Hubschrauber, Sorgenkind & mehr: Was ist Ihr Erziehungsstil für Hunde?

Wenn Sie in den Hundepark gehen, sehen Sie eine Vielzahl von Interaktionen zwischen Mensch und Hund sowie Erziehungsstile.

Einige Leute sind aufmerksamer. Währenddessen sitzen andere im Schatten, telefonieren oder lesen ein Buch und achten kaum auf ihren Hund.

Welche Art von Haustiereltern sind Sie und was sagt es über Sie aus? Hier sind einige der gebräuchlichsten Erziehungsstile für Hunde, die Ihre beschreiben könnten.

Der Helikopter-Hund Elternteil

(Bildnachweis: Dennis Kleinman / Getty Images)

Helikopter-Elternschaft ist möglicherweise nicht die beste Strategie für die Kindererziehung, aber jüngste Untersuchungen von UC Berkeley besagen, dass ein gesundes Maß an Anhaftung und übermäßigem Schutz bei der Aufzucht eines Hundes tatsächlich von Vorteil sein könnte.

Menschen, die am stärksten von ihren Haustieren abhängig waren, zeigen oft auch die größte Zuneigung zu ihnen. Hunde benötigen eine lebenslange Elternschaft, und sie bekommen sie auf jeden Fall von Hubschraubereltern.

Wenn Sie ein Helikopter-Elternteil sind, kaufen Sie wahrscheinlich nur das Beste für Ihren Hundebegleiter: kein generisches Hundefutter (Sie können sogar für Ihren Hund kochen) sowie viele Vitamine, Nahrungsergänzungsmittel und ernährungsbezogene Leckereien.

Sie können sogar frische, maßgeschneiderte Mahlzeiten für Ihren Hund bestellen, die bei NomNomNow an Ihre Haustür geliefert werden! Klicken Sie hier, um 20% Rabatt auf Ihre erste Bestellung zu erhalten!

Helikopter-Eltern kleiden Hunde für Wetterbedingungen und ziehen an kalten Tagen warme Pullover aus. Sie können sich einen Tag frei nehmen, wenn sich Ihr Hund nicht wohl fühlt, oder Ihre eigene Urlaubszeit begrenzen, um zu vermeiden, dass Sie zu lange von Ihrem Hund weg sind.

Sie können sogar eine Webcam oder einen Haustiermonitor verwenden, um Ihren Hund im Auge zu behalten, wenn Sie nicht da sind, oder Sie können Videos und Bilder aufnehmen, um jeden Moment Ihres gemeinsamen Lebens festzuhalten.

Lesen Sie auch  Wie sich das Ende der Sommerzeit auf Ihren Hund auswirkt

Wenn Sie diese Zeit zur Verfügung haben, haben Sie wahrscheinlich keine menschlichen Kinder, um die Sie sich kümmern müssen. Aber wer braucht sie?

Der autoritäre Hundelternteil

(Bildnachweis: Lios / Getty Images)

Der autoritäre Elternteil hat strenge Regeln, und Regeln sind nicht soll kaputt sein.

Hunde mit autoritären Eltern werden normalerweise als Haustiere behandelt und nicht als Mitglieder der menschlichen Familie. Diese Hunde haben wahrscheinlich nicht den vollen Betrieb des Hauses und können in bestimmte Bereiche oder Räume verbannt werden.

Diese Haustiere werden nicht missbraucht und dennoch nicht verwöhnt. Niemand schleicht ihnen einen zusätzlichen Leckerbissen, und Mahlzeiten bedeuten, dass sie zu einer bestimmten Zeit und an einem bestimmten Ort eine vorgeschriebene Menge an Essen erhalten.

Autoritäre Haustiereltern sind im Allgemeinen sehr verantwortlich für das Füttern, Pflegen, Schützen und Trainieren ihrer Hundebegleiter.

Wenn Sie diese Art von Eltern sind, sollten Sie die Regeln manchmal lockern. Ein paar spontane Kuscheln und wenig Spielzeit mit Ihrem Hund – der Sie trotzdem liebt – ist eine freudige Erfahrung, die jeder manchmal haben sollte.

Der freizügige Hundelternteil

(Bildnachweis: oneinchpunch / Getty Images)

Zulässige Haustiereltern haben wie freizügige menschliche Eltern häufig Hunde, die als verwöhnt gelten könnten. Ihre Hunde haben keine Regeln und, wenn überhaupt, nur sehr wenig Training. Diese Hunde ignorieren fröhlich die Befehle aller Menschen und tun, was sie wollen.

Sie können Essen vom Tisch oder aus den Händen eines vorbeikommenden Kindes schnappen, sie können normalerweise schlecht an der Leine laufen, sie können andere Hunde herumschubsen, sie können sich innerlich erleichtern – weil es keine Auswirkungen gibt und sie es einfach nicht tun wissen es besser – und sie sind nicht die besten Hausgäste.

Lesen Sie auch  Warum der Beginn der Sommerzeit Ihren Hund verrückt macht

Zulässige Haustiereltern lieben ihre Hunde, haben aber nicht unbedingt das Bedürfnis, Regeln durchzusetzen, gutes Verhalten auf gesunde Weise zu belohnen oder schlechtes Verhalten zu tadeln.

Wenn Sie ein übermäßig freizügiger Haustierelternteil sind, ist es wichtig zu wissen, dass Ihr Hund tatsächlich glücklicher ist und sich besser geschützt fühlt, wenn Sie sich konsequent darüber im Klaren sind, welche Art von Verhalten toleriert wird oder nicht, und angemessene Grenzen setzen.

Gutes Verhalten zu belohnen, kann jeder Hund verstehen und jeder Elternteil genießt es.

Der besorgniserregende Hund Elternteil

(Bildnachweis: Saurabh Sharma / EyeEm / Getty Images)

Dieser Haustierelternteil ist normalerweise ein bisschen hypochondrisch. Jedes Mal, wenn ihr Hund die Stirn runzelt, denken sie, dass etwas schrecklich falsch ist.

Es ist wichtig, gut auf Ihr Haustier aufzupassen, aber diese Art von alarmierendem Verhalten grenzt an neurotisch. Der Sorgenkind verführt den Hund oft mit besonderen Leckereien, wenn er schlecht oder schlecht aussieht, und verwendet alles von Eis bis zu gebratenem Hühnchen, um seinen Hund „glücklich“ zu machen.

Hunde greifen schnell zu diesem rückwärts gerichteten Belohnungssystem. Sie wissen, dass ein flehender Blick, ein Stirnrunzeln oder ein Seufzen die Sorgen in den Behandlungsmodus versetzen, und die Hunde reagieren entsprechend – denn hey, wer mag keine Leckereien?

Mit all diesen Leckereien kann ein Hund ein ungesundes Gewicht erreichen und sich träge verhalten, was jetzt ein echter Grund zur Sorge und zu weiteren Leckereien ist.

Es ist wichtig zu wissen, dass Hunde wie Menschen viele Emotionen haben. Du bist kein schlechter Elternteil, nur weil dein Hund nicht jede Minute des Tages mit dem Schwanz wedelt. Geben Sie Ihrem Hund einen kleinen persönlichen Raum und lassen Sie ihn seine Gefühle haben.

Lesen Sie auch  "Fremde Gefahr": Reduzieren Sie die Angst Ihres Hundes, wenn Sie Menschen treffen

Ein sanfter Schlaganfall oder eine kleine Kuschelzeit sind die beste Medizin – keine Leckereien.

Die Familie bindet Hund Eltern

(Bildnachweis: PeopleImages / Getty Images)

Die familiären Bindungen, die Eltern haben, gehen über die Pflichterfüllung für ihre Hunde-Familienmitglieder hinaus, genau wie sie es für ihre menschlichen Familienmitglieder tun würden. Diese Hunde haben sich vollständig in das Familienpaket integriert.

Dieses Haustier Elternteil würde nicht zögern, Top-Dollar für alles auszugeben, was sein Hund braucht – von der Gesundheitsversorgung bis zur Pflege und alles dazwischen.

Wenn Sie diese Art von Haustiereltern sind, lieben Sie es, Ihren Hund zu verwöhnen, respektieren aber auch Ihren Hund ist ein Hund und hat spezielle Hundebedürfnisse. Sie genießen die einzigartige Interaktion und Zuneigung, die nur ein Hund Ihrem Leben hinzufügen kann.

Glückliche Hunde mit dieser Art von Haustiereltern sind im Allgemeinen gut ausbalanciert und benehmen sich. Sie bekommen viel Liebe und Aufmerksamkeit, haben größtenteils freie Reichweite des Hauses, nehmen an täglichen Aktivitäten teil und respektieren ihre Menschen und die Grenzen, die sie setzen.

Wenn Sie ein familiengebundener Haustierelternteil sind, haben Sie das Gleichgewicht zwischen Regeln und Grenzen gemeistert und genießen die spontanen Liebes- und Spaßschübe, nach denen sich alle Hunde und Menschen sehnen.

Unabhängig von unseren Erziehungsstilen für Hunde ist es wichtig, ein Gleichgewicht in Ihrem Leben und im Leben Ihres Hündchens zu haben. Machen Sie Ihre Recherchen, bevor Sie ein neues pelziges Familienmitglied zu Ihnen nach Hause bringen.

Get in Touch

Related Articles