Waldbrände: Vorsorge- und Evakuierungsplan für Haustiere

(Bildnachweis: Getty Images)

Waldbrände gefährden natürliche Ressourcen, Eigentum, Menschen und natürlich geliebte Haustiere. In den letzten Jahren kam es in Kalifornien, Australien und anderen Orten auf der ganzen Welt zu Großbränden. Diese Brände haben wild lebende Tiere verwüstet, Häuser zerstört und viele Menschen zur Evakuierung gezwungen.

Die fast unvorstellbare Verwüstung erinnert daran, dass wir das Kostbarste schützen müssen – unser Leben und das Leben unserer Lieben, einschließlich unserer tierischen Begleiter.

Wenn Sie Ihre menschliche Familie und Ihre Haustiere noch nicht mit einem Plan vorbereitet haben, der enthält, was im Falle einer Evakuierung zu tun ist, ist jetzt der richtige Zeitpunkt dafür. Verbreiten Sie das Wort über Notfallpläne für Waldbrände und helfen Sie dabei, Leben zu retten.

Selbst wenn Sie am Ende nicht evakuieren müssen, ist es besser, einen Plan zu haben und ihn nicht zu benötigen, als einen Plan zu benötigen und keinen zu haben.

Lesen Sie diese hilfreichen Tipps, um sich auf ein Lauffeuer vorzubereiten und mit Ihren Haustieren zu evakuieren.

Wachsam bleiben

(Bildnachweis: Getty Images)

Erstens müssen Sie über die Notfälle in Ihrer Nähe auf dem Laufenden bleiben und wissen, ob eine Evakuierung erforderlich ist. Es gibt verschiedene Möglichkeiten, um Notfallbenachrichtigungen zu erhalten. Es ist am besten, mehrere Möglichkeiten zu haben, um Mitteilungen zu empfangen, falls eine Methode fehlschlägt.

Wenn Sie wachsam bleiben, können Sie Ihren Haushalt und Ihre Haustiere im schlimmsten Fall vorbereiten. Befolgen Sie diese Tipps:

  • Verstehen Sie die Risiken für Ihren Wohnort. Der USDA Forest Service hat eine WHP-Karte (Wildfire Hazard Potential) der USA erstellt, aus der hervorgeht, wie wahrscheinlich es ist, dass ein Waldbrand Sie betrifft. Die Risiken ändern sich je nach Niederschlag und anderen Faktoren. Die Überprüfung dieser Karte kann jedoch ein guter erster Schritt sein, um sich vorzubereiten.
  • Laden Sie die mobile FEMA-App auf Ihr Smartphone herunter. Diese App sendet Ihnen Benachrichtigungen über Naturkatastrophen vom Nationalen Wetterdienst, gibt Ihnen Tipps zur Vorbereitung und hilft unter anderem bei der Suche nach Schutzräumen. Einige Rezensenten behaupten, dass die App zu viele Benachrichtigungen sendet, die App jedoch regelmäßig aktualisiert wird, um Benutzerprobleme zu beheben. Es ist besser, zu informiert zu sein, als überhaupt nicht informiert zu werden.
  • Mit der mobilen ASPCA-App können Sie sich auch auf eine Katastrophe vorbereiten, die Gesundheitsdaten Ihres Haustieres verwalten und Ressourcen bereitstellen, mit denen Sie ein verlorenes Haustier finden können, falls Sie getrennt werden.
  • Verwenden Sie eine Handkurbel oder ein solarbetriebenes Radio und stellen Sie die Frequenz auf eine NOAA Weather Radio All Hazards (NWR) -Station ein. Dies hilft Ihnen, auf dem Laufenden zu bleiben, falls Ihr Telefon ausfällt oder andere Kommunikationen ausfallen und diese Sender rund um die Uhr senden.
Lesen Sie auch  Nationaler Erste-Hilfe-Monat für Haustiere: Verbreiten Sie das Wort, um die Sicherheit von Haustieren zu gewährleisten

Planen Sie, wohin Sie gehen möchten

(Bildnachweis: Getty Images)

Wenn eine Evakuierung stattfindet, benötigen Sie einen sicheren Ort, an dem Ihre ganze Familie und Haustiere bleiben können. Dann müssen Sie sicherstellen, dass Ihre Familie weiß, wohin sie gehen muss, falls Sie getrennt sind oder sich vor der Evakuierung nicht wiedervereinigen können.

Es gibt verschiedene Optionen, die für Ihre individuelle Situation geeignet sind, und einige Optionen können ausgeschlossen werden, wenn sie sich auch an einem von Waldbränden betroffenen Ort befinden.

Beachten Sie jedoch, dass viele Evakuierungszentren aus Gesundheits- und Sicherheitsvorschriften keine Haustiere akzeptieren. Verlassen Sie sich daher nicht auf diese als Option, es sei denn, sie teilen Ihnen ausdrücklich mit, dass Haustiere erlaubt sind.

Planen Sie außerdem ein Backup für den Fall, dass Ihr erster Notfall-Treffpunkt nicht verwendet werden kann. Betrachten Sie die folgenden Optionen:

  • Die beste Option ist, einen Freund oder ein Familienmitglied zu haben, der Sie für eine Weile aufnehmen kann. Versuchen Sie, jemanden auszuwählen, der weit genug entfernt wohnt, um der Gefahr zu entkommen. Denken Sie auch an mehrere verschiedene Familienmitglieder oder Freunde, falls Ihre erste Wahl auch einen Notfall betrifft.
  • Erstellen Sie eine Liste von Hotels und Motels, in denen Haustiere gestattet sind. Stellen Sie sicher, dass Sie einige Optionen finden, da sich einige Orte möglicherweise auch auf dem Weg eines Lauffeuers befinden. Auf mehreren Websites können Sie gezielt nach Unterkünften suchen, in denen Haustiere gestattet sind, darunter bringfido.com, expedia.com und hotels.petswelcome.com.
  • Wenn Sie mit Ihrer Familie an einen Ort gehen müssen, an dem keine Haustiere erlaubt sind, wie z. B. ein Notevakuierungszentrum, suchen Sie nach einem Tierbetreuer, einem Zwinger, einem Tierarztbüro oder einem Tierheim, da diese Orte in Fällen von besonderen Vorkehrungen für Haustiere manchmal besondere Vorkehrungen treffen Notfälle und Naturkatastrophen. Vorher anrufen.

Treffen Sie Vorbereitungen für Ihre Haustiere

(Bildnachweis: Getty Images)

Ihre Haustiere können möglicherweise nicht wissen, wie sie sich auf eine Evakuierung vorbereiten sollen. Daher ist es Ihre Aufgabe, Vorbereitungen für sie zu treffen. Beginnen Sie rechtzeitig vor einem Notfall mit diesen Schritten.

Lesen Sie auch  Pet Theft Awareness Day: Tipps eines Polizeibeamten zum Schutz von Hündchen

Einige davon können Sie jetzt sogar machen.

  • Wenn Sie in einem Gebiet leben, in dem Waldbrände eine mögliche Bedrohung darstellen, halten Sie Ihre Haustiere im Haus, wenn es nicht erforderlich ist, dass sie sich im Freien befinden, und lassen Sie sie an der Leine und beaufsichtigen, wenn sie draußen sind. Tiere können durchdrehen und sich verstecken, wenn sie Angst haben, und das kann es schwierig machen, sie zu finden, wenn einige Momente den Unterschied zwischen Aussteigen und Verletzen ausmachen können. Sie müssen eine Möglichkeit haben, sie unter Kontrolle zu halten und leicht zu erreichen. Verängstigte Haustiere können Zäune hüpfen, durch Leinen kauen und gelernte Befehle ignorieren. Bewahre sie gut auf.
  • Aktualisieren Sie die Mikrochip- und Halsbandidentifikation Ihres Haustieres. Stellen Sie sicher, dass die Kontaktinformationen korrekt sind, und geben Sie zusätzlich zu Ihrer eigenen eine Notfall-Kontaktnummer an, falls Sie nicht an Ihr Telefon gelangen können. Wenn Ihr Haustier verloren geht, ist dies eine Ihrer besten Chancen, wieder mit ihm vereint zu werden.
  • Holen Sie sich einen Feueralarmaufkleber für Ihre Haustür. Dieser Aufkleber sollte Feuerwehrleuten mitteilen, wie viele Haustiere sich in Ihrem Haus befinden. Wenn Sie Ihr Haustier vor der Evakuierung nicht erreichen können oder wenn Sie es nicht finden und sofort fliehen müssen, hilft der Aufkleber den Rettungskräften, Ihre Tiere zu retten.
  • Erhalten Sie die Kontaktinformationen Ihrer Nachbarn. Wenn Sie es nicht nach Hause schaffen, bestimmen Sie einen Ihrer Nachbarn als eine Person, die Sie anrufen können, um Ihre Haustiere abzuholen und sie in Sicherheit zu bringen, falls das Schlimmste passieren sollte. Besprechen Sie dies mit ihnen, bevor ein Notfall eintritt. Finden Sie ein paar Backup-Nachbarn, falls einer von ihnen nicht zu Hause ist.

Packen Sie Ihr Haustier-Notfall-Kit ein

(Bildnachweis: Getty Images)

Sie benötigen mehrere Vorräte für Ihre Haustiere, um sich um sie zu kümmern, wenn Sie nicht zu Hause sind. Bewahren Sie diese Vorräte an einem Ort zusammen, an dem Sie sie bei Bedarf abholen können. Packen Sie auch ein Notfall-Kit für Menschen mit Zubehör für sich und Ihre menschlichen Familienmitglieder ein.

Ihr Haustier-Notfall-Kit sollte leicht zu verpacken sein, aber auch alle wichtigen Informationen enthalten, die Sie für einige Tage benötigen. Hier sind einige der Dinge, die Sie packen sollten:

  • Ein Erste-Hilfe-Set für Haustiere. Sie sollten Ihren Tierarzt um eine Checkliste bitten, die Sie in ein Erste-Hilfe-Set für Ihre individuellen Haustiere packen können. Klicken Sie hier, um weitere Informationen darüber zu erhalten, was in einem Erste-Hilfe-Kasten für Haustiere enthalten sein sollte.
  • Die ASPCA empfiehlt, dass Sie für jedes Haustier drei bis sieben Tage Futter einpacken.
  • Krankenakten und aktuelle Fotos für jedes Haustier. Sie können diese elektronisch auf einem USB-Stick speichern, wenn dies einfacher ist.
  • Medikamente im Wert von einer Woche, die Ihre Haustiere möglicherweise benötigen.
  • Papierhandtücher, Katzentoiletten, Kotaschen, Müllsäcke oder andere Hilfsmittel zum Aufräumen nach Ihren Haustieren.
  • Desinfektionsmittel oder Spülmittel.
  • Wasser im Wert von sieben Tagen für jede Person und jedes Haustier (alle zwei Monate ersetzen, wenn es nicht verwendet wird)
  • Kisten, Träger und Bettwäsche.
  • Zusätzliche Vorräte wie Leinen, Spielzeug, Geschirre, Halsbänder, Lebensmittel- und Wasserschalen usw..
Lesen Sie auch  Gartenchemikalien und Haustiere: So schützen Sie Ihren Hund

Evakuieren mit Ihren Haustieren

(Bildnachweis: Getty Images)

Wenn Sie zur Evakuierung aufgefordert werden, nehmen Sie Ihre Haustiere mit und gehen Sie sofort, auch wenn Sie keine Anzeichen einer unmittelbaren Gefahr sehen.

Warten Sie außerdem nicht, bis die Evakuierung obligatorisch wird. Viele Menschen, die zur Evakuierung gezwungen werden, werden angewiesen, Haustiere zurückzulassen. Lass das nicht zu deiner einzigen Option werden.

Befolgen Sie die Anweisungen der Rettungskräfte und bringen Sie Ihre Familie und Haustiere in Sicherheit. Hier einige Tipps:

  • Wenn Sie schnell evakuieren müssen, lassen Sie nicht wesentliche materielle Besitztümer zurück. Kein Objekt ist es wert, Ihr Leben oder das Ihrer Haustiere und Ihrer Familie zu riskieren.
  • Lassen Sie Ihre Haustiere nicht herumlaufen oder sich lösen. Bewahren Sie sie immer in Trägern oder an der Leine auf. Sie befinden sich in einer stressigen Situation und möglicherweise an unbekannten Orten, was sie genug erschrecken kann, um wegzulaufen.
  • Halten Sie sich so weit wie möglich an die üblichen Fütterungs- und Medikationspläne Ihrer Haustiere.
  • Stellen Sie sicher, dass Ihre Haustiere jederzeit einen Ausweis tragen.
  • Bleib ruhig und gehe kein Risiko ein. Bestätigen Sie, dass jeder in Ihrer Gruppe weiß, wohin Sie gehen und wen Sie kontaktieren müssen, wenn Sie getrennt werden. Es sollte keine Verwirrung darüber geben, wer zu irgendeinem Zeitpunkt für die Pflege von Haustieren verantwortlich ist. Gehen Sie nicht davon aus, dass jemand anderes in der Familie jederzeit auf Ihre Haustiere achtet. Machen Sie Schichten oder lassen Sie sich von einem Hausmeister beauftragen.
  • Bleib informiert. Hören Sie sich Notstationen und Benachrichtigungen an. Kehren Sie erst nach Hause zurück, wenn Sie die Entwarnung erhalten haben.

Get in Touch

Related Articles