spot_imgspot_img

Mycoplasma-Infektion bei Hunden: Symptome, Ursachen und Behandlungen

Mykoplasmen bei Hunden sind eine Familie vieler Bakterienarten, die bei einigen gesunden Hunden vorkommen, obwohl sie auch schwere Infektionen und Krankheiten verursachen können.

Diese Bakterien sind die kleinste bekannte Lebensform, die sich vermehren kann, und viele Arten können in Wirtsorganismen leben, ohne Schaden zu verursachen. Andere können sich jedoch vermehren und Krankheiten wie Zwingerhusten und Lungenentzündung verursachen. Dies gilt insbesondere für Hunde mit geschwächtem Immunsystem.

Glücklicherweise können die meisten Mycoplasma-Infektionen mit Antibiotika behandelt werden. Es ist jedoch wichtig, so bald wie möglich eine Behandlung zu suchen, da sich Infektionen auf andere Körperteile ausbreiten und schwere Schäden verursachen können.

Wenn Sie bei Ihrem Hund Anzeichen einer Mycoplasma-Infektion feststellen, wenden Sie sich sofort an Ihren Tierarzt , um eine ordnungsgemäße Diagnose und Behandlung zu erhalten. Hier ist, was Sie über die Symptome, Ursachen und Behandlungen der Mycoplasma-Infektion bei Hunden wissen sollten .

Symptome einer Mycoplasma-Infektion bei Hunden

"niedlicher

(Bildnachweis: Getty Images)

Die Symptome einer Mycoplasma-Infektion bei Hunden können je nach verantwortlicher Art variieren für die Infektion und wo im Körper befindet sich die Infektion.

Das Immunsystem der meisten gesunden Hunde kann Infektionen in Schach halten und Mycoplasma-Bakterien abwehren. Daher zeigen diese Hunde möglicherweise überhaupt keine Anzeichen einer Infektion, obwohl sie die Bakterien tragen. Manchmal können sich Mycoplasma-Bakterien jedoch vermehren und Symptome verursachen.

Hier sind einige der Symptome, die bei Hunden auftreten, die an einer Mycoplasma-Bakterien-Infektion leiden:

  • Niesen und Schnupfen
  • Nasenausfluss
  • Husten
  • Lungenentzündung
  • Die Schwäche
  • Lethargie
  • Appetitverlust
  • Gewichtsverlust
  • Blase oder Harnwegsinfektion
  • Häufiges Wasserlassen oder Anstrengung beim Wasserlassen
  • Blut im Urin
  • Colitis
  • Durchfall
  • Blut oder Schleim im Stuhl
  • Bindehautentzündung
  • Entladung aus den Augen
  • Arthritis
  • Hautabszesse
  • Neurologische Probleme
  • Anämie
  • Unfruchtbarkeit
  • Abtreibung bei schwangeren Hunden
Lesen Sie auch  Oronasale Fistel bei Hunden: Symptome, Ursachen und Behandlungen
Lesen Sie auch  Dehydration bei Hunden: Symptome, Ursachen und Behandlung

Ursachen der Mycoplasma-Infektion bei Hunden

"Trauriger

(Bildnachweis: Getty Images)

Die Ursachen der Mycoplasma-Infektion bei Hunden sind eine Kombination aus Exposition gegenüber Bakterien und allgemeiner Gesundheit des Immunsystems.

Die Exposition gegenüber Mycoplasma-Bakterien kann auftreten, wenn Hunde mit anderen kranken Tieren in Kontakt kommen. Dies ist ziemlich häufig an Orten, an denen viele Hunde zusammen sind, wie z. B. Hundeparks, Zwinger oder Tierheime.

Je länger Hunde mit anderen Tieren verbringen, desto größer ist ihre Wahrscheinlichkeit, den Bakterien ausgesetzt zu sein. Hunde, die sich mit infizierten Tieren paaren, eine Bluttransfusion von infizierten Tieren erhalten oder mit infiziertem Blut kämpfen und Kontakt aufnehmen, sind einem höheren Risiko ausgesetzt.

Normalerweise bekämpft das Immunsystem gesunder Hunde Infektionen, aber wenn das Immunsystem geschwächt ist, sind Hunde eher von Mycoplasma-Bakterien betroffen.

Eine andere bakterielle oder virale Infektion kann das Immunsystem unterdrücken, ebenso wie bestimmte medizinische Behandlungen wie Chemotherapie oder Immunsuppressiva. Jede langfristige oder chronische Krankheit kann auch die Fähigkeit des Immunsystems beeinträchtigen, Mycoplasma-Bakterien abzuwehren.

Behandlungen für Mycoplasma-Infektion bei Hunden

"Tierärztin

(Bildnachweis: Getty Images)

Die Behandlung einer Mycoplasma-Infektion bei Hunden beruht auf einer bestimmten Art von Antibiotika. Einige Antibiotika, die die Zellwand angreifen, sind gegen Mykoplasmen nicht wirksam, da diese Bakterienfamilie keine Zellwand hat.

Tetracyclin und Doxycyclin werden stattdessen häufig für Mycoplasma-Infektionen verschrieben. Tierärzte verschreiben diese normalerweise für mindestens zwei Wochen.

Wenn Ihr Hund an einer Mycoplasma-Infektion leidet, ist es wichtig, die Behandlung fortzusetzen, bis ein Tierarzt Ihnen rät, die Behandlung abzubrechen, auch wenn sich die Symptome bessern. Andernfalls kommt es häufig zu einem Rückfall, der noch schwieriger zu behandeln ist.

Lesen Sie auch  Warum fallen die Schnurrhaare meines Hundes aus? Es ist normal?
Lesen Sie auch  Lupus bei Hunden: Symptome, Ursachen, Diagnose und Behandlung

Einige Mycoplasma-Infektionen können auf den Menschen übertragen werden. Daher ist es wichtig, dass Sie bei der Behandlung Ihres Hundes Vorsichtsmaßnahmen treffen.

In Notfällen können Tierärzte Hunde mit intravenöser Flüssigkeit behandeln und ins Krankenhaus eingeliefert werden. Einige, die an Anämie leiden, benötigen möglicherweise auch eine Bluttransfusion oder Glukokortikoide.

Normalerweise müssen Tierärzte jede medizinische Behandlung einstellen, die das Immunsystem unterdrückt, bis die Infektion abgeklungen ist.

Get in Touch

spot_imgspot_img

Related Articles

spot_img

Get in Touch

21,983FansGefällt mir
2,998FollowerFolgen
AbonnentenAbonnieren

Latest Posts