Kirschauge bei Hunden: Symptome, Ursachen und Behandlungen

Kirschauge bei Hunden tritt auf, wenn die Nictitans-Drüse, die normalerweise hinter dem dritten Augenlid Ihres Hundes sitzt, vorfällt, was bedeutet, dass sie sich nicht richtig bewegt. Das dritte Augenlid eines Hundes schützt seine Augen, aber manchmal kann die Drüse hinter dem Augenlid gereizt werden und herausspringen.

Tierärzte sind sich der genauen Ursache der Erkrankung nicht sicher, aber wir wissen, dass einige Rassen, wie Cocker Spaniels und Bulldogs, anfälliger für eine vorgefallene Drüse der Niktitationsmembran sind als andere. Ein Hund könnte auch ein Kirschauge entwickeln, wenn sich ein körperliches Trauma dehnt oder ein Band reißt, das die Drüse an Ort und Stelle hält.

Die Schwere der Erkrankung variiert; Einige milde Fälle erfordern nur eine warme Kompresse, während andere möglicherweise eine Operation erfordern, um das dritte Augenlid zu ersetzen.

Wenn Sie ungewöhnliche Symptome in den Augen Ihres Hundes bemerken, müssen Sie Ihren Tierarzt kontaktieren, um sich behandeln zu lassen und sicherzustellen, dass später keine Komplikationen auftreten. Hier ist, was Sie über die Symptome, Ursachen und Behandlungen für Kirschauge bei Hunden.

Symptome von Kirschauge bei Hunden

Das offensichtlichste Zeichen für Kirschauge bei Hunden ist ein geschwollenes, rosa -Rotmembran im Augenwinkel.

Hunde können sich am Auge kratzen oder pfoten, da die geschwollene Membran nicht mehr die Aufgabe hat, einen schützenden Tränenfilm zu erzeugen. Wenn Ihr Hund sich am Auge kratzt, kann dies auch Kratzer an der Hornhaut oder anderen Teilen des Auges verursachen, die zu einer Infektion führen können.

Hier sind einige der häufigsten Symptome, die bei Hunden auftreten können:

  • Ein geschwollener rosa oder roter „Fleck“ im Augenwinkel (in den Augenwinkeln)
  • Kratzen oder Pfoten am Auge
  • Trockenes Auge (wegen mangelnder Tränenproduktion)
  • Übermäßiges Blinken
  • Entladung um das Auge
Lesen Sie auch  Gastroenteritis bei Hunden: Symptome, Ursachen und Behandlungen

Ursachen von Kirschauge bei Hunden

"Nahaufnahmefoto

(Bildnachweis: Todorean Gabriel / Getty Images)

Zwar sind sich Tierärzte der Ursache von Kirschauge in jedem Fall nicht immer sicher, viele Zeigen Sie als Ursache auf gestreckte oder gerissene Bänder im dritten Augenlid.

Diese Belastung könnte von einem physischen Trauma herrühren, oder wenn der betroffene Hund eine Rasse ist, die für diese Krankheit anfällig ist, sind die Bänder möglicherweise schwächer, wodurch die Membran leichter unter dem dritten Augenlid herausspringen kann.

Bestimmte Rassen und Welpen unter einem Jahr sind am anfälligsten für Kirschaugen. Der Cocker Spaniel ist neben anderen Spaniels eine der häufigsten Rassen, die an dieser Krankheit leiden. Bulldoggen sind ebenfalls anfällig für diese Augenerkrankung.

Hier sind einige mögliche Ursachen für Kirschauge bei Hunden:

  • Rassenveranlagung
  • Alter (Welpen bis zu einem Jahr haben ein höheres Risiko)
  • Körperliches Trauma für das Auge
  • Übermäßiges Kratzen oder Scharren des Auges

Behandlung von Kirschauge bei Hunden

Das Wichtigste, was Sie tun müssen, sobald Sie bemerken, dass Ihr Hund unter Kirschauge leidet, ist, sich an Ihren Tierarzt zu wenden. Nach einer Untersuchung kann Ihr Tierarzt einen Behandlungsplan erstellen.

Tierärzte empfehlen häufig eine Operation, um das dritte Augenlid zu korrigieren, damit Hunde kein trockenes Auge oder andere Augenerkrankungen entwickeln. Diese Option bleibt manchmal nicht immer bestehen, da ein Kirschaugenrückfall einige Monate später nach der Operation auftreten kann.

In anderen Fällen kann ein Tierarzt, wenn das Problem klein genug ist oder die Augengesundheit Ihres Hundes nicht gefährdet, eine warme Kompresse vorschlagen, sich ausruhen und einfach das Kirschauge sein lassen. In jedem Fall ist es wichtig, dass Sie mit Ihrem Tierarzt sprechen und die Augen Ihres Hundes gesund halten!

Lesen Sie auch  Megaloblastäre Anämie bei Hunden: Symptome, Ursachen und Behandlungen

Get in Touch

Related Articles