Glucosamin für Hunde: Was ist das und was macht es?

Glucosamin ist eine Verbindung, die auf natürliche Weise im Körper von Hunden produziert wird und hauptsächlich in gesundem Knorpel vorkommt. Es kann Hunden auch in Form von Nahrungsergänzungsmitteln verabreicht werden, oder es kann in dem Futter enthalten sein, das Hunde essen.

Tierärzte benutzen es oft, um Arthritis bei Hunden behandeln, Es kann jedoch auch andere schmerzhafte Gelenk- und Knochenerkrankungen behandeln. Wenn du möchtest ergänzen Sie das Glucosamin Ihres Hundes Bei der Einnahme sollten Sie verschiedene Aspekte berücksichtigen, darunter die Abgabemethode, die Dosierung und mögliche Nebenwirkungen.

Wie immer, Sie müssen Ihren Tierarzt fragen bevor Sie mit der Behandlung zu Hause mit Ihrem Haustier beginnen. Folgendes sollten Sie über Glucosamin für Hunde wissen.

Was ist Glucosamin?

Nahaufnahme der Glucosamin & MSM-Kennzeichnung. Keine Verstöße, keine der Zutaten sind Marken- oder Markennamen.

(Bildnachweis: Getty Images)

Glucosamin ist eine natürliche Verbindung aus der Aminosäure Glutamin und Zucker, genannt Glucose. Hundekörper produzieren die Verbindung und unterstützen die Bildung von Molekülen, aus denen Knorpel in Gelenken besteht.

Es ist notwendig, um Verschleiß zu reparieren, der mit der Zeit an den Gelenken auftritt. Wenn der Körper altert, bildet er weniger Glucosamin, was zu Gelenkproblemen wie Arthritis führen kann. Die Ergänzung von Glucosamin für Hunde kann dazu beitragen, die Fähigkeit des Körpers zur Reparatur von Gelenken aufrechtzuerhalten.

Es gibt drei Hauptarten von Glucosamin. Glucosaminsulfat ist der Typ, den Nahrungsergänzungsmittel am häufigsten enthalten. Es wird aus Muschelschalen gewonnen oder synthetisch hergestellt und enthält Schwefel, der bei der Knorpelreparatur hilft.

Glucosaminhydrochlorid kommt auch aus Schalen. Es enthält jedoch keinen Schwefel und ist normalerweise weniger wirksam.

N-Acetylglucosamin ist der dritte Typ und wird von Glucose abgeleitet, die bei der Produktion der Gelenkflüssigkeit hilft, die die Gelenke schmiert.

Lesen Sie auch  Können Hunde Down-Syndrom haben?

Was macht Glucosamin?

Entzückender älterer Hund, der auf Deck liegt und Alarm sucht

(Bildnachweis: Getty Images)

Glucosaminpräparate können bei Hunden eine Reihe von gesundheitlichen Bedenken lindern. Es hilft nicht nur bei der Reparatur von Knorpel, sondern hat auch entzündungshemmende Eigenschaften, die dazu beitragen, Schmerzen zu lindern, die durch den Abbau von Knorpel in Gelenken verursacht werden.

Tierärzte können Ergänzungen zur Behandlung von Erkrankungen bei Hunden empfehlen, wie z Hüftdysplasie und Bandscheibenverletzung zusätzlich zu Arthritis. Es kann auch die Genesung nach einer Gelenkoperation unterstützen und den Alterungsprozess der Gelenke verlangsamen.

Insbesondere N-Acetylglucosamin kann die Darmgesundheit verbessern und aufrechterhalten. Dies geschieht durch Unterstützung der Bildung von Bindegewebe im Magen-Darm-System. Diese Form von Glucosamin kann Entzündungen im Verdauungssystem reduzieren und die Symptome einer Reizdarmkrankheit verbessern.

Wie sollten Sie Ihrem Hund Glucosamin geben?

Hund so niedlich gemischte Rasse mit Shih-Tzu, Pommerschen und Pudel sitzen am Holztisch im Freien Restaurant warten darauf, eine Garnele gebratene Garnelen Gewürz Salzfutter von Menschen zu essen, ist ein Tierhalter

(Bildnachweis: Getty Images)

Glucosaminpräparate für Hunde kann in Form von Tabletten, Pillen, Pulvern oder Flüssigkeiten vorliegen. Diese sollen normalerweise täglich gegeben werden.

Sie können teuer sein und werden manchmal synthetisch hergestellt, anstatt auf natürliche Weise aus Muschelschalen gewonnen zu werden. Synthetische Nahrungsergänzungsmittel können manchmal schneller ihre Wirksamkeit verlieren als natürliche Quellen.

Wenn Sie Ihrem Hund Nahrungsergänzungsmittel geben möchten, sollten Sie Ihren Tierarzt nach der richtigen Dosierung fragen. Einige Hundefutter geben an, Glucosaminquellen zu liefern, aber die Menge, die sie enthalten, ist oft weitaus geringer als die, die Ihr Hund zur Aufrechterhaltung der Gelenkgesundheit benötigt.

Tierärzte empfehlen Hunden manchmal, Methylsulfonylmethan (MSM) oder Chondroitinsulfat zusammen mit Glucosaminpräparaten einzunehmen. Chondroitinsulfat ist ein Extrakt aus dem Knorpel von Kühen oder Haien. Chondroitin hilft dem Knorpel, Wasser zurückzuhalten, und MSM verbessert die Beweglichkeit der Gelenke und reduziert Schmerzen und Entzündungen.

Lesen Sie auch  Versteckte Gefahren beim Sommergrillen: 10 Tipps, um Ihren Welpen zu schützen

Eine andere Möglichkeit, Ihrem Hund Glucosamin zu geben, ist durch das Essen, das sie essen. Lebensmittel mit viel Knorpel enthalten häufig viel Glucosamin. Luftröhre, Hühnerfüße, Ochsen- oder Schweineschwänze, Rinderknöchelknochen, Knochen mit viel Knorpel, Muschelschalen, Muscheln mit grünen Lippen und Knochenbrühe sind alles gute Quellen für Glucosamin.

Frag deinen Tierarzt bevor Sie Diätänderungen für Ihren Hund vornehmen.

Gibt es Nebenwirkungen?

Porträt eines traurigen Hundes auf einem dunklen Hintergrund. Reinrassiger erwachsener Beagle.

(Bildnachweis: Getty Images)

Etwas Nebenwirkungen wurden bei Hunden beobachtet die Glucosamin nehmen. Diese sind im Allgemeinen selten und mild. Wenn Sie jedoch Symptome bemerken, die Sie betreffen, wenden Sie sich an Ihren Tierarzt.

Hier sind einige mögliche Nebenwirkungen:

  • Ermüden
  • Schlaflosigkeit
  • Übermäßiger Durst oder Urinieren

Wie bei allen Medikamenten oder Substanzen besteht das Risiko einer allergischen Reaktion, insbesondere bei Hunden, die gegen Schalentiere allergisch sind. Wenn es schwerwiegend ist, kann eine allergische Reaktion zu Anaphylaxie führen. Wenn Sie Anzeichen einer allergischen Reaktion feststellen, wenden Sie sich sofort an Ihren Tierarzt.

Da Glucosamin Glucose, einen Zucker, enthält, ist es möglicherweise nicht für Hunde mit Diabetes geeignet.

Get in Touch

Related Articles