spot_imgspot_img

Lebererkrankung bei Hunden: Symptome, Ursachen und Behandlungen

Lebererkrankungen bei Hunden, die als „hepatobiliäre Erkrankung“ bezeichnet werden, betreffen eines der wichtigsten Organe im Körper. Die Leber filtert Giftstoffe aus dem Blut, unterstützt die Verdauung, metabolisiert Energiequellen und erzeugt unter anderem Proteine, die für die Blutgerinnung benötigt werden.

Lebererkrankungen können durch viele Faktoren verursacht werden. Zum Beispiel können Genetik, Exposition gegenüber toxischen Substanzen oder Drogen, Infektionen, Krebs und Trauma Ursachen sein. Darüber hinaus führt es häufig zu einem irreversiblen Aufbau von Narbengewebe, das als Zirrhose bekannt ist.

Weil die Leber für so viele Funktionen im Körper von Hunden wichtig ist, Krankheiten, die das Organ betreffen kann tödlich sein, besonders wenn unbehandelt. Wenn Sie Symptome bei Ihrem Hund sehen, Sprechen Sie mit Ihrem Tierarzt So können sie eine korrekte Diagnose stellen, die Ursache finden und mit der Behandlung beginnen.

Hier ist, was Sie über die Symptome, Ursachen und Behandlungen von Lebererkrankungen bei Hunden wissen sollten.

Symptome einer Lebererkrankung bei Hunden

(Bildnachweis: Getty Images)

Die Symptome einer Lebererkrankung bei Hunden variieren je nach Schweregrad und Krankheitsursache. Die Symptome hängen auch davon ab, welche Leberfunktionen beeinträchtigt sind.

Einige betroffene Hunde zeigen möglicherweise überhaupt keine Anzeichen, insbesondere im Frühstadium. Auch die auftretenden Symptome können stark variieren und ahmen häufig die Anzeichen anderer Krankheiten nach.

Hier sind einige der häufigsten Symptome von Lebererkrankungen bei Hunden:

  • Appetitverlust
  • Gewichtsverlust
  • Übelkeit und Erbrechen
  • Lethargie
  • Die Schwäche
  • Durchfall
  • Dehydration
  • Erhöhter Durst oder Urinieren
  • Blut im Stuhl oder Urin
  • Ungesundes Fell
  • Ausgedehnter Bauch (Aszites)
  • Unruhiger Spaziergang
  • Verwirrtheit
  • Gelbsucht
  • Anfälle
  • Blindheit
  • Persönlichkeitsveränderungen
  • Zusammenbruch
  • Koma
Lesen Sie auch  Leberzirrhose bei Hunden: Symptome, Ursachen und Behandlungen

Ursachen der Lebererkrankung bei Hunden

(Bildnachweis: Getty Images)

Lesen Sie auch  Magengeschwüre bei Hunden: Symptome, Ursachen und Behandlungen

Es gibt mehrere mögliche Ursachen für Lebererkrankungen bei Hunden. Zum Beispiel kann es sich um einen normalen Alterungsprozess handeln. In einigen Fällen kann die Ursache jedoch völlig unbekannt sein.

Normalerweise ist die Leber ein ziemlich widerstandsfähiges Organ, und bis zu 70 bis 80 Prozent des Lebergewebes müssen zerstört werden, damit ein Leberversagen auftritt. Eine Lebererkrankung kann jedoch leicht tödlich werden, wenn bestimmte Körperfunktionen beeinträchtigt werden, und eine wiederholte Exposition gegenüber Lebererkrankungen verschlechtert das Risiko für Leberzirrhose und Leberversagen.

Hier sind einige mögliche Ursachen für Lebererkrankungen bei Hunden:

  • Aufnahme giftiger Chemikalien (Pestizide, Haushaltsreiniger, Frostschutzmittel usw.)
  • Essen giftiger Pflanzen oder Lebensmittel (Pilze, Lilien usw.)
  • Exposition gegenüber bestimmten Arzneimitteln, insbesondere Langzeitexposition (NSAIDS, Antibiotika, Kortikosteroide, Diuretika und mehr)
  • Kontakt mit Schimmel
  • Infektionen
  • Diabetes
  • Morbus Cushing
  • Hypothyreose
  • Krebs
  • Leberzysten
  • Hepatitis
  • Leber-Shunts
  • Pankreatitis
  • Gallensteine
  • Fibrose der Leber
  • Leberabszess
  • Verletzung oder Trauma

Behandlungen für Lebererkrankungen bei Hunden

(Bildnachweis: Getty Images)

Die Behandlung von Lebererkrankungen bei Hunden hängt von der Ursache, der Schwere der Erkrankung, dem Ausmaß der Leberschädigung und dem frühzeitigen Auftreten der Krankheit ab. In den meisten Fällen raten Tierärzte jedoch zu Ernährungsumstellungen und Nahrungsergänzungsmitteln. Leberfreundliche Diäten enthalten normalerweise viel verdauliches Protein und wenig Natrium.

Tierärzte verschreiben oft Medikamente zur Behandlung der Krankheit. Sie können entzündungshemmende und immunsuppressive Medikamente verwenden, insbesondere bestimmte Arten von Steroiden.

Sie können auch andere Medikamente zur Behandlung von Symptomen verschreiben, einschließlich Antiemetika zur Vorbeugung von Erbrechen und Magen-Darm-Medikamente zur Behandlung von Geschwüren und Blutungen. Eine Operation kann auch eine Option für Hunde sein, die an Tumoren oder Zysten leiden.

Lesen Sie auch  Gastritis bei Hunden: Symptome, Ursachen und Behandlungen

Es gibt viele Behandlungsformen, um die Ursachen von Lebererkrankungen anzugehen. Ihr Tierarzt wird die Ursache ermitteln und die Behandlung verschreiben. Die Behandlung funktioniert am besten, wenn die Krankheit frühzeitig erkannt wird. Sprechen Sie daher beim ersten Anzeichen von Symptomen mit Ihrem Tierarzt.

Lesen Sie auch  Normal, weich, flüssig und mehr: Was Ihnen die Kacke Ihres Hundes sagt

Get in Touch

spot_imgspot_img

Related Articles

spot_img

Get in Touch

21,983FansGefällt mir
2,998FollowerFolgen
AbonnentenAbonnieren

Latest Posts