Sind Hunde Allesfresser? Was bedeutet das und was sollten sie essen?

Sie hatten vielleicht den Eindruck, dass Hunde natürliche Fleischfresser sind und viel Fleisch in ihrer Ernährung essen müssen. Aber Hunde sind eigentlich Allesfresser, und eine ausgewogene Allesfresser-Diät beinhaltet eine Mischung aus Fleisch- und Pflanzennahrung.

Allesfresser konsumieren eine Mischung aus Fleisch und Pflanzen, um ihren täglichen Nährstoffbedarf zu decken. Menschen sind Allesfresser, ebenso wie Bären, Vögel und Hunde.

Was bedeutet das für die Ernährung Ihres Haustieres? Hier ist, was Sie über Hunde als Allesfresser wissen müssen.

Was macht Hunde zu Allesfressern?

Wenn es darum geht, warum Hunde Allesfresser sind und sich am besten für die Ernährung eines Allesfressers eignen, gibt es eine Reihe von Gründen.

Zuerst wird die Größe des Darm eines Hundes angepasst, um bequem verdauen sowohl Fleisch als auch Pflanzenteile.

Katzen haben einen deutlich kleineren Darm, was einer der biologischen Gründe dafür ist, dass sie als obligate Fleischfresser gelten, die den größten Teil ihrer Nahrung aus Fleisch benötigen.

Zweitens werden Hunde mit Zähnen geboren, die gleichermaßen in der Lage sind, Knochen zu zermahlen wie Pflanzenmaterial zu zerkauen.

Als Allesfresser können Hunde eine Menge Vitamin A aus Betacarotin herstellen, das in Pflanzen enthalten ist. Dies ist wichtig für die Gesundheit eines Hundes.

Historisch gesehen haben Wölfe in freier Wildbahn oft Getreide gegessen. Da Hunde aus dieser Abstammungslinie stammen, sind sie auch in der Lage, Getreide zu essen und zu verdauen.

Welche Lebensmittel eignen sich am besten für Allesfresser?

"Kleiner

(Bildnachweis: humonia/Getty Images)

Aufgrund der Tatsache, dass Allesfresser gedeihen, wenn sie eine Nahrung zu sich nehmen, die sowohl Fleisch als auch Pflanzen enthält, ist es am besten, Ihrem Hund ein . zu servieren ausgewogene Mahlzeit. Ihr Tierarzt kann Ihnen helfen, geeignete Futtersorten für Ihren Haushund vorzuschlagen.

Lesen Sie auch  Können Hunde Kürbis essen? Ist Kürbis sicher für Hunde?

Wenn Sie der Ernährung Ihres Hundes eine Menge frisches Obst oder Gemüse hinzufügen möchten, stellen Sie am besten sicher, dass diese weniger als zehn Prozent der täglichen Ernährung Ihres Hundes ausmachen. Auf diese Weise stellen Sie sicher, dass sie eine ausgewogene Mahlzeit zu sich nehmen, die alle ihre Nährstoffbedürfnisse befriedigt.

Es ist eine kluge Idee, kleine Portionen sicherer frischer Lebensmittel wie zu servieren Karotten, Äpfel und Heidelbeeren . Betrachten Sie sie als Snacks und nicht als Hauptbestandteil einer Mahlzeit.

Wie immer, wenn Sie darüber nachdenken, den regelmäßigen Mahlzeiten Ihres Hundes neues Futter hinzuzufügen – ob zusätzliches Fleisch oder frisches Gemüse – ist es wichtig, zuerst Ihren Tierarzt zu konsultieren.

Get in Touch

Related Articles