Nierenversagen bei Hunden: Symptome, Ursachen und Behandlungen

Nieren- oder Nierenversagen bei Hunden tritt auf, wenn die Nieren Stickstoff und andere Abfälle nicht mehr richtig aus dem Blutstrom filtern können.

Es kann sich um einen akuten Zustand handeln, der plötzlich mit schweren Symptomen auftritt, oder um einen chronischen Zustand, der im Laufe der Zeit auftritt. In diesem Fall können die Symptome mild sein und sich allmählich verschlimmern, bis sie sich bemerkbar machen. Akutes Nierenversagen bei Hunden kann durch Exposition gegenüber Toxinen, schwere Niereninfektionen oder andere Ursachen verursacht werden.

Chronisches Nierenversagen bei Hunden kann andererseits durch Nierenerkrankungen, Harnverstopfung und Genetik verursacht werden und andere Faktoren. Wenn Sie bei Ihrem Hund Anzeichen eines akuten oder chronischen Nierenversagens feststellen, müssen Sie sofort einen Tierarzt aufsuchen , um eine ordnungsgemäße Diagnose und Behandlung zu erhalten.

Hier ist, was Sie über die Symptome, Ursachen und Behandlungen von Nierenversagen bei Hunden wissen sollten.

Symptome eines Nierenversagens bei Hunden

"Nahaufnahme

(Bildnachweis: Getty Images)

Die Symptome von akutem und chronischem Nierenversagen bei Hunden sind jedoch ähnlicher Natur Sie unterscheiden sich in ihrer Schwere und wie schnell sie auftreten.

Hunde, die an chronischem Nierenversagen leiden, zeigen möglicherweise keine Anzeichen oder Symptome sind so mild, dass sie zunächst nicht wahrgenommen werden, aber mit fortschreitender Erkrankung verschlechtern sie sich allmählich.

Umgekehrt treten Symptome eines akuten Nierenversagens plötzlich und schwerwiegend auf, sind sehr auffällig und erfordern eine sofortige Notfallbehandlung.

Wenn Sie bei Ihrem Hund eines der folgenden Anzeichen eines Nierenversagens feststellen, wenden Sie sich sofort an Ihren Tierarzt:

  • Erhöhter Durst und Harndrang
  • Dehydration
  • Blut im Urin
  • Erbrechen
  • Schlechter Atem
  • Blasses Zahnfleisch
  • Durchfall
  • Schwarzer Hocker
  • Verstopfung
  • Magen-, Darm- oder Mundgeschwüre
  • Bräunliche Zunge
  • Appetitverlust
  • Gewichtsverlust
  • Lethargie
  • Fieber
  • Desorientierung
  • Veränderungen im mentalen Zustand
  • Verlust der Koordination
  • Plötzliche Blindheit
  • Zusammenbruch
  • Anfälle
  • Koma
Lesen Sie auch  Immunvermittelte Anämie bei Hunden: Symptome, Ursachen und Behandlungen

Ursachen für Nierenversagen bei Hunden

"Eine

(Bildnachweis: JIM WATSON / AFP / Getty Images)

Es gibt mehrere mögliche Ursachen für akutes und chronisches Nierenversagen bei Hunden.

Akutes Nierenversagen tritt häufig auf, wenn Hunde Gift oder Toxinen ausgesetzt sind. Dies geschieht insbesondere in den Wintermonaten, wenn Hunde Zugang zu Frostschutzmitteln haben. Giftige Lebensmittel, bestimmte Medikamente, giftige Pflanzen, andere Chemikalien sowie Bisse und Stiche von Schlangen oder Insekten sind ebenfalls mögliche Ursachen für Vergiftungen, die zu akutem Nierenversagen führen können.

Akutes Nierenversagen kann durch eine schwere Infektion verursacht werden, insbesondere durch das Bakterium Leptospira, das durch mit infizierten Tieren kontaminiertes Trinkwasser aufgenommen wird.

Anaphylaktischer Schock, Verletzung, Herzinsuffizienz, Blutgerinnsel, Morbus Addison , Pankreatitis, Leberversagen, hoher oder niedriger Blutdruck, Lyme-Borreliose, Harnwegsruptur oder verschiedene andere Erkrankungen können bei Hunden ebenfalls zu akutem Nierenversagen führen. Alles, was den Blutfluss durch die Nieren verringert, ist eine mögliche Ursache.

Chronisches Nierenversagen bei Hunden kann durch mehrere Fälle von akutem Nierenversagen verursacht werden. Manchmal ist es nur eine Folge des Alters, da die Nieren unter normaler Abnutzung leiden.

Oft resultiert es aus einer Nierenerkrankung, einer Blockade der Harnwege wie Blase oder Nierensteinen, der Verwendung bestimmter verschreibungspflichtiger Medikamente oder genetischen Faktoren.

Einige Rassen sind für chronisches Nierenversagen prädisponiert, darunter Bullterrier, Cairn-Terrier, englische Cockerspaniels, Deutsche Schäferhunde und Samojeden.

Behandlungen für Nierenversagen bei Hunden

"MUMBAI,

(Bildnachweis: Kunal Patil / Hindustan Times über Getty Images)

Die Behandlung von akutem Nierenversagen und chronischem Nierenversagen bei Hunden beginnt normalerweise mit intravenösen Flüssigkeiten um giftige Abfälle aus dem Blut zu entfernen, die Flüssigkeitszufuhr zu verbessern und das Fortschreiten der Erkrankung zu verlangsamen.

Lesen Sie auch  Traumatische Myokarditis bei Hunden: Symptome, Ursachen und Behandlungen

Hunde, die nicht auf intravenöse Flüssigkeiten ansprechen, benötigen möglicherweise auch eine Dialyse oder Hämodialyse. Der Tierarzt kann vorübergehend eine Ernährungssonde für Hunde einsetzen, die unter extremem Appetitverlust leiden.

Antazida wie Famotidin , Ranitidin oder Omeprazol können Hunden verabreicht werden bei Durchfall und Erbrechen zu helfen. Wenn der Verdacht besteht, dass der Zustand auf die Aufnahme von Toxinen zurückzuführen ist, kann Aktivkohle verabreicht werden, um die Substanz zu binden und sie durch Kot, Urin oder Erbrochenes aus dem Körper zu entfernen.

Im Allgemeinen benötigen Hunde, die an Nierenversagen leiden, eine Ernährungsumstellung, damit sie weniger Protein, Phosphor und Natrium verbrauchen. Möglicherweise benötigen sie erhöhte Mengen an Kalium und Fettsäuren, die ihrer Ernährung zugesetzt werden.

Die Prognose für die Behandlung variiert, und das Ausmaß der Behandlung hängt von den Ursachen des Nierenversagens, der Schwere der Erkrankung und dem einzelnen Hund ab. Ihr Tierarzt wird die beste Vorgehensweise basierend auf den spezifischen Bedürfnissen Ihres Hundes vorschreiben.

Get in Touch

Related Articles