So trainieren Sie Ihren Welpen im Haushalt: Schritte und Fehler, die Sie vermeiden sollten

(Bildnachweis: Wavetop / Getty Images)

Eine der vielleicht entmutigendsten Aufgaben für Erstanwender von Welpen ist das Housetraining. Aber erfahrene Hundeeltern wissen, dass unsere Hundefreunde überraschend schnell lernen können, wo man Töpfchen macht, besonders wenn Sie wissen, wie man sie richtig unterrichtet.

Der Schlüssel zum soliden Housetraining liegt darin, den Tag zu beginnen, an dem Ihr Welpe nach Hause kommt, und sich an das Programm zu halten. Sie müssen vorhersagen, wann Ihr Welpe gehen muss, ihn rechtzeitig nach draußen bringen und ihn dann dafür belohnen, dass er das Richtige am richtigen Ort getan hat. Dadurch gewöhnen sie sich an, im Freien zu kacken und zu pinkeln.

Erwachsene Hunde können auch im Haus trainiert werden, obwohl ihre Bedürfnisse etwas anders sind. Für ältere Hunde siehe Hausunterricht für erwachsene Hunde.

Wenn Sie die richtigen Schritte unternehmen, können Sie das Housetraining Ihres Welpen einfach und unkompliziert gestalten. Ihre Belohnungen sind ein saubereres Zuhause und ein glücklicherer Hund. Folgendes sollten Sie wissen:.

Schritte für das Housetraining Ihres Welpen

(Bildnachweis: CarlyDybka / Getty Images)

Sie müssen in den ersten Monaten der Zeit Ihres Welpen in seinem neuen Zuhause mit dem Training Schritt halten, bevor er zuverlässig weiß, wo er sein Geschäft betreiben soll. Die Verwendung einer Kiste ist die einfachste Methode, um Ihren Welpen im Haus zu trainieren.

Die Kiste ist kein Werkzeug zur Bestrafung. Stellen Sie sich das stattdessen als Schlafzimmer oder privaten Raum Ihres Hundes vor. Es bietet ihnen einen Rückzugs- und Entspannungsort und Ihrem Hund einen bequemen Aufenthaltsort, wenn Sie das Haus verlassen.

Eine Kiste verhindert, dass Ihr Hund wandert, gefährliche Situationen findet und Unfälle im Haus hat. Wenn Sie noch keine haben, sollten Sie eine geräumige Kiste mitnehmen, die Ihrem Hund genügend Platz bietet, um leicht zu stehen, sich vollständig umzudrehen und sich hinzulegen. Es sollte nicht viel größer sein.

Hier sind die Schritte, die Sie unternehmen sollten, um Ihren Welpen zu unterrichten, sobald Sie eine Kiste haben:

1. Nehmen Sie sich Zeit, um Ihren Welpen zu trainieren

Das Housetraining wird schneller und einfacher, wenn Sie beginnen, sobald Ihr Welpe nach Hause kommt, und sich dann 24 Stunden am Tag daran halten. Dies ist einer der Gründe, warum Experten empfehlen, ein oder zwei Wochen von der Arbeit zu nehmen, wenn Sie Ihren Welpen zum ersten Mal bekommen.

Diese Zeit hilft Ihnen auch dabei, dauerhafte Bindungen mit Ihrem Welpen aufzubauen. Wenn Sie von zu Hause aus arbeiten oder eine Auszeit haben, nutzen Sie diese Zeit, um richtig mit dem Training zu beginnen.

2. Verwenden Sie die Kiste an dem Tag, an dem Sie sie nach Hause bringen

(Bildnachweis: Ztranger / Getty Images)

Kistentraining hilft Hunden, Blasen- und Darmkontrolle zu lernen, weil sie ihre Schlaf- und Essbereiche nicht gerne verschmutzen. Deshalb sollte die Kiste Ihres Hundes nicht zu groß sein.

Wenn es zu geräumig ist, hat Ihr Welpe möglicherweise das Gefühl, dass er in einer Ecke eliminieren und trotzdem seinen Wohnraum sauber halten kann.

Stellen Sie die Kiste irgendwo in Ihr Haus, wo viel Fußgängerverkehr herrscht, damit sich Ihr Welpe nicht isoliert fühlt, und gewöhnen Sie ihn an den Lärm und die Hektik Ihres Haushalts. Oder holen Sie sich eine tragbare Kiste, die Sie von Raum zu Raum mitnehmen können.

Die Kiste sollte nicht verwendet werden, um Ihren Welpen „außer Sichtweite, außer Verstand“ zu halten. Geben Sie Ihrem Welpen viele Pausen, um seine Beine zu vertreten und mit Ihnen zu spielen und sich zu verbinden. Ein oder zwei Stunden am Stück in der Kiste sind die ganze Zeit, die sie dort tagsüber verbringen sollten.

3. Nehmen Sie Ihren Welpen häufig mit nach draußen

Halten Sie Ihren Welpen niemals länger fest, als er halten kann. Wenn sie jemals gezwungen sind, in die Kiste zu gehen, weil Sie sie nicht rechtzeitig herausgelassen haben, haben Sie das Housetraining viel, viel schwieriger gemacht.

Lesen Sie auch  Gutes Leinenverhalten: So trainieren Sie Ihren Welpen oder Hund so, dass er an der Leine läuft

Welpen, die jünger als sechs Monate sind, benötigen mindestens eine Mittagspause im Badezimmer – wahrscheinlich mehr. Wenn Sie also tagsüber arbeiten, müssen Sie jemanden einstellen, der zu Ihnen nach Hause kommt und Ihren Welpen rauslässt.

Jeder Hund ist anders und kleinere Rassen können ihn nicht so lange halten wie größere. Wenn Ihr Welpe seine Kiste verschmutzt, kann dies ein Signal dafür sein, dass er häufigere Toilettenpausen benötigt.

Eine allgemeine Faustregel lautet, dass ein Welpe sie so viele Stunden halten kann, wie er Monate alt ist, plus eine. Für einen drei Monate alten Welpen sind das vier Stunden.

Sie sollten ihnen auch einen Badezimmerlauf geben, nachdem sie gegessen oder getrunken haben, von einem Nickerchen aufgewacht sind oder eine Spielsitzung beendet haben – immer dann, wenn sie wahrscheinlich gehen. Nehmen Sie sie auch morgens als erstes und abends als letztes heraus.

Und achten Sie immer auf Warnzeichen, dass sie gehen müssen. Hinweise sind Jammern, Tempo, Kreisen oder Schnüffeln am Boden. Wenn Sie eines dieser Notsignale sehen, bringen Sie Ihren Welpen sofort nach draußen.

4. Bleiben Sie draußen konsequent

(Bildnachweis: Carlo Van Stek / EyeEm / Getty Images)

Verwenden Sie jedes Mal dieselbe „Ausscheidungsstation“, wenn Sie Ihren Welpen für Töpfchenpausen herausnehmen. Hunde entwickeln eine Vorliebe für Kacken und Pinkeln an den gleichen Stellen. Machen Sie es sich leichter, indem Sie von Anfang an den Ort in der Nähe auswählen, an den sie gehen sollen.

Lenken Sie Ihren Welpen nicht mit Spielen und Plauderei ab. Steh einfach still und lass sie kreisen und schnüffeln.

Sobald Ihr Welpe zu gehen beginnt, geben Sie ihm einen Befehl, z. B. „Töpfchen machen“ oder „Machen Sie Ihr Geschäft“. In Kürze wird Ihr Welpe auf ein Stichwort eliminieren – eine praktische Fähigkeit, wenn Sie auf Reisen sind oder Ihre Spaziergänge nicht mit einer Tüte Kot verbringen möchten.

T.Bringen Sie Ihren Welpen zurück in die Kiste, wenn er nicht innerhalb weniger Minuten eliminiert wird. Geben Sie ihnen etwas Wasser und versuchen Sie es in etwa 15 Minuten bis einer halben Stunde erneut.

5. Duschen Sie sie mit Leckereien und Lob, wenn sie gute Arbeit leisten

Stelle sicher Leckereien und Lob kommt gleich, nachdem Ihr Welpe die Beseitigung beendet hat, und machen Sie das Lob enthusiastisch und das Futter erstklassig.

Sie möchten klarstellen, dass es eine großartige Sache ist, das Äußere zu eliminieren. Warten Sie nicht, bis Sie wieder im Haus sind, um Ihrem Welpen etwas Gutes zu tun. Sie werden die Belohnung nicht mit dem verbinden, was sie dazu veranlasst hat.

Wichtig: Gehen Sie mit Ihrem Welpen spazieren oder geben Sie ihm als Bonus eine Spielzeit. Wenn sie nach dem Eliminieren immer wieder direkt ins Haus zurückkehren, lernen sie, es zu halten, um ihre Zeit im Freien zu verlängern.

6. Planen Sie einen nächtlichen Töpfchenlauf

(Bildnachweis: MATTHEW PALMER / Getty Images)

Welpen, die jünger als vier Monate sind, benötigen eine Mitternachtspause. Stellen Sie also Ihren Wecker ein.

Halten Sie das nächtliche Badezimmer ruhig und sachlich, damit Ihr Welpe nicht glaubt, dass es Spielzeit ist.

Wenn dies nicht ausreicht, um Ihren Hund nachts vor Unfällen zu schützen, sollten Sie die Wasseraufnahme in den wenigen Stunden vor dem Schlafengehen begrenzen.

7. Unfälle sofort beseitigen

Unfälle passieren, selbst wenn Sie der beste Hundelternteil der Welt sind. Es ist wichtig, dass Sie diese schnell und gründlich reinigen, damit sich Ihr Welpe nicht durch den Geruch von Kot oder Urin an den gleichen Ort zurückgezogen fühlt.

Verwenden Sie ein Reinigungsmittel, das lebende Bakterien oder Enzyme enthält das bricht das Chaos zusammen, anstatt es mit einem anderen Duft zu maskieren.

Lesen Sie auch  Wie viel Training ist zu viel Training für Ihren Hund?

Vielleicht möchten Sie es versuchen Lassen Sie einige verschmutzte Handtücher in der „Ausscheidungsstation“ Ihres Welpen. Der Duft verstärkt für Ihren Welpen, dass dies der Töpfchenbereich ist.

Ein paar Nicht Wenn es um Housetraining geht

(Bildnachweis: zoranm / Getty Images)

Nachdem Sie nun wissen, welche Schritte Sie unternehmen müssen, sollten Sie auch einige Dinge wissen nicht zu tun, wenn Sie Ihren Welpen unterbringen. Fehler in diesem frühen Stadium können zu einigen Rückschlägen führen und Ihren Hund am Lernen hindern.

Einige Fehler können Ihrem Welpen sogar Schaden zufügen, der für den Rest seines Lebens anhalten kann.

Hier sind ein paar nicht beim Housetraining Ihres Welpen:

1. Verweisen Sie Ihren Welpen nicht, wenn Sie ihn nicht auf frischer Tat ertappt haben

Wenn Sie nach Hause kommen und feststellen, dass Ihr Welpe einen Unfall hatte, bestrafen Sie ihn nicht. Sie werden ihr Verhalten nicht mit der Bestrafung in Verbindung bringen, sodass sie nicht erfahren, was sie falsch gemacht haben.

In der Tat könnte Ihr Welpe denken, dass Sie ein Problem mit Kacken und Pinkeln im Allgemeinen haben, was dazu führen kann, dass er Angst hat, überhaupt Töpfchen zu machen. Oder sie könnten neurotische Verhaltensweisen wie das Essen von Kot entwickeln, um es vor Ihnen zu verbergen.

Wenn Sie Ihren Welpen bei einem Unfall erwischen, erschrecken Sie ihn mitten im Strom mit einem kurzen Schrei oder Klatschen und schieben Sie ihn dann nach draußen, um den Job zu beenden. Loben Sie sie, wenn sie fertig sind, damit sie lernen, dass das Eliminieren von Außen nicht nur erlaubt, sondern großzügig belohnt wird.

2. Bereinigen Sie Unfälle nicht mit den falschen Reinigungsmitteln

(Bildnachweis: Iuliia Bondar / Getty Images)

Wie bereits erwähnt, hat Ihr Welpe Unfälle. Reinigen Sie sie mit einem Produkt, das lebende Bakterien oder Enzyme enthält, und stellen Sie sicher, dass die Inhaltsstoffe hundesicher sind.

Halten Sie sich von Reinigern auf Ammoniakbasis fern;; Sie riechen für Ihren Welpen nach Urin und möchten an derselben Stelle wieder pinkeln.

Halten Sie sich auch von Produkten fern, die Bleichmittel oder aggressive Chemikalien enthalten. Diese können Ihrem Welpen schaden.

3. Benutze keine Bestrafung

Es gibt viele Missverständnisse, wenn es darum geht, Ihren Hund zu tadeln. Bestrafung ist selten effektiv und sicherlich nicht so wertvoll für das Lernen wie positive Verstärkung.

Drücken und reiben Sie die Nase Ihres Hundes nicht an der Stelle, an der er einen Unfall hat. Diese Geschichte der alten Frauen funktioniert nicht.

Schrei deinen Hund nicht an. Wenn sie dort töpfchen gehen, wo sie nicht sollten, dann schreien Sie nur schnell und scharf, wenn Sie sie mitten im Akt erwischt haben. Der Schrei soll sie zum Stoppen bringen und sie nicht verbal für den Unfall bestrafen.

Schlagen Sie Ihren Hund nicht mit einer Zeitung und werfen Sie ihn nicht nach draußen. Dies sollte selbstverständlich sein. Harte Strafen schaden nur Ihrer Bindung und dienen nicht dazu, gutes Verhalten zu lehren.

Warum funktioniert Housetraining nicht??

(Bildnachweis: alexsokolov / Getty Images)

Wenn es um Housetraining geht, müssen Sie Geduld haben. Nicht alle Hunde lernen im gleichen Tempo, und Welpen können mehrere Monate brauchen, bis sie konsequent dort töpfchen, wo sie sollen.

Denken Sie daran, dass Ihr Welpe Sie nicht bestraft und bei Unfällen nicht unbedingt langsam lernt. Vielleicht haben Sie einfach ihre Anzeichen dafür übersehen, dass es Zeit war zu gehen.

Wenn Sie jedoch der Meinung sind, dass das Housetraining trotz Ihrer Bemühungen nicht funktioniert, liegt möglicherweise ein Fehler vor. Hier sind einige häufige Probleme, die das Housetraining behindern:

1. Gesundheitsprobleme

Viele gesundheitliche Probleme können dazu führen, dass Hunde mehr als gewöhnlich pinkeln oder kacken, und andere Erkrankungen verhindern, dass Hunde genug töpfchen. Es ist nicht ungewöhnlich, dass eine Harnwegsinfektion oder eine andere Krankheit das Housetraining so gut wie unmöglich macht.

Lesen Sie auch  Tipps für das Training Ihres Hundes, um auf Skateboards ruhig zu bleiben

Bleiben Sie mit regelmäßigen Tierarztbesuchen auf dem Laufenden, um gesundheitliche Bedenken frühzeitig zu erkennen. Wenn Sie ernsthafte Probleme mit dem Housetraining haben, bitten Sie Ihren Tierarzt, die Gesundheit Ihres Welpen zu überprüfen.

2. Zu viel Wasser

(Bildnachweis: chapin31 / Getty Images)

Ihr Welpe trinkt möglicherweise zu viel Wasser und muss häufiger pinkeln, als er sollte. Dies kann insbesondere dann der Fall sein, wenn Ihr Welpe vor dem Schlafengehen Wasser trinkt und nachts Unfälle hat.

Beschränken Sie jedoch nicht sofort den Zugang Ihres Hundes zu Wasser. Sie möchten keine Dehydration riskieren.

Fragen Sie stattdessen Ihren Tierarzt nach Empfehlungen, wie viel Wasser Ihr Hund benötigt. Einzelne Welpen können in Rasse und Größe variieren, daher benötigen sie oft unterschiedliche Mengen Wasser, um hydratisiert zu bleiben.

3. Zu entspannt über die Regeln sein

Während Sie Ihren Welpen nicht für Unfälle bestrafen sollten, sollten Sie ihn auch nicht zu sehr verhätscheln. Wenn Sie Ihren Hund beispielsweise wie ein Baby nach draußen tragen, anstatt ihn hinauszugehen, kann er sich weigern, nach draußen zu gehen, es sei denn, Sie halten ihn fest.

Wenn Sie Ihren Hund hineinbringen und ihn belohnen, wenn er sein Geschäft nicht draußen erledigt hat – entweder mit Leckereien oder viel Freizeit außerhalb der Kiste -, kommen sie mit einer vollen Blase und ohne Anreiz zum Töpfchen ins Haus draußen.

Nicht nachgeben! Wenn Ihr Hund nach einigen Minuten draußen, vorzugsweise an der Leine, nicht auf die Toilette gegangen ist, legen Sie ihn wieder in die Kiste und versuchen Sie es später erneut.

4. Nicht überwachen

(Bildnachweis: Stephanie Verhart / Getty Images)

Wenn Ihr Welpe den größten Teil des Tages unbeaufsichtigt und außerhalb der Kiste durchläuft, kann es zu Unfällen kommen. Es ist niemand da, der sie auf frischer Tat ertappt oder die Zeichen liest, dass sie ausgehen müssen.

Überwachen Sie Ihren Welpen so gut wie möglich. Geben Sie ihnen keinen freien Zugang zu allen Bereichen Ihres Hauses, wenn Sie sie nicht sehen können. Beschränken Sie Ihren Welpen auf den Raum oder Bereich des Hauses, in dem Sie ihn sehen können.

5. Lernen, an der falschen Stelle zu gehen

Wie bereits erwähnt, gehen viele Hunde immer wieder gerne an derselben Stelle töpfchen. Das ist großartig, wenn der Töpfchenbereich Ihres Welpen draußen ist, aber nicht so großartig, wenn er gelernt hat, ins Haus zu gehen.

Wenn dies der Fall ist, kann es länger dauern, bis Sie Ihren Welpen davon überzeugen, wieder nach draußen zu gehen. Wäre es nicht schwierig, nach Jahren der Installation in Innenräumen ein Nebengebäude zu benutzen??

Die Lösung für dieses Problem besteht darin, sicherzustellen, dass Ihr Welpe keinerlei Zugang zu dem Bereich hat, den er als Toilette verwendet. Schließen Sie es ab, schließen Sie eine Tür, wenn Sie können, oder beobachten Sie Ihren Welpen wie einen Falken.

Wenn Ihr Welpe konsequent in seiner Kiste eliminiert, geschieht dies normalerweise, weil ein Welpe irgendwie gezwungen war, in seinem Wohnbereich zu pinkeln oder zu kacken. Vielleicht waren sie zu lange in einer Kiste gefangen, bevor Sie sie adoptierten.

Welpen mit dieser Art von Hintergrund tun oft am besten, wenn Sie auf die Kiste verzichten und sie entweder an Sie oder an ein Objekt in Ihrer Nähe mit einem binden kurze Leine während des Tages. Sie sollten die Häufigkeit Ihrer Reisen nach draußen verdoppeln.

Denken Sie vor allem daran, Geduld zu haben, sowohl für Ihren Welpen als auch für sich selbst. Wenn alles andere fehlschlägt, wenden Sie sich an Ihren Tierarzt und einen professionellen Trainer. Fast jeder Welpe kann lernen, im Haus trainiert zu werden, wenn seine Menschen die richtigen Schritte befolgen.

Get in Touch

Related Articles