Jugendliche Hunde: Was Sie erwartet und Tipps zum Umgang mit Verhalten

Hunde und Menschen sind sehr unterschiedlich, aber sie haben dies gemeinsam: Die Pubertät ist oft eine felsige Zeit.

Wie menschliche Teenager erkunden jugendliche Hunde ihre Welt und testen ihre eigenen Fähigkeiten auf eine Weise, die Sie nicht immer mögen. Seien Sie bereit, damit Ihr Welpe anfängt, auf Gedanken zu reagieren, wie: Was ist auf der anderen Seite des Zauns? Kann ich diese anderen Hunde herumkommandieren? Kann ich das Stinktier fangen? Wer ist dieser süße Collie?

All diese jugendlichen Abenteuer können bei Haustiereltern getragen werden; Tatsächlich sind die meisten Hunde, die in Tierheimen ausgesetzt sind, zwischen acht und 18 Monaten alt und befinden sich auf dem Höhepunkt der Pubertät.

Die gute Nachricht ist, dass die Adoleszenz bei Hunden viel schneller vergeht als bei Menschen. Und wenn Sie mit den Richtlinien Schritt halten, die Sie durch das Welpenalter geführt haben, sowie mit einigen neuen Richtlinien nur für Jugendliche, können Sie Ihren Hund weiterhin genießen und den Grundstein für ein glückliches Zusammenleben legen.

Was definiert das Jugendstadium eines Hundes?

Heranwachsende Hunde unterscheiden sich nicht so sehr von jugendlichen Menschen, zumindest in ihrer Einstellung. Sie sind hyperaktiv, unaufmerksam, ärgerlich, hormongetrieben – wenn sie sowieso nicht kastriert oder kastriert sind -, aber irgendwie liebenswert.

Zumindest die meiste Zeit.

Während der Pubertät wird Ihr Hund:

  • Interessieren Sie sich mehr für die große, wilde Welt als sie in dir sind. Ein Hund, der sich bei Ihrem Anruf einmal glücklich an Sie gebunden hat, kann plötzlich für den Befehl „Kommen“ taub werden.
  • Habe viel Energie und brauchen eine gute Menge an Bewegung.
  • Werden Sie geschlechtsreif. Männer können Zäune hüpfen und auf der Suche nach den Damen abheben, und sie können im Haus markieren, um ihr Territorium zu beanspruchen. Frauen werden markieren, um den Männern ihre Verfügbarkeit anzuzeigen. Beide können mit anderen Hunden des gleichen Geschlechts aggressiv werden. Dies ist einer von vielen Gründen, warum Sie Ihren Hund kastrieren oder kastrieren sollten.
  • Vergessen Sie Befehle und haben Sie eine sehr kurze Aufmerksamkeitsspanne. Möglicherweise sieht Ihr Welpe Sie an, als würden Sie Mars sprechen, wenn Sie ihm einen Befehl geben, den er letzte Woche vor und zurück kannte.
  • Möglicherweise schüchtern oder ängstlich werden von Dingen, die sie erst wenige Wochen zuvor in Angriff genommen hatten. Zwingen Sie Ihren Hund nicht, sich etwas zu stellen, das ihn erschreckt, aber verhätscheln Sie seine Ängste auch nicht – und belohnen Sie sie damit.
  • Erreichen Sie ihre Erwachsenengröße aber sei ein bisschen unbeholfen und schlaksig.
  • Verlieren Sie ihren Baumwollwelpenmantel.

Verhaltenstipps und Dinge, die Sie beachten sollten

(Bildnachweis: Krista Kumpf)

K.Eep Ihren jugendlichen Hund in einem abgesperrten, welpensicheren Teil des Hauses wenn jemand sie nicht im Auge behalten kann, weil Jugendliche oft Kaumaschinen sind. Stellen Sie nur sicher, dass sie auch genügend Zeit haben, um sich mit der Familie zu verbinden.

Ein müder Hund ist ein braver Hund. Ihr Jugendlicher hat wahrscheinlich Energie zum Verbrennen, also geben Sie ihm viel Bewegung. Vermeiden Sie es einfach, sie auf harten Oberflächen wie Beton laufen und springen zu lassen – die Knochen und Gelenke Ihres Hundes entwickeln sich noch und der Aufprall kann sie verletzen.

Halten Sie die Trainingseinheiten kurz und unterhaltsam, mit Leckereien und Spielzeuge, und seien Sie bereit, ein paar Schritte zurück zu gehen, um die Dinge zu üben, die sie zuvor gelernt haben. Ihr jugendlicher Welpe hat eine sehr kurze Aufmerksamkeitsspanne.

Seien Sie ruhig, aber konsequent in Bezug auf die Hausordnung. Ihr Hund lernt ständig von Ihnen, ob Sie dies möchten oder nicht. Geben Sie einen Befehl nur, wenn Sie es ernst meinen, und bestehen Sie freundlich darauf, dass sie gehorchen.

Melden Sie sich für eine andere Gehorsamklasse an. Die Anleitung eines guten Trainers hilft Ihnen, die Pubertät zu überstehen, ebenso wie die Unterstützung anderer Menschen, die mit ihren „jugendlichen“ Hunden im selben Boot sitzen.

Wie beim Menschen ist die Pubertät eine turbulente Zeit im Leben eines Hundes. Aber wenn Sie die Phase verstehen und wissen, wie Sie damit umgehen sollen, werden Sie Ihren Welpen weiterhin genießen und mit einem großartigen erwachsenen Hund auf die andere Seite kommen.

Get in Touch

Related Articles