Lieber Labby, was bedeutet „Bändige deinen Hund“ überhaupt?

"Abholung

Was bedeutet „Bändige deinen Hund“? (Bildnachweis: Spiegelbilder/Getty Images)

Eine unserer PureDogs-Leserinnen dachte, sie sei bei einem Spaziergang mit ihrem Hündchen respektvoll, aber jemand sagte ihr, sie solle „Ihren Hund zügeln“. Aber was bedeutet das? Sie schreibt:

Lieber Labby,

Ich habe einen Nachbarn, der mich wöchentlich wegen meines Hundes belästigt. Ich trage immer eine Plastiktüte, um Sonnys Hundekot aufzuheben, und versuche, in der Nähe eines Bordsteins zu gehen, es sei denn, es kommt ein Auto.

Heute kamen uns zwei Fahrradfahrer auf der Straße entgegen, also bin ich schnell auf den Bürgersteig gekommen. Dort pinkelte Sonny an den Stoppschildmast. Der Radfahrer rief: „Danke, dass du deinen Hund bändigst, Nachbar.“ Er wiederholte es dann zweimal, und das nicht auf freundliche Weise.

Ist es falsch, wenn mein Hund am Stoppschild pinkelt? Ist das nicht „meinen Hund zügeln“? Ich bin gerade hierher gezogen und habe das Gefühl, den Eindruck erweckt zu haben, dass ich mich nicht um andere in der Gemeinde kümmere.

Unterzeichnet:

Hunde-Urin-Regeln verwirrender ausscheidender Hund,

Lieber Labby hat die Antwort!

"Seitenansicht

(Bildnachweis: Grace Cary/Getty Images)

Liebe C.U.R.B.E.D.,

Ihren Hund einzudämmen bedeutet, seinen Kot aufzuheben, ihn daran zu hindern, auf die Gladiolen Ihres Nachbarn zu pinkeln, und generell gewissenhaft in allen Angelegenheiten der Ausscheidung des Welpen zu sein.

Sicher, idealerweise würden unsere Hunde nur in dafür vorgesehenen Hundemüllcontainern deponieren – und dann würden sie wischen und abwaschen. Aber bei all den tierbezogenen Problemen, um Ihren Fahrradkorb in einen Haufen zu bringen, sollte das Pinkeln auf einen Schildermast kaum registriert werden.

Was Ihren Nachbarn betrifft, würde vielleicht ein kurzes Gespräch helfen.

Lesen Sie auch  Lieber Labby, warum frisst mein Hund nicht ohne mich?

Lassen Sie sie wissen, dass Sie sich genauso um öffentliche sanitäre Einrichtungen und die Harmonie in der Gemeinschaft sorgen wie sie, vielleicht beginnend mit: „Scheint, als hätten wir einen falschen Fuß gefasst. Ich möchte Ihnen nur versichern, dass ich mit Sonny daran arbeite, in seinen Badezimmergewohnheiten so unauffällig wie möglich zu sein …“

Schöpfen Sie in der Zwischenzeit weiter diese Kacke und tun Sie Ihr Bestes, um sicherzustellen, dass Sonny kein Privateigentum beschmutzt.

Vermeiden Sie vorerst Hundespaziergänge über den örtlichen Friedhof und das Hydrantenmuseum, und Sie werden sich wahrscheinlich innerhalb der Grenzen der Etikette befinden.

Get in Touch

Related Articles