Sinus Bradykardie bei Hunden: Symptome, Ursachen und Behandlungen

(Bildnachweis: Getty Images)

Sinus Bradykardie bei Hunden ist eine ungewöhnlich niedrige Herzfrequenz, die durch Impulse im Sinusknoten verursacht wird, die langsamer als normal feuern. Der Sinusknoten ist für elektrische Impulse im Herzen verantwortlich, die dazu führen, dass es schlägt oder sich zusammenzieht.

Dies ist meistens eine harmlose oder vorteilhafte Erkrankung und tritt häufig bei sportlichen Hunden auf, insbesondere bei Hunden, die ein sportliches Training absolvieren. Es kann jedoch gefährlich sein, wenn es aus einer schwerwiegenden Grunderkrankung resultiert, und es kann sogar zu Bewusstlosigkeit führen.

Wenn Sie die Symptome bei Ihrem Hund sehen, Sie müssen Ihren Tierarzt konsultieren So können sie feststellen, ob es gutartig ist oder ob eine gefährliche Ursache vorliegt. Folgendes sollten Sie über Sinus-Bradykardie bei Hunden wissen:.

Symptome der Sinus Bradykardie bei Hunden

(Bildnachweis: Getty Images)

Sinus Bradykardie ist durch eine ungewöhnlich niedrige Ruheherzfrequenz gekennzeichnet, obwohl die normale Herzfrequenz von Hunden je nach Alter und Größe variieren kann.

Die Bedingung kann ein Problem sein, wenn:

  • Welpen haben eine Herzfrequenz von weniger als 160 Schlägen pro Minute
  • Große erwachsene Hunde haben eine Herzfrequenz von weniger als 60 Schlägen pro Minute
  • Kleine erwachsene Hunde haben eine Herzfrequenz von weniger als 100 Schlägen pro Minute

Ihr Tierarzt kann Ihnen helfen, herauszufinden, ob die Herzfrequenz Ihres Hundes ungewöhnlich niedrig ist.

Symptome sind möglicherweise überhaupt nicht vorhanden, wenn die Erkrankung gutartig ist, insbesondere bei sportlichen Hunden. Es können jedoch Symptome auftreten, wenn eine zugrunde liegende Ursache vorliegt.

Einige häufige Symptome einer Sinusbradykardie sind:

  • Lethargie
  • Während des Trainings zu erschöpft sein
  • Langsames Atmen
  • Verlust der Muskelkoordination
  • Anfälle
  • Ohnmacht
Lesen Sie auch  Myokarditis bei Hunden: Symptome, Ursachen und Behandlungen

Ursachen der Sinus Bradykardie bei Hunden

(Bildnachweis: Getty Images)

Es gibt mehrere mögliche Ursachen für eine Sinusbradykardie bei Hunden. Der Zustand ist normalerweise harmlos, wenn die Ursache sportliches Training ist, und er kann sogar von Vorteil sein, da das Herz nicht so hart arbeiten muss, um sauerstoffgefülltes Blut während des Trainings durch den Körper zu pumpen. Andere Ursachen können schädlicher sein.

Hier sind einige mögliche Ursachen für eine Sinusbradykardie bei Hunden:

  • Unterkühlung
  • Intubation während medizinischer Eingriffe
  • Übermäßig sediert sein
  • Hypothyreose
  • Hypokalzämie
  • Perikarditis
  • Hypomagnesiämie
  • Andere neurologische, respiratorische oder gastrointestinale Erkrankungen

Sinus Bradykardie tritt auch bei bestimmten Hunderassen häufiger auf. Cocker Spaniels, Dackel, Zwergschnauzer, Möpse und West Highland White Terrier haben es eher.

Bei jungen Hunden ist es auch wahrscheinlicher, dass die Krankheit mit zunehmendem Alter abnimmt, es sei denn, es liegt eine zugrunde liegende Ursache vor.

Behandlungen für Sinus Bradykardie bei Hunden

(Bildnachweis: Getty Images)

Die Behandlung der Sinusbradykardie bei Hunden hängt von der Ursache ab. Wenn keine Ursache gefunden wird und ein Hund ansonsten gesund ist, ist möglicherweise keine Behandlung erforderlich, und der Hund muss möglicherweise nur auf Änderungen überwacht werden. Andernfalls wird ein Tierarzt die Behandlung nach Bedarf durchführen.

Wenn die Herzfrequenz eines Hundes kritisch sinkt, muss er möglicherweise ins Krankenhaus eingeliefert und mit intravenösen Flüssigkeiten versorgt werden. Sollte die Sinusbradykardie ein Symptom für eine schwerwiegende Erkrankung sein, muss die Bewegung des Hundes wahrscheinlich eingeschränkt werden, und ein Tierarzt wird medizinische oder chirurgische Behandlungen anwenden, um das Problem anzugehen.

Get in Touch

Related Articles