Hier ist der Grund, warum Sie den richtigen Namen Ihres Hundes für ein besseres Training verwenden sollten

(Bildnachweis: Westend61 / Getty Images)

Die Auswahl des Namens Ihres Hündchens ist wahrscheinlich eines der ersten Dinge, die Sie als Haustierelternteil tun würden. Im Laufe der Zeit ist es einfach, zusätzliche Spitznamen zu vergeben, indem Sie „boo“ oder „patootie“ oder andere niedliche Titel hinzufügen. Es ist doch schwer, Ihrem Baby keinen niedlichen Spitznamen zu geben, oder??

Neue Forschungsergebnisse deuten jedoch darauf hin, dass Sie beim Training Ihres Hundes möglicherweise häufig den von Ihnen gewählten Namen verwenden müssen. Welpen können ihre Namen in einer ziemlich lauten Umgebung unterscheiden.

Darüber hinaus reagieren sie sogar, wenn sie von einem Fremden angerufen werden. Dies ist das perfekte Training für Dienst- und Therapiehunde, die reagieren müssen, wenn sie von einer anderen Person als ihrem Trainer angerufen werden.

Hier ist der Grund, warum Sie in Trainingseinheiten den richtigen Namen Ihres Hundes verwenden und die niedlichen Spitznamen für Kuschelsitzungen belassen sollten.

Wenn Sie anrufen, antwortet Ihr Hund

(Bildnachweis: Dennis Kleiman / Getty Images)

Forscher und Wissenschaftler der University of Maryland fanden heraus, dass Hunde ihre Namen aus einer lauten Menge herausfiltern können. Sie können dies entweder tun, wenn der Name lauter gesprochen wird oder auf der gleichen Ebene wie das Hintergrundgeräusch.

Dies spiegelt die gleiche Erfahrung wider, die Menschen mit selektiver Aufmerksamkeit gemacht haben, besser bekannt als der „Cocktailparty-Effekt“. Dieses psychologische Phänomen bezieht sich auf die Konzentration des Gehirns auf eine bestimmte Hörquelle, während der Rest herausgefiltert wird.

Die Forscher haben diesen interessanten Effekt in einem Laborexperiment aufgezeichnet, bei dem Hunde zwei Sprechern zuhörten, die entweder ihren Vornamen oder einen Namen mit ähnlichen Silben sagten. Die Wissenschaftler kombinierten die Lautäußerungen mit Hintergrundgeräuschen, die in drei Stufen mit zunehmender Lautstärke abgegeben wurden.

Lesen Sie auch  Kämpfen mit einem Rettungshund, der wirklich schlechte Trennungsangst hat

Die Ergebnisse zeigten, dass die Hunde durch das Geräusch gefiltert waren, um zuzuhören. Sie richteten ihre Aufmerksamkeit auch auf den Sprecher, der ihren eigenen Namen sagte. Dies geschah, wenn das Geräusch leiser oder auf dem gleichen Niveau wie der Name war.

Die Verwendung von Namen hilft auch beim Training von Diensthunden

Die meisten Trainer verwenden den Namen eines Diensthundes durch Training konsequent. Dies kann der Grund sein, warum sie mehr und besser reagieren als Nicht-Diensthunde, die von ihren menschlichen Eltern ausgebildet wurden. „Wir verwenden oft so oft Spitznamen“, sagte Rochelle Newman, Mitautorin der Studie.

Davon profitieren auch Therapiehunde, die auf neue Gesichter und Stimmen stoßen. Wie die Studie gezeigt hat, reagieren Hunde auf Fremde, die ihre Namen nennen, unabhängig vom Besitz.

Deshalb ist es wichtig, die Aufmerksamkeit von Hunden zu erregen. Dies ist eines der Hauptprinzipien eines positiven Verstärkungstrainings.

Während des Trainings sollten Sie wissen, wie man einen aufmerksamen Hund erkennt. Sie werden Ihnen genau folgen und versuchen, Ihre Aufmerksamkeit zu erregen. Sie können dies auch diskreter tun; Das Ziel ist es, sicherzustellen, dass Ihr Hund sich Ihrer Bewegungen bewusst ist.

Wenn Sie das nächste Mal Ihren Hund trainieren möchten, beachten Sie zwei Dinge. Seien Sie zunächst konsistent damit, wie Sie sie anrufen, um sie daran zu gewöhnen. Zweitens, gewinnen Sie ihre Aufmerksamkeit nicht durch Angst oder Verpflichtung, sondern mit positiver Liebe und Bewusstsein.

Diese Tipps können Ihnen helfen, Ihren Hund besser zu trainieren, egal ob es sich um einen Begleithund oder ein liebevolles Haustier handelt.

Get in Touch

Related Articles