusätzlichen Komfort zu bieten, wenn sie Anzeichen von Angst zeigen.
Lesen Sie auch  Lärmangst bei Hunden: Symptome, Ursachen und 5 Möglichkeiten, sie zu behandeln

Stellen Sie zu Beginn der Sommerzeit sicher, dass Sie die Auswirkungen Ihres neuen Zeitplans auf Ihren Hund verringern. Ergreifen Sie Maßnahmen, um die Angst Ihres Welpen zu verringern. Auf diese Weise können Sie den Sommerzeitwechsel zu einem positiven und nicht zu einem stressigen Erlebnis machen.

Und vergessen Sie nicht, Ihre Uhren nach vorne zu stellen!

Get in Touch

Related Articles