Ihre Hündin kastrieren: Was Sie wissen müssen

(Bildnachweis: Liliboas / Getty Images)

Eine Spay-Operation verhindert, dass Hündinnen schwanger werden, indem sowohl die Eierstöcke als auch die Gebärmutter entfernt werden. Einige Leute bezeichnen es als „repariert“ Ihren Hund.

Es ist nicht so einfach wie die Neutrum-Operation, die die Hunde bekommen – tatsächlich ist es eine große Operation -, aber Ihr süßes Mädchen wird nur für ein paar Tage, vielleicht ein paar Wochen, betroffen sein. Danach wird sie viele gesundheitliche Vorteile genießen und keiner von Ihnen wird sich mit ihrer Hitze auseinandersetzen müssen. Das gibt Ihnen und Ihrem Welpen viel mehr Freiheit.

Einige Hundebesitzer glauben, dass sie eine Schwangerschaft verhindern können, indem sie ihr Hündchen in einem sicheren Garten aufbewahren und nach unerwünschten Männern Ausschau halten. Denken Sie, Sie können unerwünschte Bewerber einfach fernhalten? Sogar erfahrene Züchter bekommen „oops“ Würfe: Hunde springen Tore, rasen durch Türen, graben unter Zäunen und springen aus Autos, um sich zu paaren.

Wenn Hunde mit wütenden Hormonen zur falschen Zeit zusammenkommen, kann dies unerwünschte Folgen haben – vielleicht erinnert Sie das an einige Menschen, die Sie kennen.

Es gibt viele Mythen, die sowohl das Kastrieren als auch das Kastrieren betreffen, und Sie sollten sich Zeit nehmen, um die Fakten zu erfahren, bevor Sie eine Entscheidung über das Verfahren treffen. Hier sind einige Dinge, die Sie über das Kastrieren Ihrer Hündin wissen sollten.

Vorteile des Kastrierens Ihrer Hündin

(Bildnachweis: FRANCOIS GUILLOT / AFP / Getty Images)

Der Hauptvorteil des Kastrierens Ihrer Hündin besteht natürlich darin, dass sie keine Welpen zur Welt bringt und zur Überbevölkerung von Haustieren beiträgt. Hunderttausende von Hunden werden jedes Jahr wegen Überbevölkerung in Tierheimen eingeschläfert, daher ist das Kastrieren äußerst wichtig.

Dies ist jedoch nicht der einzige Vorteil des Kastrierens. Hier sind noch ein paar Gründe, Ihren Hund zu kastrieren:

  • Spaying reduziert das Risiko bestimmter Krankheiten, wie Pyometra (eine häufige, lebensbedrohliche Infektion der Gebärmutter) oder Brustkrebs.
  • Spaying erspart Ihnen den Umgang mit Männern die sich wild von Ihrem Hund in der Hitze angezogen fühlen.
  • Du Sie müssen sich nicht zwischen einem Hund in Damenbinden oder Unordnung in Ihrem ganzen Haus entscheiden. Es ist keine gute Wahl, sie im Hinterhof zu lassen, damit sie im Inneren kein Chaos anrichtet, es sei denn, Sie versuchen absichtlich, sie mit dem hartnäckigsten Mann in der Gegend zu paaren.
  • Spaying beseitigt den eher unattraktiven (sprich: total anstößigen) Geruch oft mit einem Hund in Hitze verbunden. Ihre Nase ist möglicherweise nicht so empfindlich wie die Ihres Hundes, aber selbst Sie können dies riechen.
Lesen Sie auch  5 Hunderassen mit Schwimmhäuten - und warum sie sie haben!

Denken Sie daran, dass unbezahlte Hündinnen etwa alle acht Monate in Hitze geraten und jedes Mal bis zu drei Wochen dauern. Außerdem treten sie nicht in die Wechseljahre ein. Sie werden ihr ganzes Leben lang regelmäßig heiß – es sei denn, sie werden kastriert.

Wenn es Zeit ist, Ihren Hund zu kastrieren

Der beste Weg, um einen geeigneten Zeitpunkt zu finden, um Ihre Hündin zu kastrieren, besteht darin, Ihren Tierarzt zu fragen. Ihr Tierarzt kann die individuellen Bedürfnisse Ihres Hundes berücksichtigen und eine Empfehlung aussprechen.

Die meisten Hündinnen können jederzeit nach dem Alter von acht Wochen und vorzugsweise vor ihrer ersten Hitze kastriert werden, um die besten gesundheitlichen Vorteile zu erzielen.

Der erste Wärmezyklus tritt je nach Rasse im Alter von sechs bis sieben Monaten auf. Viele Tierärzte warten, bis sich ein Hund diesem Alter nähert, um zu kastrieren, da sie die erforderliche Anästhesie eher tolerieren.

Ein ausgewachsener, größerer Hund kann jedoch schwieriger zu kastrieren sein als ein kleinerer Hund. Deshalb sollte Ihr Tierarzt in die Entscheidung einbezogen werden, wann das Kastrationsverfahren durchgeführt werden soll.

Die Größe Ihres Hundes sollte nicht berücksichtigen, ob Sie ihn überhaupt kastrieren lassen oder nicht. Tierärzte sind durchaus in der Lage, Hunde jeder Größe zu kastrieren. Die Größe beeinflusst nur die optimale Zeit zum Kastrieren und kann dem Tierarzt die Arbeit erleichtern.

Wenn Sie sich mit der Durchführung des Verfahrens zurückhalten oder eine ältere, unveränderte Hündin adoptieren, müssen Sie ihren Wärmezyklus vor der Operation berücksichtigen. Tierärzte empfehlen normalerweise nicht, während der Hitze Ihres Hundes zu kastrieren. Während dieser Zeit fließt mehr Blut in den betroffenen Bereich, was die Operation erschweren kann.

Lesen Sie auch  Erste Hilfe für Haustiere: So kontrollieren Sie die Blutung Ihres Hundes in Notfällen

Ihr Tierarzt möchte möglicherweise zwei bis drei Monate nach dem Wärmezyklus Ihres Hundes warten, um zu kastrieren.

Vorbereitung Ihres Hundes auf die Operation

(Bildnachweis: Getty Images)

Ihr Tierarzt bietet normalerweise präoperative Blutuntersuchungen an, um sicherzustellen, dass Ihr Hund für eine Operation gesund genug ist und keine gesundheitlichen Probleme aufweist, die die Wahl der Anästhesie beeinträchtigen könnten. In der Regel haben junge und gesunde Hunde keine Probleme, aber es ist eine gute Idee, eine Basisreferenz für zukünftige Blutuntersuchungen zu haben.

Befolgen Sie die Anweisungen Ihrer Klinik, aber im Allgemeinen sollte Ihr Hund mindestens acht Stunden vor der Operation nichts essen, da die Anästhesie Übelkeit verursachen kann. Trinkwasser vorher ist normalerweise in Ordnung, aber erkundigen Sie sich bei Ihrem Tierarzt.

Was erwartet Sie nach der Operation?

Spaying ist eine häufige, aber ziemlich große Operation. Ihr Tierarzt wird Ihnen Anweisungen für die Nachsorge geben, und Ihr Hund wird sich wahrscheinlich innerhalb weniger Wochen vollständig erholen.

Hier sind einige Dinge, die Sie erwarten können, nachdem Ihr Hund kastriert wurde:

  • In einigen Kliniken können Sie sie abholen und am Tag der Operation nach Hause bringen, in anderen möchten Sie, dass sie über Nacht bleibt.
  • Schmerzmittel können für diejenigen Hunde verabreicht werden, die sie benötigen, die meisten jedoch nicht.
  • Der Hund hat möglicherweise Übelkeit und wendet sich für die ersten ein oder zwei Tage vom Futter ab. Sie müssen kein überheblicher Elternteil sein und Ihren Hund zum Fressen zwingen – es wird ihr gut gehen, auch wenn sie ein paar Mahlzeiten verpasst.
  • Beschränken Sie ihre Aktivität für die folgende Woche, da viel Bewegung oder Bewegung zu Schwellungen führen oder dazu führen kann, dass sich unter dem Einschnitt Flüssigkeit ansammelt.
  • Stiche müssen je nach Art des verwendeten Stichmaterials nach etwa sieben bis zehn Tagen entfernt werden. Ihr Tierarzt wird Ihnen Einzelheiten darüber geben, wie Sie überprüfen können, ob der Schnitt heilt, und wann Sie zu diesem letzten Detail zurückkehren müssen. Einige moderne Stiche fallen nach einer gewissen Zeit von selbst aus.
  • Einige Hunde husten nach der Operation, weil der Anästhesieschlauch, der in den Hals gelegt wird, Reizungen verursachen kann. Machen Sie sich keine Sorgen, es sei denn, es dauert länger als ein paar Tage. Rufen Sie danach Ihren Tierarzt an.
  • Ihr Hund möchte vielleicht spielen, wenn er sich besser fühlt, aber versuchen Sie, die körperliche Aktivität einzuschränken, bis er sich erholt hat. Ihr Tierarzt kann Sie beraten, wann es in Ordnung ist, Ihren Hund wieder trainieren zu lassen.
  • Wenn sie weiterhin die Stiche leckt, legen Sie einen elisabethanischen Kragen – „Kegel der Schande“ – um ihren Hals.
Lesen Sie auch  Sommersicherheit: Tipps des Tierarztes zur Verhinderung von Hitzschlag bei Hunden

Dinge, auf die Sie nach der Operation achten sollten

(Bildnachweis: Getty Images)

Erkundigen Sie sich bei Ihrem Tierarzt, ob ein Ausfluss aus der Inzision vorliegt oder ob Ihr Hund übermäßige Schmerzen zu haben scheint. Es ist selten, dass ein Hund Schmerzmittel benötigt, aber es ist nicht ungewöhnlich.

Wenn der Hund weiterhin die Stiche leckt, verwenden Sie ein elisabethanisches Halsband, um dies zu verhindern. Einige Hunde haben Probleme beim Gehen, während sie diese tragen, und sie knallen in Türen und Tische. Lassen Sie den Hund es dennoch auch im Schlaf tragen, da das Lecken die ordnungsgemäße Heilung des Einschnitts verhindern kann.

Rufen Sie Ihren Tierarzt an, wenn Sie ungewöhnliche Symptome oder Veränderungen feststellen, die Sie betreffen. Möglicherweise stellen Sie unmittelbar nach der Operation fest, dass Ihr Hund nicht ihr gewohntes Ich ist. Sie kann sich lethargisch fühlen oder wenig Energie haben. Geben Sie ihr etwas Zeit, um sich zu erholen, bevor Sie sich Sorgen machen.

Das Spaying-Verfahren kann Ihren Hund insgesamt ruhiger machen, aber Hunde kehren nach der Genesung zum größten Teil zu ihrer gewohnten Persönlichkeit zurück. Einige Hunde sind jedoch stärker betroffen als andere. Sprechen Sie daher mit Ihrem Tierarzt, wenn Sie Bedenken haben.

Get in Touch

Related Articles