Urolithiasis bei Hunden: Symptome, Ursachen und Behandlungen

"Cockerspaniel

(Bildnachweis: Zmaj88/Getty Images)

Urolithiasis bei Hunden, manchmal auch als Harnwegssteine ​​bezeichnet, ist eine Erkrankung, bei der sich Kalziumablagerungen in den Harnwegen bilden.

Es betrifft oft kleinere Eckzähne am meisten, und bestimmte Hunderassen, darunter Yorkshire Terrier, Zwergschnauzer und Zwergpudel, scheinen besonders anfällig für die Entwicklung der Erkrankung zu sein. Das Entfernen der Kalkablagerungen ist oft die beste Abhilfe.

Wenn Sie Anzeichen dafür sehen, dass Ihr Hund an Urolithiasis leiden könnte, dann müssen Sie Ihren Tierarzt konsultieren, um eine korrekte Diagnose und Behandlung zu erhalten. Hier ist, was Sie über die Symptome, Ursachen und Behandlungen von Urolithiasis bei Hunden wissen sollten.

Symptome der Urolithiasis bei Hunden

Urolithiasis bei Hunden führt möglicherweise nicht dazu, dass ein Hund irgendwelche Symptome zeigt. Zu den Symptomen, die den Zustand begleiten, gehören:

  • Probleme beim Wasserlassen
  • Nicht urinieren können
  • Zu viel urinieren
  • Blut im Urin vorhanden
  • Entzündung um den Bauch

Ursachen der Urolithiasis bei Hunden

"Ein

(Bildnachweis: Jeff Wallager/Getty Images)

Die Ursache der Urolithiasis bei Hunden ist ein über dem Normalwert liegender Kalziumspiegel im Urin. Einige der häufigsten Faktoren, die dies verursachen können, sind:

  • Nicht genug Vitamin B6 erhalten
  • Einnahme von zu viel Vitamin D
  • Essen Sie eine reine Trockenfutterdiät
  • Einnahme von Kalziumpräparaten

Auch in Bezug auf bestimmte Hunderassen scheinen diejenigen, die am stärksten gefährdet zu sein scheinen, Harnwegssteine ​​zu entwickeln, zu sein:

  • Zwergpudel
  • Zwergschnauzer
  • Yorkshire-Terrier
  • Lhasa Apso
  • Shih Tzu

Tierärztliche Behandlungen

Wenn Sie befürchten, dass Ihr Hund an Urolithiasis leidet, wird Ihr Tierarzt eine vollständige körperliche Untersuchung durchführen wollen. Ihr Tierarzt wird auch Urinproben entnehmen und eine Röntgenaufnahme oder einen Ultraschall durchführen, um das Ausmaß der Erkrankung zu bestimmen.

Lesen Sie auch  Gallensteine ​​bei Hunden: Symptome, Ursachen und Behandlungen

Wenn es um die Behandlung geht, können Tierärzte eine Operation zur Entfernung der Kalkablagerungen als Option in Betracht ziehen; obwohl sich in vielen Fällen auch eine Umstellung der Ernährung eines Hundes oder das Ausspülen der Kalkablagerungen als ebenso effektiv und weniger invasiv erweisen kann.

Medikamente können eine weitere Option sein, um die Kalkablagerungen aufzulösen. Wenn Ihr Tierarzt Ihrem Hund Medikamente verschreibt, ist es wie immer wichtig, dass Sie sich an die genauen Dosierungs- und Häufigkeitsanweisungen halten und den gesamten Medikamentenverlauf absolvieren.

Wenn Sie sich zu Hause erholen, ist es wichtig, dass Ihr Hund regelmäßig zum Tierarzt geht, um den Erfolg der Behandlung zu überwachen und sicherzustellen, dass der Zustand nicht wiederkehrt.

Get in Touch

Related Articles