Hyperthermie und Hitzschlag bei Hunden: Symptome, Ursachen und Behandlungen

Hyperthermie und Hitzschlag bei Hunden sind Zustände, die durch erhöhte Körpertemperaturen außerhalb des normalen Bereichs gekennzeichnet sind.

Hyperthermie, die im Allgemeinen als Körpertemperatur bei Hunden über 103 Grad Fahrenheit definiert wird, kann entweder sein Fieber oder nicht Fieber.

Fieberhyperthermie tritt auf, wenn der Körper eine Entzündung erfährt, die durch viele Faktoren, einschließlich einer bakteriellen Infektion, verursacht werden kann. Nicht-Fieber-Hyperthermie tritt auf, wenn Hunde ihre Körpertemperatur nicht durch Keuchen regulieren können, um mit der äußeren Hitze Schritt zu halten.

Hitzschlag ist eine Form der Nicht-Fieber-Hyperthermie, bei der die Körpertemperatur ohne Anzeichen einer Entzündung über 106 Grad Fahrenheit steigt. Hyperthermie und Hitzschlag können zu Bewusstlosigkeit, Organversagen und Tod führen, wenn sie nicht behandelt werden.

Wenn Sie die Anzeichen von Hyperthermie oder Hitzschlag bei Ihrem Hund sehen, ist es wichtig, dass Sie Schritte unternehmen, um Ihren Hund abzukühlen und Wenden Sie sich sofort an Ihren Tierarzt. Hier ist, was Sie über die Symptome, Ursachen und Behandlungen von Hyperthermie und Hitzschlag bei Hunden wissen sollten.

Symptome von Hyperthermie und Hitzschlag bei Hunden

Fokus Gesicht alten Hund schlafen auf Holzboden bei heißem Wetter

(Bildnachweis: Getty Images)

Die Symptome von Hyperthermie und Hitzschlag bei Hunden Der Schweregrad kann variieren, je nachdem, wie lange ein Hund ohne Behandlung an diesen Erkrankungen leidet und wie hoch seine Körpertemperatur ist.

Obwohl Fieber und Nicht-Fieber-Hyperthermie, einschließlich Hitzschlag, unterschiedliche Ursachen haben, sind die Symptome ähnlich.

Wenn bei Ihrem Hund die folgenden Symptome auftreten, kühlen Sie sie ab und wenden Sie sich zur Behandlung an einen Tierarzt:

  • Keuchend und sabbernd
  • Dicker Speichel
  • Dehydration
  • Körpertemperatur über 103 Grad Fahrenheit (106 Grad für Hitzschlag)
  • Rotes Zahnfleisch und Zunge
  • Vermindertes Wasserlassen
  • Die Schwäche
  • Stimmungsschwankungen
  • Unsicherer Gang
  • Schwindel
  • Tachykardie (schneller Herzschlag)
  • Arrhythmie (unregelmäßiger Herzschlag)
  • Flüssigkeit in der Lunge, die Atemprobleme verursacht
  • Durchfall
  • Schwarzer, teeriger Stuhl
  • Blut erbrechen
  • Blutgerinnungsstörungen
  • Auf dem Körper erscheinen kleine Blutflecken
  • Entzündung am ganzen Körper
  • Schock
  • Herz-Lungen-Stillstand (Herz- und Atemstillstand)
  • Nierenversagen
  • Leberschaden
  • Anfälle
  • Zittern
  • Bewusstlosigkeit
  • Koma
Lesen Sie auch  Zyanose (Blaufärbung der Haut) bei Hunden: Symptome, Ursachen und Behandlungen

Ursachen von Hyperthermie und Hitzschlag bei Hunden

Hunde warten in Autos und schauen durch Fenster

(Bildnachweis: Getty Images)

Es gibt mehrere mögliche Ursachen für Hyperthermie und Hitzschlag bei Hunden. Die offensichtlichste Ursache für einen Hitzschlag ist, dass er über einen längeren Zeitraum Hitze und Feuchtigkeit ausgesetzt ist.

Normalerweise geschieht dies, wenn Hunde in geschlossenen Räumen untergebracht sind, die schlecht belüftet sind, z. B. in einem Auto, einem kleinen Raum oder einem Trocknerkäfig bei einem Hundefriseur. Dies kann auch passieren, wenn Hunde übermäßig in der Hitze trainieren, ohne eine Pause einzulegen und sich abzukühlen.

Dehydration verschlimmert den Hitzschlag, so dass ein fehlender Zugang zu Wasser den Zustand verschlechtern kann.

Einige Hunde sind einem höheren Risiko ausgesetzt, einen Hitzschlag zu entwickeln. Hunde mit langen Mänteln, Hunde, die nicht an eine heiße Umgebung gewöhnt sind und plötzlich ausgesetzt sind, fettleibige Hunde und brachyzephale Hunde (Hunde mit kurzen Schnauzen) sind anfälliger für Hitzschlag.

Erkrankungen wie Herz-, Nervensystem- oder Blutkrankheiten gefährden auch Hunde stärker.

Maligne Hyperthermie tritt auf, wenn Hunde auf Substanzen wie Anästhesie oder Koffein reagieren oder wenn sie chemisch auf Stress reagieren. Diese Reaktionen erhöhen die Körpertemperatur. Einige Hunde, insbesondere Labrador Retriever, sind für diese Störung prädisponiert.

Die Exposition gegenüber Giften wie Schneckenködern kann zu Anfällen führen, die zu erhöhten Körpertemperaturen führen können.

Nicht-Fieber-Hyperthermie kann auch auftreten, wenn die Schilddrüsenhormone erhöht sind oder wenn der Hypothalamus, der Bereich des Gehirns von Hunden, der die Körpertemperatur reguliert, geschädigt ist.

Fieberhyperthermie wird normalerweise durch Entzündungen verursacht, die auf eine bakterielle oder andere Infektion im Körper zurückzuführen sind.

Behandlungen für Hyperthermie und Hitzschlag bei Hunden

Nasser Hund mit Handtuch auf dem Kopf

(Bildnachweis: Getty Images)

Lesen Sie auch  Wie viel Benadryl kann ich meinem Hund geben?

Behandlung für Hyperthermie und Hitzschlag bei Hunden sollte bei den frühesten Anzeichen von Symptomen beginnen. Wenn Sie bei Ihrem Hund Anzeichen von Hyperthermie oder Hitzschlag feststellen, versuchen Sie, diese aus einer gefährlichen Umgebung wie einem heißen Auto zu entfernen und an einem Ort zu platzieren, an dem sie sich abkühlen können.

Möglicherweise möchten Sie Ihren Hund in kaltes Wasser sprühen oder eintauchen, nicht in kaltes Wasser, falls verfügbar. Das Einwickeln in kühle, feuchte Handtücher, das Abkühlen mit Ventilatoren oder das Aufbringen von Isopropylalkohol auf die Fußpolster, die Leistengegend oder die Achselhöhlen kann hilfreich sein.

Verwenden Sie kein kaltes Wasser. Dies kann dazu führen, dass sich die Blutgefäße verengen und die Fähigkeit Ihres Hundes, Wärme abzugeben, verringert. Wenn sie anfangen zu zittern, kann dies zu innerer Hitze führen, die den Zustand verschlechtert. Eine zu schnelle Senkung der Körpertemperatur kann zu anderen Gesundheitsproblemen führen.

Suchen Sie einen Tierarzt auf, sobald Sie Ihren Hund aus einer gefährlichen Umgebung entfernen. Ihr Hund muss möglicherweise mit intravenösen Flüssigkeiten, Sauerstofftherapie und Sedierung behandelt werden, bis sich seine Temperatur stabilisiert und unter 103 Grad Fahrenheit fällt.

Bei einigen Hunden muss die Luftröhre möglicherweise operativ geöffnet werden, wenn sie Atembeschwerden haben. Der Tierarzt muss Ihren Hund auf Anzeichen von Organschäden untersuchen und entsprechend behandeln. Wenn eine zugrunde liegende Infektion die Hyperthermiesymptome verursacht, wird sie mit Medikamenten behandelt.

Hunde, die an Hyperthermie leiden, haben ein höheres Risiko, diese erneut zu erleben. Wenn Ihr Hund an Hyperthermie leidet, gibt Ihr Tierarzt Empfehlungen zur Vermeidung künftiger Ereignisse und teilt Ihnen mit, welche Faktoren zur Erkrankung beitragen. Befolgen Sie die Anweisungen Ihres Tierarztes genau.

Lesen Sie auch  Claritin für Hunde: Verwendung, Dosierung und Nebenwirkungen

Get in Touch

Related Articles