Hunde 101: Alles, was Sie über das Bürsten Ihres Hundes wissen sollten

(Bildnachweis: Getty Images)

Obwohl Hunde einige Dinge tun, um ihre Mäntel selbst sauber und ordentlich zu halten, benötigen sie Ihre Hilfe bei Aufgaben, die entgegengesetzte Daumen erfordern, wie z. B. Bürsten.

Durch regelmäßiges Bürsten werden überschüssiges Haar aus dem Fell Ihres Hundes entfernt und die Menge an Haaren, die Sie für Ihre Möbel, Ihr Auto und Ihre schwarzen Lieblingshosen benötigen, erheblich reduziert. Es hilft auch dabei, die natürlichen Öle im Fell und in der Haut Ihres Hundes zu verteilen, das Fell gesund zu halten und optimal auszusehen.

Das Bürsten ist auch eine gute Möglichkeit, die Gesundheit Ihres Hundes zu überprüfen. Sehen Sie sich beim Bürsten den Zustand des Fell Ihres Hundes an. Ist es verfilzt oder verheddert? Trocken oder ölig? Suchen Sie auch nach Klumpen, Zecken, Flöhen, Haarmatten, Schnitten und allem, was ungewöhnlich aussieht.

Wenn sie älter werden, bekommen sie überall ein paar Beulen und Klumpen. Wenn einer dieser Klumpen nicht harmlos ist, ist es besser, ihn eher früher als später zu entdecken.

Grundlagen des Bürstens: Der richtige Pinsel und wie oft

(Bildnachweis: Pankration / Getty Images)

Bürsten ist wirklich ziemlich einfach. Sie müssen nur die Art des Fells verstehen, das Ihr Hund hat, und das bestimmt, wie oft Sie bürsten müssen und welche Art von Bürste Sie verwenden müssen.

Sie sollten Ihren Tierarzt oder Groomer um individuellere Anweisungen bitten. Hier sind einige allgemeine Regeln für die Pflege:

  • Langhaarige Rassen wie Collies und Tibetan Terrier müssen wöchentlich gebürstet werden, manchmal öfter, wenn das Fell besonders verwirrt zu sein scheint. EIN Nadelbürste ist eine gute Wahl für diese Rassen, da ihre Borsten die Unterwolle greifen und lose Haare entfernen, ohne Schmerzen zu verursachen. Es kann auch auf die Haut gelangen. Beginnen Sie nahe an der Haut und bürsten Sie sie weg. Verwenden Sie einen Kamm, um alle Matten herauszuziehen.
  • Kurzhaarige Hunde wie Labrador Retriever und Greyhounds müssen nicht häufig gebürstet werden weil sich ihre Haare nicht leicht mattieren und verheddern. Trotzdem möchten Sie sie möglicherweise alle paar Wochen bürsten, um lose Haare zu entfernen. Verwenden Sie eine Gummibürste oder Pflegehandschuh, Dies hilft, Schmutz und lose Haare an die Oberfläche zu bringen. Die Handschuhe passen über Ihre Hand – Ihr Hund wird denken, dass Sie sie streicheln, und wird nicht vermuten, dass Sie tatsächlich bürsten. Wenn Sie eine herkömmliche Bürste bevorzugen, können kurze Schichten eine steife Bürste mit natürlichen Borsten oder eine weiche, glattere Bürste mit kleinen Metallstiften verwenden. Verwenden Sie anschließend eine Bürste mit weichen Borsten, um die natürlichen Öle des Haares zu verteilen.
  • Kurze, drahtige Rassen wie Dackel und die meisten Terrier benötigen eine glattere Bürste, gefolgt von einem erneuten Versuch mit einem Metallkamm. Einmal alle paar Tage sollte reichen. Ein Abisoliermesser entfernt die toten Haare in der Unterwolle. Lassen Sie sich von einem Fachmann zeigen, wie man einen verwendet, bevor Sie es versuchen. Wenn der Mantel Matten hat, arbeiten Sie diese zuerst aus.
Lesen Sie auch  So finden und entfernen Sie Zecken von Hunden

So bürsten Sie Ihren Hund: Die Technik

(Bildnachweis: Cheryl Chan / Getty Images)

Nachdem Sie die richtige Ausrüstung haben und wissen, wie oft Ihr Hund gut gebürstet werden muss, stellen Sie sicher, dass Sie die richtige Technik haben.

Hier sind einige Richtlinien, die Ihnen helfen sollen:

  • Bürsten und raus, von der Haut des Hundes entfernt. Bürsten Sie immer in die Richtung, in die das Fell wächst. Hunde mögen es nicht, rückwärts gebürstet zu werden.
  • Sei sanft oder Sie können das Fell Ihres Hundes beschädigen, indem Sie an den Haaren ziehen und sie dehnen, bis sie sich verheddern und brechen. Nehmen Sie sich Zeit, um eventuelle Haken zu entwirren, so als würden Sie Ihren Kamm im Haar Ihres Kindes stecken lassen.
  • Wenn Sie auf Matten stoßen, tragen Sie einen Fellpflegemittel oder ein Mattenspray auf und einige Minuten einwirken lassen. Verwenden Sie dann einen Kamm mit breiten Zähnen oder ein Werkzeug zum Teilen von Matten, um durch das Gewirr zu gelangen. Matten können sich der Haut eines Hundes nähern und das Entfernen kann schmerzhaft sein. Gehen Sie daher vorsichtig vor. Sie können Matten mit einer Schere ausschneiden, aber achten Sie darauf, dass Sie nicht beim Tierarzt landen, um Stiche zu bekommen. Es passiert öfter als Sie denken. Wenn Sie einfach keine Matte herausholen können, bringen Sie Ihren Hund zu einem Hundefriseur, der wahrscheinlich den Bereich rasieren wird.

Wann mit den Profis gehen

(Bildnachweis: David_Bokuchava / Getty Images)

Es stimmt zwar, dass Sie keinen Profi benötigen, um Ihren Hund zu bürsten, aber es ist keine Schande, Ihren Hund zu einem Hundefriseur zu bringen. Sie sind aus gutem Grund im Geschäft!

Lesen Sie auch  Sommersicherheit: Wie man Hitzschlag bei Hunden erkennt und verhindert

Sie wissen, wie Sie niemals erreichen können, dass Ihre Haare so gut aussehen wie Ihr Stylist? Das gilt auch für Ihren Hund.

Außerdem ist ein gewisses Maß an Geschicklichkeit erforderlich, wenn das Fell Ihres Hundes dazu neigt, verfilzt zu werden. Und wenn Ihr Hund seine Schönheitsroutine nicht wirklich mag, werden Sie feststellen, dass erfahrene Pistenfahrzeuge selbst den ängstlichsten Katzenhund gut dazu bringen können, sich zumindest ein wenig zu entspannen.

Das Bürsten ist ein wesentlicher Bestandteil einer guten Pflege und trägt dazu bei, dass das Fell Ihres Hundes gesund bleibt und gut aussieht. Es ist einfach, sich selbst zu erledigen, aber Sie benötigen einige Tools und Techniken, um die Arbeit richtig zu erledigen.

Get in Touch

Related Articles