Lungenfibrose bei Hunden: Symptome, Ursachen und Behandlungen

Lungenfibrose bei Hunden ist eine tödliche Lungenerkrankung, bei der die Lungen vernarbt, steif und verdickt werden, was zu Atemproblemen und niedrigen Sauerstoffwerten im Blut führt.

Es ist eine entzündliche Erkrankung, die auftritt, wenn die Lunge wiederholt geschädigt und geheilt wird, wie es passieren kann, wenn Hunde an einer Lungenentzündung leiden -Behandlungen „> Bronchitis , Herzinsuffizienz oder Exposition gegenüber Schadstoffen unter anderem. Manchmal können Tierärzte keine Ursache identifizieren, die sie als „idiopathische Lungenfibrose“ bezeichnen, obwohl dieser Zustand wahrscheinlich einen genetischen Zusammenhang hat.

Die Symptome der Lungenfibrose können sich verbessern, insbesondere bei richtiger Behandlung, aber eine Schädigung der Lunge ist nicht reversibel und das Fortschreiten der Krankheit wird nicht aufhören. Die durchschnittliche Lebenserwartung eines Hundes, bei dem Lungenfibrose diagnostiziert wurde, beträgt zwölf bis 18 Monate. Die Behandlung zielt hauptsächlich darauf ab, die Symptome zu verringern, um es den Hunden bequemer zu machen.

Wenn Sie die Anzeichen bei Ihrem Hund sehen, wenden Sie sich an einen Tierarzt , um eine ordnungsgemäße Diagnose und Behandlung zu erhalten. Hier ist, was Sie über die Symptome, Ursachen und Behandlungen der Lungenfibrose bei Hunden wissen sollten.

Symptome der Lungenfibrose bei Hunden

"Gelangweilt

(Bildnachweis: Getty Images)

Die Symptome der Lungenfibrose bei Hunden hängen hauptsächlich mit Atemnot zusammen. Verschiedene andere Erkrankungen können ähnliche Symptome verursachen. Daher ist es wichtig, einen Tierarzt zu konsultieren, um eine korrekte Diagnose zu erhalten.

Wenn Sie bei Ihrem Hund die folgenden Anzeichen sehen, wenden Sie sich sofort an den Tierarzt:

  • Keuchen
  • Husten (besonders wenn Bronchitis oder eine andere Erkrankung vorliegt)
  • Erhöhte Atemfrequenz
  • Übungsintoleranz
  • Lethargie
  • Knistern in der Lunge beim Atmen (normalerweise von einem Tierarzt mit einem Stethoskop gehört)
  • Atmen mit offenem Mund
  • Blaue Zunge
  • Schwindel
  • Syncope (Ohnmacht)
  • Pulmonale Hypertonie
Lesen Sie auch  Gastroenteritis bei Hunden: Symptome, Ursachen und Behandlungen

Ursachen der Lungenfibrose bei Hunden

"Jack

(Bildnachweis: Getty Images)

Lungenfibrose bei Hunden wird durch chronische Verletzungen und Heilung des Lungengewebes verursacht. Dies führt dazu, dass das Gewebe vernarbt und dick wird, was dann zu Atembeschwerden führt.

Manchmal ist die Ursache jedoch unbekannt, was als idiopathische Lungenfibrose bezeichnet wird. Dieser Zustand hat wahrscheinlich einen genetischen Zusammenhang und tritt häufiger bei bestimmten Rassen auf, einschließlich dem West Highland White Terrier, dem Jack Russell Terrier, dem Staffordshire Bull Terrier und dem Cairn Terrier.

Hier sind einige mögliche Ursachen für Lungenschäden, die bei Hunden zu Lungenfibrose führen können:

  • Chronische Bronchitis
  • Virusinfektion
  • Dirofilaria- und Leishmania-Infektionen
  • Herzinsuffizienz
  • Lungenentzündung
  • Exposition gegenüber Umweltschadstoffen (Chemikalien, verschmutzte Luft, Zigarettenrauch usw.)
  • Tumoren
  • Pankreatitis

Behandlungen für Lungenfibrose bei Hunden

"Depressiver

(Bildnachweis: Getty Images)

Lungenfibrose bei Hunden ist nicht heilbar und wird behandelt konzentrierte sich hauptsächlich darauf, die Symptome zu lindern und Hunde komfortabler zu machen.

Tierärzte können Kortikosteroide verschreiben, um Entzündungen zu reduzieren, und sie können eine Sauerstofftherapie in Fällen anbieten, in denen Hunde unter schwerer Atemnot leiden, obwohl dies keine langfristige Behandlungsoption ist.

Tierärzte können auch Bronchodilatatoren verschreiben, um die Belüftung der Lunge zu verbessern, und Hustenunterdrücker können helfen, wenn Hunde an schweren Hustenanfällen leiden. Beruhigungsmittel können helfen, die durch die Krankheit hervorgerufene Angst zu lindern, und manchmal verschreiben Tierärzte tatsächlich Viagra, um pulmonale Hypertonie , die in späteren Stadien der Krankheit auftreten können.

Tierärzte können Grunderkrankungen, die Lungenfibrose verursachen, wie Lungenentzündung oder Bronchitis, behandeln, um weitere Lungenschäden zu verhindern.

Haustiereltern sollten Hunden erlauben, ihre Trainingsbelastung zu reduzieren, obwohl Tierärzte möglicherweise Ernährungsumstellungen vorschreiben, da Gewichtsverlust dazu beitragen kann, Atembeschwerden zu verringern.

Lesen Sie auch  Aufblähen bei Hunden: Symptome, Ursachen und Behandlungen

Wenn Ihr Tierarzt bei Ihrem Hund Lungenfibrose diagnostiziert, ist es wichtig, die Anweisungen zu befolgen, um die Lebensqualität zu verbessern.

Get in Touch

Related Articles