Mann ohne Wohnung weigert sich zu Hause, wenn dies bedeutet, dass er seinen Hund in Pflege geben muss

Donald Dickerson, ein Mann aus North Carolina, der von Obdachlosigkeit betroffen ist, beschämt uns alle, wenn es um die Hingabe an seinen Hund geht.

Dickerson lehnte ein Dach über dem Kopf ab, als er seinen Hund namens Duude bei einer Pflegestelle lassen musste. Infolgedessen wurde er auch für eine dringend benötigte Operation nicht in Frage kommen.

Laut einem Bericht von FOX8 tun ein besorgter Bürger und das Freiwilligenzentrum der Triade alles, um zu helfen, aber es fehlt ihnen an Unterstützung.

Ein Mann und sein Duude

Dickerson erzählt FOX8, dass, wenn Duude „mich anschaut – ich weiß, dass ich geliebt werde“. Das ist ihm mehr wert als ein Dach über dem Kopf. Es lohnt sich sogar, unter enormen Schmerzen zu leben.

„Ich habe ihn Duude genannt, weil das mein Typ ist“, sagt Dickerson. „Wir haben eine enge, enge Verbindung.“

Sowohl Dickerson als auch Duude haben bisher auf einem örtlichen Campingplatz Unterschlupf gesucht, die sie im Wald finden können. „Er hat bei mir durchgehalten“, sagt Dickerson.

Laut FOX8 hätte Dickerson bereits irgendwo sein Zuhause nennen können, aber Dickerson musste Duude pflegen. Er hat sich geweigert, das zu tun.

Ich brauche eine Knieoperation

"Nahaufnahme

(Bildnachweis: Ximena Contreras / EyeEm / Getty Images)

Dickersons Weigerung, Duude aufzugeben, erschwerte eine teilweise Knieersatzoperation, die Dickerson genehmigt und bereit war.

„Als die Ärzte herausfanden, dass ich obdachlos war, sagten sie, wir müssen es verschieben, bis Sie eine Wohnung finden, weil jemand herauskommen und sich um Sie kümmern muss“, erklärt Dickerson.

Da Dickerson bisher keine Wohnung finden konnte, die Duude unterbringen würde, ist er weitergezogen, mit Schmerzen und ohne Zuhause.

Lesen Sie auch  Menschen in Großbritannien, die ihre COVID-Sperrhunde als „Streuner“ in Tierheimen übergeben

„Ich kann ihn nicht aufgeben. Wenn ich obdachlos sein und auf meine Operation verzichten muss und weiterhin die Schmerzen durchmachen muss, werde ich es tun, denn ich werde ihn nicht verlassen“, besteht er.

Ein besorgter Bürger greift ein

Lane Miller, ein Bewohner der Gegend, interessierte sich besonders für Dickerson und Duude. Sie war berührt, wie viel mehr Sorgfalt Dickerson Duude schenkte als er selbst.

„Ich habe diesen Herrn fast das letzte Jahr gesehen. Ich konnte sein Lächeln durch die Maske sehen – okay, und das hat es wahrscheinlich für mich getan“, sagte Miller gegenüber FOX8.

Miller wandte sich an eine Reihe von Organisationen und Agenturen, um eine Lösung zu finden. „Ich habe viele Ziegelwände getroffen“, berichtet sie.

Bisher hat sie sich nur zusätzliche Hilfe vom Freiwilligenzentrum der Triade gesichert. Sie tragen dazu bei, ihre Bemühungen um die Verbindung mit Organisationen zu verstärken.

Dickerson und Duude brauchen jedoch noch Optionen.

Vorerst wurde ein GoFundMe für das Paar eingerichtet. Wenn Sie in dieser Weihnachtszeit ein wenig finanzielle Unterstützung anbieten können, können Sie dies hier tun.

Get in Touch

Related Articles