Polydipsie (erhöhter Durst) bei Hunden: Symptome, Ursachen und Behandlungen

Polydipsie bei Hunden ist ein erhöhter Durst nach Wasser und fast immer ein Symptom für eine Grunderkrankung oder einen medizinischen Zustand. Wenn Hunde mehr Wasser als gewöhnlich trinken, ihre Wasserschalen schnell leeren oder an Orten, aus denen sie normalerweise nicht trinken, wie z. B. auf der Toilette, nach Wasser suchen, leiden sie wahrscheinlich an Polydipsie.

Im Allgemeinen sollten Hunde eine Wassermenge trinken, die etwa dem Zweieinhalbfachen der Futtermenge entspricht, die sie essen. Wenn sie anfangen, mehr als das zu trinken, sollten Haustiereltern zu einem Tierarzt gehen und nicht nur davon ausgehen, dass ihre Hunde heiß sind.

Wenn Ihr Hund übermäßig viel Wasser trinkt, ist es wichtig, dass Sie diese von einem Tierarzt , der die zugrunde liegende Ursache finden und eine Behandlung verschreiben kann. Hier ist, was Sie über die Symptome, Ursachen und Behandlungen von Polydipsie bei Hunden wissen sollten.

Symptome der Polydipsie bei Hunden

"Regionaler

(Bildnachweis: Getty Images)

Polydipsie bei Hunden ist selbst ein Symptom für andere Erkrankungen. Es kann bei anderen Symptomen auftreten, wie z. B. übermäßigem Wasserlassen, oder es kann das einzige wahrnehmbare Symptom sein, das bei einem Hund auftritt.

Es kann schwierig sein zu sagen, ob ein Hund aufgrund einer Krankheit übermäßig viel Wasser trinkt oder ob er aus normalen Gründen mehr als gewöhnlich trinkt, z. B. nach dem Verzehr von trockenem oder salzigem Futter oder nach einer leichten Überhitzung.

Eine allgemeine Richtlinie ist, dass Hunde zweieinhalb Pfund Wasser für jedes Pfund Futter trinken sollten, das sie essen. Diese Menge kann sehr unterschiedlich sein, daher ist es wichtig zu beachten, wie viel Wasser Ihr Hund normalerweise trinkt, wenn keine medizinischen Probleme vorliegen, und eine Basislinie festzulegen.

Lesen Sie auch  Urämie bei Hunden: Symptome, Ursachen und Behandlungen

Ursachen der Polydipsie bei Hunden

"Keeshong

(Bildnachweis: Getty Images)

Es gibt viele mögliche Ursachen für Polydipsie bei Hunden . Verschiedene Erkrankungen können zu übermäßigem Durst führen, darunter Nierenerkrankungen, Leberversagen, Diabetes, Hyperkalzämie, Tumore, Schilddrüsenprobleme, Hormonstörungen oder Elektrolytmangel.

Dehydration ist natürlich eine weitere mögliche Ursache für Polydipsie, obwohl dies auch Dehydration ist manchmal ein Symptom einer Krankheit.

Proteinarme Diäten können Polydipsie verursachen, ebenso wie die Exposition gegenüber Medikamenten wie Diuretika oder Steroiden. Es gibt auch angeborene Erkrankungen, die bei der Geburt auftreten und Polydipsie verursachen können.

Psychogene Polydipsie ist eine ungewöhnliche Verhaltensstörung, die dazu führen kann, dass Hunde mehr Wasser trinken. Einige Hunde, insbesondere Welpen, trinken nur, weil sie sich langweilen. Einige Hunderassen, die Wasser lieben, trinken gelegentlich ohne besonderen Grund übermäßig viel.

Dies kann es für Tierärzte schwierig machen, festzustellen, ob eine zugrunde liegende Krankheit vorliegt, die sie behandeln müssen. Sie sollten die normalen Wassertrinkgewohnheiten Ihres Hundes mit Ihrem Tierarzt besprechen, um ihm bei der Diagnose des Problems zu helfen.

Behandlungen für Polydipsie bei Hunden

"Nahaufnahme

(Bildnachweis: Getty Images)

Die Behandlung von Polydipsie bei Hunden hängt von der zugrunde liegenden Ursache der Erkrankung ab, aber Hunde sollten niemals Zugang dazu haben Wasser beschränkt, um den Wasserverbrauch zu reduzieren. Dies kann dazu führen, dass Hunde dehydriert werden oder unter einem Flüssigkeitsungleichgewicht leiden, was zu schlimmeren Symptomen führt.

Tatsächlich ist der freie Zugang zu viel Wasser oft Teil der Behandlung von Grunderkrankungen, die Durst verursachen. Tierärzte können auch Elektrolyte für Hunde verschreiben, die an Dehydration leiden.

Die weitere Behandlung kann von der ambulanten Versorgung über verschreibungspflichtige Medikamente bis hin zur Notfall-Krankenhauseinweisung für Nieren oder Leberversagen. Dies hängt von der Diagnose des Tierarztes ab, welche Krankheit Durst verursacht.

Lesen Sie auch  Simethicon für Hunde: Verwendung, Dosierung und Nebenwirkungen

Wenn Ihr Hund an Polydipsie leidet, sollten Sie so bald wie möglich Ihren Tierarzt konsultieren , da die Ursachen von mild bis lebensbedrohlich reichen.

Get in Touch

Related Articles