Miralax für Hunde: Anwendungsgebiete, Dosierung und Nebenwirkungen

Miralax ist ein Abführmittel, das in erster Linie Verstopfung bei Hunden behandeln kann. Es ist eigentlich der Markenname eines Medikaments, das auch unter dem generischen Namen Polyethylenglykol 3350 bekannt ist.

Das Medikament wirkt kurzfristig, indem es dem Stuhlgang des Hundes hilft, mehr Wasser zu binden, wodurch er leichter ausgeschieden werden kann.

Kuh versucht, aus dem Schlachthof auszubrechen. Gott sei Dank, was dann passiert 😳

Anzeige

Sie brauchen kein tierärztliches Rezept, um das Medikament zu kaufen, das in Pulverform erhältlich ist. Sie müssen jedoch Ihren Tierarzt konsultieren, bevor Sie es in die Routine Ihres Hundes aufnehmen. Halten Sie sich genau an die Anweisungen Ihres Tierarztes, um die richtige und sichere Dosierung und Häufigkeit zu bestimmen.

Im Folgenden erfahren Sie, was Sie über die Anwendung, Dosierung und Nebenwirkungen von Miralax für Hunde wissen sollten.

Verwendung von Miralax für Hunde

Tierärzte verschreiben Miralax für Hunde normalerweise zur Behandlung von Verstopfung. Miralax wirkt, indem es dem Stuhl des Hundes ermöglicht, mehr Wasser zu speichern, so dass das Tier ihn leichter erfolgreich und schmerzfrei ausscheiden kann.

In der medizinischen Welt ist das Medikament als osmotisches Abführmittel bekannt, das das bereits im Körper vorhandene Wasser nutzt, um das Verdauungssystem zu entlasten, anstatt auf Stimulanzien zurückzugreifen.

Das Medikament kann auch den Darm eines Hundes entleeren, bevor das Tier einer Untersuchung unterzogen wird.

Dosierung von Miralax für Hunde

Eine blonde Tierärztin lächelt einen braun-weißen Border Collie Hund in ihrer Praxis an. (Bildnachweis: FatCamera/Getty Images)

Die folgenden Angaben sind ein Leitfaden für die typische Anwendung des Medikaments bei Hunden und ersetzen nicht den Rat Ihres Tierarztes für Ihr individuelles Haustier.

Ihr Tierarzt wird Ihnen eine Dosierung von Miralax verschreiben, die dem Schweregrad der Verstopfung sowie der Größe und dem Gewicht Ihres Hundes entspricht.

Lesen Sie auch  Hilfe! Mein Hund hat Marihuana gefressen! Was soll ich tun?

Im Allgemeinen verschreiben Tierärzte 1/8 bis 1/4 Teelöffel für kleine Hunde, 1/4 bis 1/2 Teelöffel für mittlere Hunde und 1/2 bis 3/4 Teelöffel für große Hunde. Hunde sollten diese Dosen alle zwölf Stunden einnehmen, also zweimal pro Tag.

Es ist wichtig, dass Sie die Dosierungs- und Verabreichungsanweisungen Ihres Tierarztes immer genau befolgen. Dazu gehört auch, wie lange Sie Ihrem Hund das Medikament geben sollten.

Nebenwirkungen von Miralax für Hunde

Nebenwirkungen von Miralax sind bei Hunden ungewöhnlich, aber manchmal können Übelkeit, Erbrechen und allgemeine Lethargie auftreten.

Wenn Sie bei Ihrem Hund nach der Einnahme eines Medikaments allergische Reaktionen wie Nesselsucht, Schwellungen oder Atembeschwerden bemerken, sollten Sie sofort Ihren Tierarzt kontaktieren.

Wenn Sie den Verdacht haben, dass Ihr Hund zu viel von dem Medikament eingenommen hat und an einer Überdosierung leiden könnte, wenden Sie sich sofort an einen Notfalltierarzt. Eine Überdosis kann möglicherweise zu einer Bauchspeicheldrüsenentzündung führen.

Get in Touch

Related Articles