Neuer Hund? Keine Sorgen! Hier finden Sie Lösungen für häufig auftretende Probleme mit Haustiereltern

Einen neuen Hund nach Hause zu bringen kann eine Herausforderung sein, insbesondere für Ersteltern. Aber was auch immer für Probleme Sie haben, wissen Sie, dass Sie nicht allein sind.

Wenn Sie auf unsere DogTime-Facebook-Seite springen, werden Sie viele andere Hundeeltern mit tonnenweise treffen Beratung und Unterstützung für Sie.

Wenn dies nicht ausreicht, finden Sie hier Vorschläge zur Bewältigung einiger der Herausforderungen, die bei neuen Hundeadoptern am häufigsten auftreten. Und denk dran, du wirst es großartig machen!

Hund bellt und weint, wenn er allein gelassen wird

Was ist wahrscheinlich das eigentliche Problem? Unsicherheit. Hunde sind Lasttiere, und ein neuer Hund an einem neuen Ort wird sich manchmal allein, ängstlich und traurig fühlen.

Lösung: Nehmen Sie sich ein paar Tage frei, um mit Ihrem neuen Welpen zu verbringen, oder arbeiten Sie in der ersten Woche von zu Hause aus, wenn Sie können. Ihr Welpe wird sich daran gewöhnen, in Ihrem Zuhause zu leben, aber geben Sie ihm etwas Zeit.

Versuchen Sie, Ihrem Welpen intelligentes Spielzeug zu geben, das ihn beschäftigt, wenn Sie nicht da sind, und machen Sie zunächst kurze Ausflüge nach draußen. Nur ein paar Minuten und mit viel Liebe und Leckereien zurückkommen.

Erhöhen Sie die Zeit auf zehn Minuten, 20 Minuten, 30 Minuten und kehren Sie immer mit Liebe und Sicherheit zurück, dass Sie Ihren Welpen genauso vermisst haben, wie sie Sie vermisst haben.

Einige Hunde haben ein größeres Problem mit Trennungsangst , und Sie möchten möglicherweise mit Ihrem Tierarzt sprechen oder einen Trainer konsultieren.

Hund kotzt und hat Durchfall

"Trauriger

(Bildnachweis: Javier Zayas Photography / Getty Images)

Lesen Sie auch  Warum neigen Hunde den Kopf?

Was ist wahrscheinlich das eigentliche Problem? Hunde können sich aus vielen Gründen übergeben oder Durchfall haben, aber es ist wahrscheinlich Angst und / oder eine Ernährungsumstellung.

Lösung: Zunächst möchten Sie die Exposition gegenüber Toxinen ausschließen. Stellen Sie sicher, dass Sie sich der menschlichen Nahrung bewusst sind, die für Hunde giftig ist und dass Ihr Zuhause gegen Hunde oder Welpen geschützt ist, damit Ihr Welpe keine Reinigungsmittel, Chemikalien oder Pflanzen erreichen kann, die für einen Hund giftig sein könnten.

Halten Sie die ersten Tage zu Hause zurückhaltend, aber strukturiert, und folgen Sie dabei einer zuverlässigen Walk-Eat-Play-Routine.

Finden Sie heraus, was Ihr Hund an Fressen gewöhnt ist, versuchen Sie, Ihrem Hund das gleiche Futter zu geben , und wechseln Sie schrittweise zum Hundefutter Ihrer Wahl.

Wenn das Erbrechen oder der Durchfall schwerwiegend ist oder nicht schnell verschwindet, suchen Sie einen Tierarzt auf.

Hund jammert und weint die ganze Nacht in ihrer Kiste

Was ist wahrscheinlich das eigentliche Problem? Ihr Hund hat verständlicherweise Angst und ist allein an einem fremden Ort. Seien Sie ehrlich – Ihr Welpe ist ein bisschen ausgeflippt.

Lösung: Lassen Sie Ihren neuen Welpen sich zunächst wie zu Hause fühlen, indem Sie ihn mit Ihnen in Ihrem Schlafzimmer schlafen lassen. Wenn Ihr Hund in einer Kiste schläft, bringen Sie die Kiste neben Ihr Bett, damit Sie nebeneinander liegen können und Ihr Welpe Sie atmen und sich bewegen hören kann.

Stellen Sie sicher, dass Ihr Welpe nicht versucht, Ihnen zu sagen, dass er eine kleine Pause braucht, und stellen Sie sicher, dass er ein bequemes Bett oder eine Decke zum Schlafen hat.

Lesen Sie auch  Januar ist National Train Your Dog-Monat: Das bedeutet Folgendes

Es ist auch wichtig sicherzustellen, dass Ihr neuer Welpe jeden Tag genug Bewegung bekommt, damit er am Ende des Tages versteckt und bettfertig ist.

Das Weinen und Jammern wird nicht ewig dauern. Es dauert nur ein wenig, bis sich Ihr Welpe an sein neues Zuhause gewöhnt hat.

Hund kaut die Fernbedienung, die Couchkissen, Ihre Schuhe und alles andere

"Retriever

(Bildnachweis: GK Hart / Vikki Hart / Getty Images)

Was ist wahrscheinlich das eigentliche Problem? Sie haben einen kauenden Unhold adoptiert Wer könnte nervös sein oder neue Zähne haben

Lösung: Stellen Sie sicher, dass Ihr Welpe genügend Hundespielzeug und geeignete Dinge zum Kauen hat.

Halten Sie Dinge wie Fernbedienungen und Handys hoch, wo Ihr neuer Welpe sie nicht erreichen kann. Möglicherweise müssen Sie in Ihrem Haus einen speziellen Welpenspielbereich einrichten, damit Ihr Hund keinen Zugang zum ganzen Haus hat, oder die Schlafzimmertüren schließen, damit Ihr Welpe keine Schuhe und andere Dinge zum Kauen findet.

Wenn das Verhalten extrem ist, möchten Sie auf jeden Fall mit einem Trainer zusammenarbeiten. Aber ich verspreche, Sie können Ihren Hund vom Kauen abhalten. Sie müssen ihm nur Zeit geben und daran arbeiten.

Hund verschwindet, wenn Sie sie von der Leine nehmen

Was ist wahrscheinlich das eigentliche Problem? Ihr Haus ist für Ihren Hund noch nicht „zu Hause“

Lösung: Zunächst sollten Sie Ihren Hund immer an der Leine halten, wenn Sie nach draußen gehen. Hundeparks außerhalb der Leine sind nicht der richtige Ort für Sie und Ihren neuen Hund. Sie müssen Ihrem neuen Welpen Zeit geben, sich anzupassen, bevor Sie solche Orte besuchen.

Lesen Sie auch  Übermäßiges Hundegebell: Was tun, wenn Ihr Hund zu laut ist?

Stellen Sie sicher, dass Ihr Garten sicher ist, damit Ihr Hund nicht entkommen kann, und lassen Sie einen neuen Hund nicht stundenlang allein draußen. Es ist einfach nicht sicher.

Natürlich müssen Sie sicherstellen, dass Ihr neuer Hund mit Mikrochips versehen und mit den richtigen Etiketten versehen ist – es ist fast unmöglich, dass er sich Ihre Telefonnummer merkt!

Nehmen Sie niemals die ID-Tags von Ihrem Hund ab. Tags sind nicht nur für Spaziergänge gedacht. Hunde können Häusern und Höfen entkommen, daher sollte Ihr Hund rund um die Uhr Etiketten tragen.

Sie fragen sich, ob Sie das Richtige getan haben, um diesen Hund zu bekommen

"Frenchie

(Bildnachweis: Gollykim / Getty Images)

Was ist wahrscheinlich das eigentliche Problem? Sie stellen sich auf eine neue Verantwortung und einen neuen Lebensstil ein. Es wird alles gut gehen.

Lösung: Machen Sie keinen Stress. Es ist durchaus üblich, am Anfang einige Zweifel zu haben, insbesondere wenn Ihr Welpe heult, wenn er allein gelassen wird oder Angst vor üblichen Haushaltsgeräuschen hat. Bleib einfach dran.

Wahrscheinlich werden Sie sich bald fragen, wie Sie jemals Ihr langweiliges, von Hunden beraubtes früheres Leben überlebt haben. Alles braucht Zeit.

Sprechen Sie mit anderen Menschen mit Haustieren, treten Sie Online-Communities bei und folgen Sie Facebook-Seiten, die Ihnen helfen, sich an Ihr neues Leben anzupassen. Sie müssen noch viel lernen, aber es lohnt sich!

Get in Touch

Related Articles