Sommersicherheit: Wird Citronella Ihren Hund „nerven“?

(Bildnachweis: Angelika Rózanecka / EyeEm / Getty Images)

Der Sommer ist ideal, um mehr Zeit im Freien zu verbringen, sowohl für Sie als auch für Ihren Hund. Leider werden einige ungebetene Gäste wahrscheinlich auch zu Ihren Sommerausflügen erscheinen.

Citronella ist eine häufige Abschreckung gegen Schädlinge wie Mücken. Aber müssen Sie sich Sorgen machen, dass sich dies negativ auf Ihren Hund auswirkt??

Die kurze Antwort lautet Ihr Hund sollte wahrscheinlich nicht mit Citronella-Produkten in Kontakt kommen, aber es ist etwas kompliziert Folgendes sollten Sie über Hunde und Citronella wissen:.

Was ist Citronella??

Ein Teil der Komplikation bei Citronella ist die Verwirrung darüber, was die Pflanze tatsächlich ist.

Viele Pflanzen werden nur als „Citronella-Pflanzen“ vermarktet Geruch wie Citronella und enthalten eigentlich kein Citronella-Öl.

Ein häufiger Nachahmer ist die nach Citronella duftende Geranie. Als Mitglied der Geranienfamilie enthalten sie nicht nur kein mückenabschreckendes Citronellaöl, sondern auch Geraniol und Linalool, die beide für Hunde hochgiftig sind und Magen-Darm-Beschwerden verursachen können.

Wenn Ihre „Citronella-Pflanze“ farnähnliche Blätter hat, anstatt wie Gras auszusehen, handelt es sich wahrscheinlich um eine Geranie mit Citronella-Duft.

Eine echte Citronella-Pflanze ist eigentlich ein Gras, das in zwei Sorten vorkommt: Cymbopogon nardus („Ceylon“) oder Cymbopogon winterianus („Java“). In Asien beheimatet, können sie in den meisten Klimazonen je nach Wärme entweder einjährig oder mehrjährig wachsen.

Interessanterweise muss die Pflanze zerkleinert werden, um das Öl freizusetzen, um die mückenabweisende Wirkung zu erzielen. Die Pflanze schreckt jedoch natürlich andere Gartenschädlinge ab, ohne dass sie wie Weiße Fliegen zerkleinert werden müssen.

Eine andere Pflanze, die Nachahmerverwirrung verursacht, ist Zitronengras. Während die beiden gleich riechen können, ist das wohltuende Öl nur in echtem Citronella-Gras enthalten.

Lesen Sie auch  Tornado-Vorsorge- und Sicherheitstipps für Hundeeltern

Experten scheinen gespalten darüber zu sein, ob dieser für Ihren Hund gefährlich ist – die ASPCA sagt ja, während andere sagen, dass er harmlos oder sogar nützlich ist. Die Ungleichheit kann wiederum auf die Verwirrung über die Pflanzensorten zurückzuführen sein, aber es kann am sichersten sein, wenn Ihr Hund es vermeidet, diese zu essen.

Lassen Sie Ihren Hund keine Citronella-Pflanzen oder -Produkte essen oder berühren

(Bildnachweis: Teodor Costachioiu / Getty Images)

Während Citronella-Produkte für Sie nach einem leckeren Zitronengenuss riechen könnten, lassen Sie Ihren Hund nicht essen, lecken oder einer Citronella-Pflanze oder einem Citronella-Produkt zu nahe kommen.

Alle drei oben aufgeführten Kategorien der „Citronella-Verwirrungswolke“ – Geranien mit Citronella-Duft; echtes Citronella-Gras; und Zitronengras sind möglicherweise giftig, wenn Ihr Hund sie frisst.

Geranien mit Citronella-Duft und Citronella-Öl können bei Ihrem Hund auch Hautausschläge oder Hautreizungen verursachen.

Viele Citronella-Produkte enthalten nicht viel Citronella. Es ist ungewöhnlich, dass Kerzen sogar 5 Prozent Citronellaöl enthalten. In dieser Kerze ist jedoch nichts Gutes für Ihren Hund – die Teile, die keine Citronella sind, sind auch nicht essbar.

Während Citronella Katzen auf natürliche Weise abschreckt, scheint es nicht immer die gleiche Wirkung auf Hunde zu haben. Hunde scheinen auch nicht besonders davon angezogen zu sein, aber es riecht nach Zitrone. Wenn Sie also einen neugierigen Hund haben, stellen Sie sicher, dass diese Produkte nicht in Reichweite sind.

Geben Sie es uns gerade, EPA

Mit Recherchen kann man sich nicht viel mehr mit Messingnägeln befassen als mit den US-amerikanischen EPA-Datenblättern.

Laut EPA ist „Citronella-Öl ein biochemisches Pestizid, das eine ungiftige Wirkungsweise hat.“ Es heißt sogar, dass Citronellaöl in Laborversuchen mit Tieren nur eine minimale oder keine Toxizität verursachte, wobei Hautreizungen das größte Problem darstellten.

Lesen Sie auch  Gartenchemikalien und Haustiere: So schützen Sie Ihren Hund

Insbesondere wenn Kategorie III „leicht toxisch“ und Kategorie IV „praktisch nicht toxisch“ darstellt, bewertete das EPA Citronellaöl mit III bis IV für orale Toxizität, IV für Hauttoxizität, IV für Inhalationstoxizität und III für Augentoxizität.

Kurz gesagt, Citronellaöl ist für die meisten getesteten Tiere nur geringfügig bis praktisch ungiftig. Warum sollte man es trotzdem riskieren? Selbst wenn diese Produkte bei Ihrem Hund nur eine geringe Toxizität verursachen, kann sie durch die Verwendung leicht vermieden werden alternative Repellentien.

Es scheint also, dass Sie Ihren Hund am besten davon abhalten, Citronella-Öl oder eine der echten oder Nachahmer-Citronella-Pflanzen einzunehmen. Ihr Hund sollte auch keine Citronella-Pflanzen berühren – wieder echte oder Nachahmer – oder direktes Citronella-Öl.

Die Forschung zeigt jedoch, dass die Dämpfe von Citronella-Produkten für Ihren Hund nicht besonders gefährlich sind, insbesondere im Freien.

Get in Touch

Related Articles