So schützen Sie Ihren Hund diesen Sommer vor Mücken

Das Sommerwetter bietet viele Möglichkeiten, draußen Spaß mit Ihrem Welpen zu haben, aber es bringt auch Mücken. Wenn die Mückenpopulation steigt und Hunde mehr Zeit im Freien verbringen, ist das Potenzial für Mückenstiche viel höher, und das kann sehr gefährlich sein.

Wenn Sie in einem Gebiet mit warmem Klima und einer ganzjährigen Mückensaison leben, können die Risiken noch größer sein.

Glücklicherweise können Sie einige Schritte unternehmen, um zu verhindern, dass Ihr Hund von Mücken gebissen wird, und Maßnahmen, die Sie zur Behandlung von Mückenstichen ergreifen können.

Hier sind einige der Gefahren von Mückenstichen für Hunde, einige vorbeugende Maßnahmen, die Sie ergreifen können, und einige Möglichkeiten, Mückenstiche bei Hunden zu behandeln, wenn Sie sie entdecken.

Mückenstich Gefahren für Hunde

(Bildnachweis: Getty Images)

Mücken können viele schlimme Krankheiten sowohl auf Menschen als auch auf Hunde übertragen. Zum Glück für unsere Welpen gibt es viele menschliche Krankheiten, die durch Mückenstiche übertragen werden, die für Hunde nicht ansteckend sind.

Es gibt jedoch immer noch Gefahren, auf die Sie achten müssen. Mückenstiche können bei Hunden die folgenden Zustände verursachen.

1. Herzwurm

Herzwurm ist ein potenziell lebensbedrohlicher Parasit, der durch einen einzigen Mückenstich übertragen werden kann. Sobald die Larve des Parasiten in den Blutkreislauf gelangt, kann dies zu schwerwiegenden Problemen im Herzen, in den Blutgefäßen und in der Lunge führen.

Erwachsene Würmer können bis zu einem Fuß lang werden und sieben Jahre lang bei Hunden leben. Bis zu 250 können in einem Hund leben. Stellen Sie sicher, dass Ihr Hund vor Beginn der Mückensaison gegen Herzwürmer behandelt wird.

Hier sind einige Symptome eines Herzwurms:

  • Husten
  • Ermüden
  • Schwierigkeiten beim Atmen
  • Gewichtsverlust
  • Ausbeulende Brust
  • Zusammenbruch

2. West-Nil-Virus

Das West-Nil-Virus beim Menschen kann sehr schwerwiegend sein, aber die Auswirkungen sind bei Hunden im Allgemeinen milder.

Trotzdem können die Symptome bei einigen Hunden sehr schwerwiegend sein, insbesondere bei Hunden mit geschwächtem Immunsystem, dh Welpen, Senioren und Hunden, die bereits an einer Krankheit leiden oder Immunsuppressiva erhalten.

Lesen Sie auch  Krankenschwester verwendet alte menschliche Herzschrittmacher, um Hunde mit Herzproblemen zu retten

In seltenen Fällen können Hunde eine Enzephalitis entwickeln, eine möglicherweise lebensbedrohliche Entzündungsbedingung im Gehirn. Die Symptome des West-Nil-Virus werden manchmal mit denen der Influenza verwechselt.

Hier sind einige der Symptome des West-Nil-Virus, die bei Hunden auftreten:

  • Fieber
  • Muskelschmerzen
  • Die Schwäche
  • Hautausschlag
  • Geschwollene Lymphknoten

3. Allergische Reaktionen

Die meisten Hunde, wie auch Menschen, bekommen an der Stelle eines Mückenstichs eine geschwollene, juckende Beule. Einige Hunde können jedoch an einer schwereren allergischen Reaktion leiden, die sofortige ärztliche Hilfe erfordert.

Wenn Ihr Hund nach einem Mückenstich Anzeichen einer schweren allergischen Reaktion zeigt, wenden Sie sich sofort an Ihren Tierarzt oder eine Notfall-Tierklinik.

Hier sind einige Symptome einer schweren allergischen Reaktion bei Hunden:

  • Schwellung, insbesondere des Gesichts
  • Nesselsucht
  • Verlust von Appetit
  • Lethargie
  • Atembeschwerden

4. Seltene Krankheiten

Obwohl selten, gibt es andere Krankheiten, die sich durch Mückenstiche ausbreiten können, und Sie sollten immer wachsam bleiben und Vorsichtsmaßnahmen treffen, um sie zu vermeiden.

Eastern Equine Encephalitis (EEE) und Systemic Lupus Erythematodes (SLE) sind zwei solche Krankheiten. Auch hier sind Hunde mit geschwächtem Immunsystem, einschließlich Welpen, Senioren und Hunde mit Erkrankungen oder Medikamenten, die das Immunsystem beeinträchtigen, einem höheren Risiko ausgesetzt.

Wenn Sie Verhaltens- oder Wahrnehmungsstörungen bemerken oder ungewöhnliche Symptome bei Ihrem Hund auftreten, wenden Sie sich sofort an Ihren Tierarzt.

Tipps zum Schutz Ihres Hundes vor Mückenstichen

(Bildnachweis: Getty Images)

Wenn es um durch Mücken übertragene Krankheiten geht, ist Prävention die beste Lösung.

Es gibt viele Möglichkeiten, die Wahrscheinlichkeit zu verringern, dass Ihr Hund von Mücken gebissen wird, selbst im Sommer, wenn Sie und Ihr Welpe mehr Zeit im Freien verbringen möchten, und Sie können Maßnahmen ergreifen, um zu verhindern, dass Krankheiten Ihren Hund infizieren, wenn sie auftreten gebissen werden.

Hier sind einige Tipps, um Ihren Hund vor Mückenstichen zu schützen.

1. Aktualisieren Sie die Herzwurmbehandlung

Unabhängig davon, wie Sie und Ihr Tierarzt Ihren Hund behandeln möchten, stellen Sie sicher, dass er auf dem neuesten Stand ist und Ihr Hund geschützt ist.

Lesen Sie auch  Mein Hund schüttelt immer wieder den Kopf! Was bedeutet das?

Einige Hundebesitzer wählen Medikamente, während andere auf natürliche Lösungen setzen. Aber was auch immer Sie bevorzugen, stellen Sie sicher, dass Ihr Hund behandelt wird. Herzwurm kann Hunde töten, daher ist es sehr wichtig, dass Sie vorbeugende Maßnahmen ergreifen.

Es gibt keine perfekte Möglichkeit, alle Mückenstiche zu verhindern, und die Behandlung zur Vorbeugung von Herzwürmern könnte die letzte Verteidigungslinie Ihres Hundes sein.

2. Bleiben Sie nach Möglichkeit im Haus, insbesondere während der Stoßzeiten

Mücken sind in der Dämmerung und im Morgengrauen am aktivsten. Daher ist es möglicherweise am besten, Ihren Hund zu anderen Tageszeiten zu spazieren, wenn die Mücken nicht so aggressiv sind.

Halten Sie Ihren Hund so weit wie möglich im Haus und stellen Sie sicher, dass die Türen und Fenster geschlossen sind. Wenn Sie Bildschirme haben, stellen Sie sicher, dass diese in gutem Zustand sind, und reparieren oder blockieren Sie alle Löcher, durch die Mücken möglicherweise gelangen können.

3. Verwenden Sie ein hundesicheres Insektenschutzmittel

Verwenden Sie kein menschliches Insektenschutzmittel bei Ihrem Hund. Es gibt verschiedene Insektenschutzmittel auf dem Markt, die speziell für Hunde entwickelt wurden, und Ihr Tierarzt kann einige empfehlen, die für Ihr Hündchen geeignet sind.

Es gibt auch einige natürliche Lösungen, die auch für Ihren Hund funktionieren können, und Sie sollten diese mit Ihrem Tierarzt besprechen. Einige natürliche Insektenschutzmittel für Hunde umfassen Zitronen-Eukalyptusöl, Geranienöl und Sojaöl, Thymian, Nelkenöl und Neemöl.

Auch hier sollten Sie keines dieser Produkte verwenden, ohne vorher Ihren Tierarzt zu konsultieren.

4. Stehendes Wasser loswerden

Mücken brüten im stehenden Wasser, zu dem Pfützen, Teiche, Hundenäpfe im Freien und Vogelbäder gehören. Überall dort, wo sich Regenwasser oder Bewässerungswasser sammeln und sammeln kann, kann dies ein Mückenhafen sein.

Lesen Sie auch  Lipome (Fettklumpen und Tumoren) bei Hunden: Symptome, Ursachen und Behandlungen

Wenn Sie eines davon auf Ihrem Grundstück haben, beachten Sie, dass es Brutstätten für Mücken sind und Ihr Hund einem viel höheren Risiko für Bisse ausgesetzt ist.

Möglicherweise möchten Sie die Anzahl der Stellen reduzieren, an denen sich Wasser auf Ihrem Grundstück ansammeln kann.

5. Pflanzen anbauen, die Mücken abwehren

Es gibt mehrere Pflanzen, die als natürliche Mückenschutzmittel wirken. Wenn Sie einige auf Ihrem Grundstück pflanzen, kann dies die Wahrscheinlichkeit verringern, dass Ihr Hund gebissen wird.

Einige Pflanzen, von denen bekannt ist, dass sie Mücken abwehren, sind Lavendel, Katzenminze, Basilikum, Zitronenmelisse, Pfefferminze und Rosmarin.

Es gibt andere Pflanzen, die Mücken abwehren können, aber sie können für Hunde giftig sein. Wenn Sie einen Hund haben, recherchieren Sie immer, bevor Sie in Ihrem Garten arbeiten.

Behandlung für Mückenstiche bei Hunden

(Bildnachweis: Getty Images)

Selbst wenn Sie Vorsichtsmaßnahmen treffen, können Mückenstiche auftreten. Wenn Ihr Hund von einer Mücke gebissen wird, achten Sie auf ungewöhnliche Symptome, insbesondere die oben aufgeführten, und bringen Sie Ihren Hund zum Tierarzt, wenn etwas Ungewöhnliches passiert.

In der Zwischenzeit ist es wichtig, dass Sie die Mückenstiche Ihres Hundes behandeln und den Juckreiz reduzieren. Ein juckender Hund kann an Mückenstichen kratzen und kauen, was zu weiteren Verletzungen und Sekundärinfektionen führen kann.

Es gibt hundesichere Salben gegen Mückenstiche auf dem Markt, und bei starkem Juckreiz kann Ihr Tierarzt Steroide bereitstellen, die den Juckreiz lindern können. Viele Hundebesitzer bevorzugen es jedoch, Mückenstiche auf natürliche Weise zu behandeln, und Sie sollten Ihren Tierarzt auch nach diesen Optionen fragen.

Einige natürliche Behandlungen zur Verringerung des durch Mückenstiche bei Hunden verursachten Juckreizes umfassen Magnesia-Milch, Haferflocken und Wasser sowie Backpulver und Wasser. Wie immer, unterlassen Sie Verwenden Sie diese Produkte ohne Rücksprache mit Ihrem Tierarzt.

Wenn alles andere fehlschlägt, sollten Sie Ihrem Hund ein elisabethanisches Halsband (AKA der Kegel der Schande) geben, um weitere Verletzungen oder Infektionen zu vermeiden.

Get in Touch

Related Articles