Können Hunde Zuckererbsen essen? Sind Zuckererbsen für Hunde sicher?

Können Hunde Zuckererbsen essen? Erbsen sind in der Regel ein Grundnahrungsmittel für eine Vielzahl von menschlichen Gerichten oder sogar Beilagen. Aber welche Arten von Erbsen können Hunde essen? Sind sie für Hunde überhaupt ungefährlich?

Die kurze Antwort lautet: Ja, Zuckererbsen sind für Hunde ungefährlich. Tatsächlich können Hunde alle Arten von Erbsen fressen, nicht nur Zuckererbsen. In vielen Fällen müssen Sie die Erbsen nicht einmal aus der Schote schälen!

Natürlich sollten Sie sich nicht auf unser Wort verlassen. Bevor Sie Ihrem Hund Erbsen oder andere neue Nahrungsergänzungsmittel geben, sollten Sie Ihren Tierarzt konsultieren. In der Zwischenzeit erfahren Sie hier, warum Zuckererbsen ein hervorragender Hundesnack sind.

Wie sind Zuckererbsen gut für Hunde?

Zuckererbsen, Zuckerschoten, Gartenerbsen, englische Erbsen – all das kommt auf den Tisch für Ihren Hund! Nun, vielleicht nicht wörtlich, aber Sie wissen, was wir meinen.

Erbsen sind ein äußerst nahrhafter Snack für Ihren Hund, egal in welcher Form – mit Ausnahme von Erbsen in Dosen. Ob frisch, gefroren, aufgetaut oder gekocht, Erbsen sind sicher.

Sie enthalten die Vitamine A, K und B, sowie Mineralien wie Eisen, Zink, Kalium und Magnesium. Außerdem enthalten sie viel Eiweiß, Ballaststoffe und das Antioxidans Lutein, das die Gesundheit von Augen, Herz und Haut fördert.

Abgesehen von der Ernährung machen Erbsen auch einfach Spaß. Gefrorene Erbsen zu werfen, damit Ihr Hund sie fangen kann, ist ein lustiger Zeitvertreib und ernährungsphysiologisch sinnvoll! Außerdem sind Erbsen vielseitig. Sie können sie in fast alles geben, entweder ganz oder püriert im Hundefutter, um zusätzliche Nährstoffe zu erhalten.

Es ist jedoch wichtig, einige wichtige Dinge zu beachten, wenn Sie Ihrem Hund Erbsen geben.

Lesen Sie auch  Können Hunde Reiskuchen fressen? Sind Reiskuchen sicher für Hunde?

Wie kann ich meinem Hund sicher Erbsen geben?

Eine Frau pflückt an einem Sommerabend Zuckererbsen aus dem Garten. (Bildnachweis: Foto von Brook Rieman/Getty Images)

Im Großen und Ganzen ist es ganz einfach, Erbsen sicher zu verabreichen. Technisch gesehen müssen Sie sie nicht einmal schälen, damit Ihr Hund sie sicher verzehren kann. Allerdings können Erbsenschoten etwas schwer zu verdauen sein, insbesondere für kleinere Hunde. Abgesehen davon sind die Schoten nicht giftig.

Das Wichtigste, was Sie zur Sicherheit beachten sollten, sind die Nieren Ihres Hundes. Wenn Ihr Hund bereits Nierenprobleme hat, sind Zuckererbsen oder Erbsen jeglicher Art eine schlechte Idee.

Erbsen enthalten eine natürlich vorkommende chemische Verbindung namens Purine. Diese Verbindung produziert Harnsäure, die normalerweise durch die Nieren von Menschen und Hunden gefiltert wird.

Bei Nierenproblemen ist ihre Fähigkeit, die Harnsäure ordnungsgemäß zu filtern, beeinträchtigt, was zu einer gefährlichen Anhäufung der Säure und schließlich zu Nierensteinen und anderen nierenbedingten Erkrankungen führen kann.

Außerdem ist es keine gute Idee, Ihrem Hund Erbsen in Dosen zu geben. Sie sind voller Konservierungsstoffe und enthalten gefährliche Mengen an Natrium für Ihren Hund.

Abgesehen von diesen wenigen Vorbehalten können Erbsen eine außergewöhnlich gesunde Ergänzung für die Ernährung Ihres Hundes sein.

Get in Touch

Related Articles