Goldseelen, graue Gesichter: 7 Tipps zur Vorbereitung eines Tiersitters für Ihren älteren Hund

(Bildnachweis: Getty Images)

Goldseelen, graue Gesichter ist eine Serie, die sich darauf konzentriert, unsere süßen älteren Hunde zu lieben und für sie zu sorgen. Wenn es darum geht, ein Haustier für einen älteren Welpen zu bekommen, gibt es viele Dinge, über die man sich Sorgen machen muss.

Senioren haben oft medizinische Bedürfnisse, die angegangen werden müssen, und wenn unsere Hunde in der Schnauze grau werden, können sie beginnen, sich auf ihre Art und Weise einzustellen. Die Einhaltung eines Zeitplans kann für ältere Hunde sehr wichtig sein, insbesondere wenn sie unter Problemen wie Angstzuständen oder kognitiven Dysfunktionen bei Hunden leiden – der Hundeversion von Alzheimer.

Ihr Haustier muss sich während Ihrer Abwesenheit um alle individuellen, besonderen Bedürfnisse Ihres älteren Hundes kümmern. Es liegt in Ihrer Verantwortung, ihn auf die richtige Pflege Ihres Hündchens vorzubereiten. Sie müssen auch mit Ihrem Hund zusammenarbeiten, um sicherzustellen, dass er sich während Ihrer Abwesenheit so wohl wie möglich fühlt.

Wenn das alles nach viel Grund zur Sorge klingt, ist es das – aber keine Sorge. Diese sieben Tipps können Ihnen zusammen mit Ihrem eigenen Urteilsvermögen dabei helfen, Ihr Haustier und Ihren Hund darauf vorzubereiten, während Ihrer Abwesenheit Zeit miteinander zu verbringen.

1. Finden Sie einen vertrauenswürdigen Tierbetreuer

Es kann schwierig sein, einen Tierbetreuer zu finden, dem Sie vertrauen können, um Ihrem Welpen zu vertrauen, wenn Sie einen Hund jeden Alters haben. Es wird jedoch besonders schwierig, wenn Sie einen Senior mit besonderen Bedürfnissen haben.

Dies ist ein Grund, warum es wichtig ist, rechtzeitig vor der Abreise nach einem Tierbetreuer zu suchen, da es zusätzliche Zeit dauern kann, die richtige Person für die Pflege Ihres älteren Hundes zu finden.

Im Idealfall finden Sie einen Freund, ein Familienmitglied oder einen Nachbarn, mit dem Ihr Hund bereits vertraut ist, aber die Personen, die Sie kennen, sind möglicherweise nicht immer verfügbar. Möglicherweise müssen Sie sich auf einen Tierbetreuungsservice verlassen, aber keine Panik. Es gibt verschiedene Möglichkeiten, um festzustellen, ob ein Tierbetreuer für Sie und Ihren Hund geeignet ist.

Hier sind einige Dinge zu beachten:

  • Empfehlungen von Menschen, die Sie kennen und denen Sie vertrauen, reichen weit. Wenn sie mit einem Tierbetreuer Erfolg hatten, hören Sie sie an.
  • Auch positive Online-Bewertungen sind wichtig. Suchen Sie immer online nach einem Tierbetreuer oder einem Tierbetreuungsdienst, bevor Sie ihn Ihren Hund pflegen lassen. Wenn Sie etwas sehen, das Ihnen nicht gefällt, fahren Sie mit dem nächsten Tierbetreuer fort.
  • Ein guter Tierbetreuer sollte sich immer vorher mit Ihnen und Ihrem Hund treffen. Sie sollten für dieses Treffen keine zusätzlichen Gebühren erheben. Es ist ein Teil des Jobs und es ist wichtig, dass jeder Tierbetreuer die richtige Art von Pflege bietet.
  • Sie sollten bereits Erfahrung mit älteren Haustieren und der besonderen Pflege haben, die sie möglicherweise benötigen.
  • Sie sollten bereit sein, bei Ihnen zu Hause zu bleiben, wo sich Ihr Hund in einer vertrauten Umgebung wohl fühlen kann. Fragen Sie sie, ob sie andere Aufgaben haben oder ob sie während ihres Aufenthalts längere Zeit nicht zu Hause sein müssen. Wenn sie vorhaben, Ihren Hund länger als höchstens ein paar Stunden in Ruhe zu lassen, suchen Sie sich einen anderen Tierbetreuer mit weniger Verpflichtungen.
  • Jeder Tierbetreuer sollte eine Hintergrundüberprüfung haben, die entweder von seinem Unternehmen oder von der Person selbst durchgeführt wird. Wenn sie keine Hintergrundüberprüfung haben, stellen Sie sie nicht ein.
Lesen Sie auch  Sie müssen Ihren Welpen sicher um Ihren Pool halten. Hier ist wie

Dies sind nur einige der Grundlagen, die Sie bei der Auswahl eines Haustierbetreuers für Ihren älteren Hund beachten sollten. Es gibt jedoch noch viele andere Fragen, die Sie stellen können, und Dinge, auf die Sie achten müssen. Hier sind einige andere Ressourcen, die Sie bei der Suche nach einem Tierbetreuer hilfreich finden können:

  • 30 Fragen an einen potenziellen neuen Hundesitter
  • Finden Sie den richtigen Hundesitter für Ihr Hündchen

2. Machen Sie Einführungen

(Bildnachweis: Getty Images)

Jeder gute Tierbetreuer, ob Sie ihn persönlich kennen oder nicht, sollte sich bereit erklären, sich mit Ihnen und Ihrem Hund zu treffen, bevor Sie abreisen, damit Sie sich vorstellen können.

Dies ist ein entscheidender Schritt, um sicherzustellen, dass sich Ihr Hund während Ihrer Abwesenheit wohlfühlt. Sie würden es wahrscheinlich nicht mögen, wenn ein völlig Fremder auftauchen würde, um in Ihrem Haus zu bleiben, und Ihr älterer Hund würde es auch nicht mögen.

Die Einführung Ihres älteren Hundes in ein Haustier sollte immer erfolgen, wenn Sie anwesend, ruhig und bequem sind. Sogar alte Hunde reagieren auf die Gefühle ihrer Besitzer. Wenn sie sehen, dass Sie entspannt sind, hilft dies, sie zu beruhigen.

Dies ist auch eine Gelegenheit für Sie, Ihren potenziellen Tierbetreuer zu treffen und zu beobachten, und Sie können sehen, wie er mit Ihrem Hündchen interagiert. Jeder Hund kann auf die Anwesenheit eines Fremden in seinem Hoheitsgebiet reagieren, und Senioren können sich besonders über die Störung ihrer Routine aufregen.

Arbeiten Sie mit Ihrem Haustier. Versorge sie mit Leckereien, Spielzeug oder allem, was ihnen hilft, auf die gute Seite deines Hundes zu kommen. Sie sollten bereit sein, so lange zu bleiben, bis sich Ihr Hund wohlfühlt.

3. Hinterlassen Sie detaillierte Anweisungen für besondere Bedürfnisse und Medikamente

Die Einführung ist ein guter Zeitpunkt, um die besonderen Bedürfnisse und Medikamentenanforderungen Ihres älteren Hundes persönlich zu besprechen. Dies sollte jedoch nicht die detaillierten Notizen mit Anweisungen für die Pflege Ihres Hundes ersetzen.

Stellen Sie sicher, dass Sie die Informationen Ihres Tierarztes sowie die Informationen des nächstgelegenen Notfalltierarztes hinterlassen.

Hier sind einige der Anweisungen, die Sie Ihrem Haustier hinterlassen sollten.

  • Listen Sie die Medikamentendosis und den Zeitplan Ihres Hundes auf.
  • Gehen Sie über das Zähneputzen, Ohruntersuchungen und andere Hygieneanforderungen hinaus.
  • Wenn Ihr Hund besondere diätetische Einschränkungen und Anforderungen hat, stellen Sie sicher, dass Ihr Haustier diese kennt.
  • Erklären Sie den Bedarf Ihres Hundes an körperlicher Unterstützung. Müssen sie manchmal abgeholt oder getragen werden? Gibt es eine besondere Art und Weise, wie sie gehalten werden müssen? Was brauchen sie, um herumzukommen??
  • Wenn Ihr Hund Angst hat, gehen Sie Ihre üblichen Methoden durch, um ihn ruhig zu halten. Lassen Sie Ihr Haustier wissen, ob die Fenster mit Vorhängen versehen werden müssen, damit Ihr Hund keine anderen Welpen auf der Straße sehen kann. Sagen Sie ihnen, ob Ihr Hund einen Fernseher oder ein eingeschaltetes Radio benötigt. Ziehen sie es vor, berührt oder allein gelassen zu werden, wenn sie nervös sind? Helfen Sie Ihrem Haustier, die Angst so weit wie möglich zu reduzieren.
  • Gehen Sie das übliche Verhalten Ihres Hundes durch, damit Ihr Haustier erkennen kann, wenn etwas ungewöhnlich ist. Wenn Ihr Senior an Demenz leidet, erklären Sie die üblichen Symptome, damit der Tierbetreuer weiß, was ihn erwartet. Wenn Ihr Welpe Probleme mit gelegentlichem Erbrechen, Blasenkontrolle oder Arthritis hat, sagen Sie Ihrem Haustier, worauf Sie achten müssen. Ihr Haustier muss den Unterschied zwischen dem normalen Verhalten Ihres Senioren und medizinischen Situationen kennen, die von einem Tierarzt behandelt werden müssen.
Lesen Sie auch  Wie bekomme ich einen Job als professioneller Hundesitter?

Dies sind möglicherweise nicht die einzigen Anweisungen, die Sie durchgehen sollten. Sie sind nur ein guter Anfang. Ihr Hund hat möglicherweise individuelle medizinische und spezielle Bedürfnisse, die berücksichtigt werden müssen. Gründlich sein.

Als ehemaliger Tierbetreuer kann ich Ihnen sagen, dass es besser ist, zu viele Notizen zu haben, als nicht genug.

4. Gehen Sie den Zeitplan Ihres Hundes durch

(Bildnachweis: Getty Images)

Wie sieht ein typischer Tag für Ihren Hund aus??

Ältere Hunde werden oft durch eine stetige, vorhersehbare Routine getröstet, und dies kann für Hunde, die an Demenz oder Angstzuständen leiden, geradezu notwendig sein. Es ist schon stressig genug für Ihren Welpen, Sie nicht in der Nähe zu haben, und es gibt keinen Grund, es noch schlimmer zu machen, indem Sie den gesamten Zeitplan ändern.

Hier sind einige Dinge, die Sie beachten sollten, wenn Sie die Routine Ihres Hundes mit Ihrem Haustierbetreuer durchgehen:

  • Beachten Sie, wann Ihr Hund gerne aufwacht und ins Bett geht. Wenn sie einen üblichen Zeitplan für ein Nickerchen haben, schließen Sie dies ebenfalls ein.
  • Wenn Ihr Hund zu einem bestimmten Zeitpunkt nach draußen gehen oder spazieren gehen muss, teilen Sie dies Ihrem Haustier mit.
  • Wann frisst Ihr Hund? Das Festhalten an einem normalen Futterplan ist nicht nur wichtig, um Ihren älteren Hund ruhig zu halten. Es kann auch dazu beitragen, dass ihr Körper normal funktioniert.
  • Spielt Ihr Hund gerne zu einer bestimmten Zeit? Ziehen sie es vor, zu bestimmten Zeiten an einem bestimmten Ort zu Hause zu sein? Brauchen sie den Fernseher tagsüber? Gehen Sie die Macken Ihres Hundes durch. Alles, was Sie tun können, um sie wie gewohnt am Laufen zu halten, ist hilfreich.
Lesen Sie auch  Wie können Sie Ihren Rasen vor der Pisse Ihres Hundes retten?

5. Machen Sie Reinigungsmittel leicht zugänglich

Ältere Hunde können unordentlich sein, besonders wenn sie inkontinent sind, leicht Magenverstimmung bekommen oder einfach nur verwirrt sind, wo und wann sie Töpfchen machen sollen.

Zeigen Sie Ihrem Haustier, wo sich die Reinigungsmittel befinden, und stellen Sie sicher, dass Sie mehr als genug haben, um die Unordnung während Ihrer Abwesenheit zu beseitigen. Sie sollten einen Staubsauger, Papiertücher und Reinigungsmittel für harte Oberflächen, Teppiche und Möbel haben.

Sie sollten auch Waschmittel haben, falls Ihr Hund einen Unfall auf Laken, Decken oder Hundebetten hat.

Natürlich kann es sein, dass Ihr Hund nach dem Durcheinander ein Bad braucht. Geben Sie daher auch Hundeshampoo und frische Handtücher sowie Anweisungen zum Baden Ihres Senioren.

6. Lassen Sie Komfortartikel

(Bildnachweis: Getty Images)

Es ist nichts Falsches daran, einen abgenutzten Pullover im Bett oder in der Kiste Ihres Hundes zu lassen, während Sie weg sind, und für einen älteren Hund, der ängstlich ist und Ihren Geruch vermisst, kann dies eine große Quelle des Trostes sein. Wenn Sie Ihren Geruch in der Nähe haben, kann Ihr Hund das Gefühl haben, dass die Dinge weniger ungewöhnlich sind.

Bei Komfortartikeln geht es jedoch möglicherweise nicht nur um Ihren Geruch. Manchmal haben Hunde Lieblingsspielzeug, Decken oder Stofftiere, die sie lieben. Stellen Sie sicher, dass Ihr Haustier auf diese Gegenstände aufmerksam ist, damit es sie nicht versehentlich bewegt, und stellen Sie sicher, dass es diese Gegenstände zurückholen kann, wenn sie hinter Möbel fallen oder unter das Bett rollen.

Wenn Ihr älterer Hund in der Kiste ausgebildet ist, können seine Kiste und sein Hundebett Komfortartikel sein, die ihm einen Ort bieten, an dem er sich sicher fühlen kann. Ihr Tierbetreuer sollte auch über diese Gegenstände Bescheid wissen, damit Ihr Hund jederzeit Zugang zu ihnen hat.

7. Legen Sie die Erwartungen für das Einchecken fest

Lassen Sie Ihr Haustier wissen, wie oft Sie aktualisiert werden möchten.

Natürlich möchten Sie wissen, ob ein Notfall vorliegt, aber Sie sollten auch erklären, wie oft Sie nur von Ihrem Welpen hören möchten. Sagen Sie Ihrem Haustier, ob Sie einen Text, eine E-Mail, einen Anruf oder einen Video-Chat wünschen, um Ihren Hund zu sehen.

Ein großartiger Tierbetreuer wird es Ihnen nicht peinlich sein, mit Ihrem Hund über FaceTime oder Skype sprechen zu wollen. Sie werden es verstehen und die Chancen stehen gut, dass sie dasselbe wollen, wenn sie ihren Hund mit einem Tierbetreuer zurücklassen.

Wenn Sie zu einer bestimmten Tageszeit verfügbar sind, teilen Sie Ihrem Haustier mit, wann Sie voraussichtlich kontaktiert werden. Wenn Sie sich nicht zu sehr darum kümmern möchten, lassen Sie es sie auch wissen. Seien Sie so genau wie möglich über Ihre Update-Erwartungen.

Get in Touch

Related Articles