Hunde in der Astronomie: Schauen Sie nach oben, um die Welpen zu sehen

(Bildnachweis: Getty Images)

Seit Tausenden von Jahren gibt der Nachthimmel den Menschen Orientierung, ein Gefühl des Staunens und manchmal sogar ein Gefühl des Trostes in Form vertrauter Lichtpunkte, die als ständige, vertrauenswürdige Begleiter fungieren. Die Sterne sind unseren Hunden auf diese Weise sehr ähnlich. Sie sind zuverlässig und hilfsbereit und können uns führen, wenn wir sie brauchen.

Kein Wunder, dass selbst alte Astronomen die bekannten Formen unserer Hundefreunde am Himmel sahen.

Sogar moderne Astronomen benennen das, was sie sehen, nach den Hunden aus unseren Legenden und Mythen. Und vergessen Sie nicht, dass ein Hund namens Laika diesen Planeten vor allen Menschen verlassen hat und als erstes Tier die Erde umkreist hat.

Solange die Menschen aufschauen, werden sie das, was sie sehen, nach Hunden benennen, damit sich die kalte, schöne Leere unseres Universums ein wenig freundlicher anfühlt. Hier sind einige Objekte in der Astronomie, die Hundenamen tragen.

Was sind heiße Hunde??

Wenn Sie kein großer Astrophiler sind, haben Sie vielleicht noch nie von Hot DOGs gehört. Sie sind nicht nach dem Essen in einem Brötchen benannt, das Sie bei einem Baseballspiel kaufen, und tatsächlich sind sie nicht einmal nach Hunden benannt.

Hot DOG steht in Bezug auf Astronomie für Heiß D.ust-Öbscured GAlaxie.

Diese Galaxien sind treffend benannt und es ist wahrscheinlich das Beste, dass sie nicht wirklich nach Hunden benannt sind, weil sie ziemlich unfreundlich erscheinen.

Zuallererst sind sie es heiß– Etwa 1.000 Mal heißer als unsere Milchstraße. Sie können auch mit gewöhnlichen Teleskopen nicht gesehen werden, da der Staub, der sie umgibt, jegliches Licht verdeckt, das unsere menschlichen Augen von ihnen erkennen könnten.

Sie geben jedoch enorme Lichtmengen in Infrarotwellenlängen ab.

Heiße Hunde haben sich vor etwa 10 Milliarden Jahren gebildet, als das Universum noch relativ jung war, und Wissenschaftler hoffen, dass sie dazu beitragen werden, Einblicke in das damalige Universum zu erhalten.

Lesen Sie auch  Ein Brief an mich selbst für jene Tage, an denen ich das Gefühl habe, als Hundeltern zu versagen

Die Galaxien könnten von hochaktiven, supermassiven Schwarzen Löchern gebildet worden sein, was erklären könnte, warum sie so hell und heiß sind.

Auf jeden Fall sind Sie in unserer Heimatgalaxie wahrscheinlich viel sicherer mit Ihrem eigenen Hot Dog, der sich wahrscheinlich mit etwas Schatten und Wasser abkühlen wird.

Hundekonstellationen: Canis Major

(Bildnachweis: Buyenlarge / Getty Images)

Es gibt drei große moderne Konstellationen, die die Namen von Hunden tragen, und die berühmteste davon ist Canis Major, was „Großer Hund“ bedeutet.

Die alten Griechen erkannten diese Konstellation als Repräsentation von Hunden aus ihrer Mythologie. Sie betrachteten es entweder als den Hund Laelaps, der ein Geschenk von Zeus an die Halbgöttin Europa war, oder als den Hund von Procris, einem Hund, der alles fangen konnte, was er jagte, oder als den Begleiter des Helden Cephalus, einen Hund, der so schnell war dieser Zeus setzte ihn in den Himmel.

Die Konstellation wurde auch als einer der Jagdhunde des Orion angesehen, und frühe Sternenkarten zeigten, wie er den Hasen unter Orions Füßen jagte oder im Kampf gegen Stier, die Stierkonstellation, half.

Die Römer betrachteten die Konstellation auch weiterhin als repräsentativ für die Hunde in ihrer Mythologie.

Hundekonstellationen: Canis Minor

(Bildnachweis: Getty Images)

Canis Minor ist die andere bekannte Hundekonstellation und ihr Name bedeutet „Kleiner Hund“.

Die Griechen identifizierten es manchmal als den Teumessischen Fuchs, eine Kreatur, die vom Hund Laelaps gejagt und von Zeus in Stein verwandelt wurde. Einige identifizierten es als den Jagdhund des Orion, andere nannten es Maera, den Hund, der Ikarus gehörte.

Die alten Ägypter betrachteten die Konstellation als Repräsentation von Anubis, dem schakalköpfigen Gott. Die Griechen waren also nicht die einzige Zivilisation, die diese Konstellation mit Hundeformen in Verbindung brachte.

Hundekonstellationen: Canes Venatici

(Bildnachweis: DeAgostini / Getty Images)

Die Hundekonstellation, von der Sie vielleicht noch nichts gehört haben, ist Canes Venatici, der Boötes, den Hirten, und seine beiden Jagdhunde Asterion und Chara darstellt, während sie den Großen Bären jagen, den Sie vielleicht als den Großen Wagen kennen.

Lesen Sie auch  Wie können Hunde Menschen mit Depressionen oder Angstzuständen helfen?

Wenn Sie sich die Konstellation ansehen, denken Sie vielleicht, dass es nicht so aussieht, als gäbe es Hunde – und Sie haben vielleicht Recht.

Die ursprüngliche Geschichte, die mit der Konstellation verbunden war, bezog sich auf Boötes ‚Club, nicht auf seine Hunde. Durch eine Reihe von Fehlübersetzungen wurde der Club als zwei Hunde angesehen, die an der Leine gehalten wurden. So werden sie immer dargestellt.

Es ist das Beste, denn wir freuen uns immer, mehr Welpen am Himmel zu sehen.

Die Hundesterne

(Bildnachweis: Getty Images)

Die Hundesterne befinden sich in den Hundekonstellationen und waren für frühe Zivilisationen sehr wichtig.

Procyon ist der hellste Stern im Sternbild Canis Minor, und der Name bedeutet übersetzt „vor dem Hund“. Es wurde so genannt, weil es am Himmel vor Sirius erschien, dem Hundestern, der im Sommer aufstieg.

Procyons Auftritt ließ die alten Menschen wissen, dass das heißeste Sommerwetter wahrscheinlich innerhalb von zwei Wochen eintreten würde. Es wird auch als „kleiner Hundestern“ bezeichnet.

(Bildnachweis: Getty Images)

Sirius ist der hellste Stern im Sternbild Canis Major und der fünfthellste am Himmel.

Der Name Sirius bedeutet im Altgriechischen „glühend“ oder „sengend“. Dies ist angemessen, da sein Erscheinungsbild häufig auf die Ankunft der heißesten Tage des Jahres hinweist.

Einige glaubten sogar, Sirius und Procyon würden die Erde mit ihrem Licht erwärmen. Einige Leute dachten, das hat die Tage so heiß gemacht.

Diese heißen Tage haben möglicherweise dazu geführt, dass sich Hunde unregelmäßig verhalten, keuchen, um sich abzukühlen, und manchmal tollwütig erscheinen. Das festigte die Verbindung der Sterne mit Hunden weiter.

An den heißen Tagen unter den Hundesternen erhalten wir den Begriff „Hundetage des Sommers“.

Sirius war im antiken Griechenland nicht nur mit Hunden verbunden. In der chinesischen Astronomie war es als „himmlischer Wolf“ bekannt, und viele Indianerstämme bezeichneten es als Hund, Wolf oder Kojote.

Lesen Sie auch  30 Hunde, die die Herbstsaison lieben [BILDER]

Sirius und Procyon sind in der Neuzeit immer noch als Hundestars vertreten. Sie waren bedeutende Sterne für viele Menschen auf der ganzen Welt. Daher ist es kein Wunder, dass sie mit unseren pelzigen besten Freunden in Verbindung gebracht wurden und werden.

Der Asteroid und der Mond

(Bildnachweis: Getty Images)

In Übereinstimmung mit der Tradition, Objekte am Himmel sowohl nach Hunden als auch nach Charakteren aus der Mythologie zu benennen, gibt es zwei Himmelskörper, die nach Cerberus benannt sind, dem dreiköpfigen Hund, der in griechischen Legenden den Eingang zur Unterwelt bewachte.

Das erste Objekt ist ein Asteroid, der die Sonne in einer Entfernung umkreist, die nahe genug an unserem Planeten liegt, um als „erdnahes Objekt“ bezeichnet zu werden. Es wurde 1971 von einem tschechischen Astronomen namens Luboš Kohoutek entdeckt und heißt offiziell 1865 Cerberus.

(Bildnachweis: Stefano Bianchetti / Corbis über Getty Images)

Das andere Objekt, das seinen Namen teilt, ist Kerberos, die griechische Schreibweise von Cerberus.

Es ist der vierte Mond von Pluto, der entdeckt wird. Pluto ist der Name des Gottes der Unterwelt, und die Monde von Pluto haben Namen, die mit ihm verbunden sind.

Der Mond wurde fast nach Romulus benannt, dem Gründer Roms, der in der Mythologie mit Wölfen verbunden ist. Ein Asteroid hatte diesen Namen jedoch bereits. Die Schreibweise von Kerberos musste geändert werden, damit sie nicht mit Cerberus von 1865 verwechselt wurde.

Keines davon sollte mit dem alten Sternbild Cerberus verwechselt werden, das inzwischen in das Sternbild Herkules aufgenommen wurde, das nach dem mythologischen griechischen Helden benannt ist. Die alte Cerberus-Konstellation ist jetzt als Teil eines Apfelzweigs dargestellt, der vom Helden gehalten wird.

Leider haben wir eine Hundekonstellation verloren, aber wir haben zwei coole Objekte gewonnen, die den Namen tragen.

Get in Touch

Related Articles