Hat Ihr Hund Angst, Sie aus den Augen zu lassen? Folgendes sollten Sie wissen:

(Bildnachweis: Getty Images)

Hast du einen Kletthund??

Hunde sind Lasttiere und Sie sind der Anführer Ihres Rudels. Es ist für Ihren Hund selbstverständlich, Ihnen folgen zu wollen.

Während einige Hunde ihren Besitzern überall folgen, wo sie aus purer Liebe sind, ist der Grund, warum Hunde wie Klettverschlüsse an ihren Besitzern festhalten, manchmal die Angst. Hat Ihr Hund Angst, Sie aus den Augen zu lassen??

Hier erfahren Sie, ob Ihr Hund Ihnen aus Angst folgt und wenn ja, was Sie tun sollten, um Ihrem Hund zu helfen, sich weniger ängstlich zu fühlen und Ihnen etwas Platz zu geben.

Einige Hunde sind als Kletthunde gezüchtet

Viele Hunderassen, insbesondere kleinere Schoßhunde, folgen ihren Menschen besonders gern überall hin.

Diese kleineren Hunde wurden speziell als Begleithunde gezüchtet, was bedeutet, dass sie von Natur aus stärker von Ihnen abhängig sind. Einige Rassen, die unter diese Kategorie fallen, sind italienische Windhunde, Chihuahua, Möpse und französische Bulldoggen.

Viele Hütehunde, wie Deutsche Schäferhunde und australische Rinderhunde, werden oft zu Ein-Personen-Hunden, da sie historisch gezüchtet wurden, um den Befehlen einer Person zu folgen.

Bestimmte andere Hunde, wie Labrador Retriever und Golden Retriever, wurden ebenfalls gezüchtet, um die besten Begleiter zu sein, die sie sein können. Sie werden Ihnen also wahrscheinlich überall hin folgen – ja, auch im Badezimmer.

Ihr Hund könnte Ihnen aufgrund von Verstärkung folgen

(Bildnachweis: GeorgePeters / Getty Images)

Ihr Hund liebt Sie schlicht und einfach.

Sie verbinden Sie höchstwahrscheinlich mit angenehmen oder positiven Erfahrungen, wie z. B. Leckereien, Bauchmassagen und Aufmerksamkeit.

Sobald Ihr Hund weiß, dass Sie ein Anbieter aller großartigen Dinge sind, ist es für ihn selbstverständlich, Ihnen überall hin zu folgen, in der Hoffnung, etwas von dieser positiven Verstärkung zu erhalten.

Lesen Sie auch  10 Hunderassen, die den Schnee lieben [VIDEOS]

Es gibt Vorteile für Ihren Hund, der Ihnen folgt

Während Ihr Hund Sie hin und wieder stolpern kann, indem er unter Ihre Füße kommt, hat ein Klettwelpe klare Vorteile.

Studien haben immer wieder gezeigt, dass ein Hund den menschlichen Stress stark reduziert und hilft, Depressionen abzuwehren. Es gibt auch gesundheitliche Vorteile für Ihren Hund; Wenn Sie mit jemandem zusammen sind, der sie genauso liebt wie Sie, wird ihr Stresslevel gesenkt.

Wenn Sie die ganze Zeit in Ihrer Nähe sind, lernt Ihr Hund Sie auch besser kennen, was bedeutet, dass er Ihre Handlungen und Manierismen besser interpretieren kann, was zu einer stärkeren Beziehung führt.

Beim Folgen wird ein Problem

(Bildnachweis: Getty Images)

Es kann eine großartige und lohnende Erfahrung sein, wenn Ihr Hund Ihnen überallhin folgt, aber manchmal kann es problematisch werden.

Wenn Ihr Hund Ihnen folgt – und nur Ihnen – und sich weigert, mit anderen Menschen zu interagieren, kann dies ein Zeichen für große Angst bei Ihrem Hund sein. Sie können weinen oder ängstlich auf und ab gehen, wenn Sie, ihr einziger Mensch, nicht in ihren Augen sind.

Um einem übermäßig ängstlichen Hund zu helfen, nicht rund um die Uhr bei Ihnen zu sein, können Sie einige Parameter festlegen und Schritte unternehmen, um das ängstliche Verhalten zu trainieren.

Sozialisieren Sie Ihren Hund mit anderen Menschen

Zeigen Sie Ihrem Hund, dass andere Menschen so viel Wert haben, wie Sie ihnen helfen, sich langsam von Ihren Füßen zu lösen.

Lassen Sie Ihren Hund sich mit den anderen Menschen in Ihrem Zuhause verbinden, indem Sie Ihren Hund von einer anderen Person füttern, spielen, trainieren oder spazieren lassen.

Lesen Sie auch  'Hilfe! Mein Hund jagt alles! "Hier ist, was Sie tun können

Lebst du alleine? Sie können immer noch Freunde kommen lassen, die Ihren Welpen mit Zuneigung überschütten.

Grenzen setzen

(Bildnachweis: Bernard Van Berg / EyeEm / Getty Images)

Hypergebundene Haustiere möchten Sie überall im Auge behalten.

Zeigen Sie Ihrem Hund, dass der Himmel nicht fällt, wenn Sie nicht mehr sehen können, indem Sie Grenzen setzen.

Wenn Sie beispielsweise ein Babytor zwischen den Zimmern anbringen, zeigt dies Ihrem Hund, dass er auch dann noch sicher ist, wenn er sich nicht in einem Umkreis von 6 Zoll um Sie befindet.

Schließen Sie die Tür, wenn Sie die Toilette benutzen oder einen anderen Raum betreten, und kehren Sie dann in kurzer Zeit wieder zurück. Langsam aber sicher wird Ihr Hund lernen, dass nur weil er Sie nicht sehen kann, Sie nicht für immer weg sind.

Belohnen Sie Jammern oder andere destruktive Verhaltensweisen nicht

Ängstliche Hunde werden alles tun, um im Haus zu jammern und Ihre Aufmerksamkeit zu erlangen.

Wenn Sie den Raum verlassen und Ihr Hund anfängt zu weinen, tun Sie es nicht renn zurück zu ihnen, um sie zu trösten. Dies lehrt Ihren Hund einfach, dass er das bekommt, worum er bittet, wenn er jammert, kratzt oder ein anderes unerwünschtes, aufmerksamkeitsstarkes Verhalten anwendet.

Belohnen Sie das Verhalten nicht.

Desensibilisieren Sie Ihren Welpen für Ihre Abreise

(Bildnachweis: Getty Images)

Wenn Sie einen ängstlichen Kletthund haben, verbinden sie wahrscheinlich das Klingeln Ihrer Schlüssel mit Ihrer Abwesenheit. Wenn Sie diese Assoziationen loswerden, wird Ihr Hund für Ihre Abreise desensibilisiert, und jeder Morgen, an dem Sie zur Arbeit gehen, wird viel stressfreier.

Lesen Sie auch  Hundeaggression gegenüber Menschen: Ursachen, Behandlung und Vorbeugung

Arbeiten Sie daran, Ihre Abschiedsrituale wie das Ergreifen von Schlüsseln, das Anziehen Ihres Mantels oder das Ausschalten des Lichts zu einem nonchalanten Ereignis für Ihren Hund zu machen, indem Sie diese Aufgaben alle paar Minuten ausführen und dann nicht abreisen.

Ihr Hund wird irgendwann lernen, diese Aufgaben nicht mehr streng mit Ihrem Verlassen zu verknüpfen.

Duschen Sie Ihren Hund nicht mit Aufmerksamkeit Alles Die Zeit

Wenn Sie mit Ihrem Hund spielen, neben ihm sitzen oder mit ihm sprechen, während Sie mit ihm zusammen sind, wird es einen großen Unterschied geben, wenn Sie weg sind.

Machen Sie den Unterschied zwischen Ihrer Anwesenheit und Abwesenheit weniger wichtig, indem Sie sich selbst belohnende Aktivitäten wie das Kauen an einem sicheren Spielzeug oder das Spielen mit einem Hundepuzzle fördern, damit Ihr Hund lernt, sich selbst zu unterhalten.

Wenn alles andere fehlschlägt, wenden Sie sich an einen Behavioristen

(Bildnachweis: Gerard Brown / Getty Images)

Wenn Sie alles in Ihrer Macht Stehende für Ihren Welpen getan haben, der Angst hat, Sie außer Sichtweite zu haben, ist es möglicherweise an der Zeit, einen Trainer oder Behavioristen hinzuzuziehen.

Verhaltensforscher sind geschult, um Hunden mit Trennungsangst zu helfen. Im Einzelfall Ihres Hundes können sie Verhaltensänderungen anbieten, damit sich Ihr Hund wohler fühlt.

Get in Touch

Related Articles