Hundekomfort: Hunde lesen unsere Gefühle, damit wir uns besser fühlen

Vor kurzem war ich hörbar und sichtlich verärgert über etwas, das in meinem Privatleben vor meinen beiden Hunden Hank und Charlie vor sich ging. Als ich weinend auf dem Boden saß, kam Hank und setzte sich direkt neben mich und leckte mein Gesicht. Charlie legte seinen Kopf in meinen Schoß und sah mich an, als wäre er ebenfalls verärgert.

Zuerst habe ich nicht zu viel darüber nachgedacht, als ich ihnen jeweils auf den Kopf geklopft habe, aber dann wurde mir klar: Ich wurde von meinen Hunden getröstet .

In diesem Moment wussten sie, dass etwas mit mir nicht stimmte. Sie mussten sicherstellen, dass ich wusste, dass sie sich darum kümmerten.

Was sagt die Wissenschaft über Hunde, die Emotionen lesen?

"Frau

(Bildnachweis: Getty Images)

Es wurden viele Studien zu den Emotionen unserer Hunde durchgeführt, speziell zu deren Reaktion auf Traurigkeit und Tränen .

In Studien, die in der Zeitschrift Animal Cognition veröffentlicht wurden, fanden Forscher Hunde eher auf eine Person zugehen, die weinte , als auf jemanden, der sang oder sprach. Die Hunde wurden der weinenden Person unterwürfig.

Bei meinen Hunden waren sie, nachdem ich aufgehört hatte zu weinen und die Kontrolle über meine Gefühle wiedererlangt hatte, wieder damit beschäftigt, Eichhörnchen im Hinterhof zu ringen und zu jagen.

Es ist unklar, ob Hunde sich einfühlsam gegenüber menschlichen Emotionen fühlen oder ob sie ‚ Sie können unsere Stimmungen einfach anhand unserer Körpersprache bestimmen. Eines ist jedoch sicher: Sie wissen, dass etwas anders ist.

Hunde fühlen viele der gleichen Dinge, die wir fühlen

"Mann

(Bildnachweis: Getty Images)

Studien haben festgestellt, dass Hunde, obwohl in ihrer Komplexität nicht identisch, die Hormone teilen und dieselben chemischen Veränderungen erfahren, die Menschen während emotionaler Zustände vornehmen.

Lesen Sie auch  Fluchthunde: Warum Hunde versuchen zu entkommen und wie Sie die Gewohnheit stoppen können

„Wenn ich krank bin, verlässt er meine Seite nicht, wenn ich im Bett bin“, sagte Hundelternteil Tam Rockett. „Normalerweise steht er auf und inspiziert das kleinste Geräusch, um sicherzustellen, dass alles in Ordnung ist, aber wenn ich krank bin, kümmert ihn das nichts.“

Für die meisten von uns ist es egal, was Forscher über unsere Hunde lernen oder lernen. Für uns ist es nicht wichtig zu wissen, ob sie Wut über Angst oder Glück über Traurigkeit empfinden können.

Alles, was uns wichtig ist, ist die Freude, die wir haben, wenn unsere Hunde uns trösten, wenn wir unten sind.

Get in Touch

Related Articles