Lieber Labby, bin ich für das Bellen des Hundes meines Nachbarn verantwortlich?

"Niedrige

(Bildnachweis: Jonathan Salmi / EyeEm/Getty Images)

Einer unserer Leser hatte eine ziemlich unhöfliche Begegnung mit einem Nachbarn und seinem bellenden Hund. Er schreibt:

Lieber Labby,

Heute morgen bin ich mit meinen Hunden in unserer Nachbarschaft spazieren gegangen. Als wir schlenderten, begann hinter einem Zaun ein Deutscher Schäferhund in einem Hof ​​auf der anderen Straßenseite laut zu bellen. Einen Moment später trat ein Mann aus der Haustür.

Der Mann sagte: „Können Sie mit Ihren Hunden woanders Gassi gehen? Ihre Hunde wecken die ganze Nachbarschaft auf.“

Ich sagte: „Uh, dein Hund ist derjenige, der bellt. Meine Hunde sind ruhig.“

Er sagte: „Sie lenken meinen Hund ab und bringen ihn zum Bellen, also gehen Sie woanders hin.“

Ich fragte: „Sie sagen also, niemand darf einen Hund an Ihrem Haus vorbeiführen? Wenn dich sein Bellen stört, warum lässt du ihn dann nicht drinnen?“

Das gefiel ihm nicht, und er sagte: „Warum kannst du nicht auf meine Nachbarn Rücksicht nehmen? Es ist Samstag 7 Uhr! Du hast mich aus einem tiefen Schlaf geweckt! Gehen Sie mit Ihren Hunden zu einer anständigen Stunde spazieren!“

Ich ging morgens mit meinen Hunden spazieren, weil es 70 Grad draußen war, und in ein paar Stunden würde es 95 Grad werden – zu heiß, um mit ihnen Gassi zu gehen.

Ich sagte: „Da Ihr Hund den ganzen Lärm macht und wir leise auf einer öffentlichen Straße gehen, ist das nicht Ihre Verantwortung?“

Mein Nachbar war anderer Meinung und sagte: „Du bist ein Pferdearsch.“

Labby, bin ich ein Pferdearsch?

Unterzeichnet:

Streit über das Bellen des Deutschen Schäferhundes löst Streit aus, extreme Tirade einer unangenehmen Person

Lieber Labby hat die Antwort!

"Sobald

(Bildnachweis: Helena Mim / EyeEm/Getty Images)

Lesen Sie auch  Lieber Labby, warum frisst mein Hund nicht ohne mich?

Liebe D.O.G.S. SEIN. RUHIG.,

Du bist nur ein Arsch – und damit meine ich nicht das klügste Geschöpf aller Zeiten – wenn du noch einmal einen Fuß in die Nähe des Hauses dieses Mannes setzt. Er ist entweder unglaublich naiv, wenn es darum geht, wie das Leben in einer Gemeinschaft funktionieren soll, oder er ist ein aufgeblasener Narr, dem es egal ist.

In jedem Fall können diese Arten von Menschen gefährlich sein und sind zu viel mehr als nur verbalen Beleidigungen fähig.

Warum in aller Welt dieser Typ denkt, dass jemand außer ihm in dieser Situation für das Verhalten seines eigenen Hundes verantwortlich ist, ist mir schleierhaft. Noch rätselhafter, warum sollte er seinen Hund einfach nicht im Haus behalten, wenn er darin schlafen möchte?

Besser noch, er könnte etwas Zeit mit dem Hund verbringen. Bringen Sie ihm bei, nicht zu bellen – oder nur zu bellen, wenn tatsächlich jemand auf dem Grundstück ist.

Ich frage mich, wie dieser Mann damit umgehen würde, wenn sein Hund Autos anbellen würde. Würde er darum bitten, dass nie jemand an seinem Haus vorbeifährt?

Abhängig von den besonderen Macken seines Hundes kann man nicht sagen, wie absurd das werden könnte. Der Hund mag keinen Seifengeruch? Niemand im Umkreis von fünf Kilometern darf baden! Zumindest nicht vor 11:00 Uhr.

Tatsächlich gibt es nichts Angemesseneres, Höflicheres und geradezu Entzückendes an einer Person, die morgens als erstes mit wohlerzogenen Welpen um den Block geht. Sie waren innerhalb der Grenzen einer guten Haustieretikette.

Obwohl Sie hier definitiv nicht falsch liegen, ist es wahrscheinlich am besten, diesen verdammten Dummy zu meiden und eine neue Morgenroute zu finden. Ihre Hündchen werden die Ruhe zu schätzen wissen.

Lesen Sie auch  Lieber Labby, mein Hund ist eine Halloween-Angstkatze! Können wir Süßes oder Saures ablehnen?

Get in Touch

Related Articles