Dysurie (schwieriges, schmerzhaftes Wasserlassen) bei Hunden: Symptome, Ursachen und Behandlungen

(Bildnachweis: Getty Images)

Dysurie ist eine Erkrankung bei Hunden, bei denen das Wasserlassen schwierig und schmerzhaft ist. Hunde können sich beim Urinieren anstrengen, Anzeichen von Unbehagen zeigen oder häufig versuchen und nicht urinieren. Dies kann durch viele Erkrankungen verursacht werden, die die Harnwege betreffen, einschließlich Harnwegsinfektionen, Blasensteinen oder Tumoren.

Wenn Sie Anzeichen dafür sehen, dass Ihr Hund Schwierigkeiten beim Wasserlassen hat oder beim Wasserlassen Anzeichen von Schmerzen zeigt, sollten Sie sofort Ihren Tierarzt konsultieren, da dies ein Zeichen für schwerwiegende Gesundheitsprobleme sein kann. Ihr Tierarzt wird die Ursache finden, eine Diagnose stellen und eine geeignete Behandlung verschreiben.

Hier ist, was Sie über die Symptome, Ursachen und Behandlungen von Dysurie bei Hunden wissen sollten.

Symptome von Dysurie bei Hunden

(Bildnachweis: Getty Images)

Die Symptome einer Dysurie bei Hunden sind Anzeichen von Schmerzen beim Wasserlassen. Wenn Ihr Hund sich beim Urinieren unwohl fühlt oder sich ungewöhnlich verhält, wenden Sie sich sofort an Ihren Tierarzt.

Hier sind einige mögliche Anzeichen von Dysurie, auf die Sie achten sollten:

  • Häufige Versuche zu urinieren, ohne Urin zu produzieren
  • Anstrengung zum Urinieren
  • Beim Wasserlassen nur geringe Mengen tröpfeln
  • Unfälle im Haus von Hunden, die sonst im Haus ausgebildet sind
  • Reizbarkeit
  • Schwellung oder Schmerzen im Unterbauch
  • Genitalien lecken
  • Blut oder Schleim im Urin
  • Anzeichen von Schmerzen wie Lautäußerungen beim Urinieren

Ursachen von Dysurie bei Hunden

(Bildnachweis: Getty Images)

Es gibt viele mögliche Ursachen für Dysurie bei Hunden. Verschiedene Erkrankungen können die unteren Harnwege betreffen, einschließlich der Blase und der Harnröhre, was zu Schmerzen und Schwierigkeiten beim Wasserlassen führt.

Lesen Sie auch  Herzgeräusch bei Hunden: Symptome, Ursachen und Behandlungen

Hier sind einige mögliche Zustände, die bei Hunden zu Dysurie führen können:

  • Infektion der Harnwege
  • Blasensteine
  • Stein in der Harnröhre
  • Tumoren in den Harnwegen
  • Entzündung der Harnröhre
  • Neurologische Erkrankungen, die die Harnwege betreffen
  • Anatomische Anomalien wie eine verengte Harnröhre
  • Fehlfunktion der Blasenmuskulatur
  • Exposition gegenüber Drogen oder Chemikalien
  • Zysten
  • Abszess

Behandlungen für Dysurie bei Hunden

(Bildnachweis: Getty Images)

Die Behandlung von Dysurie bei Hunden hängt von der Ursache der Erkrankung ab. Beispielsweise kann ein Tierarzt im Fall einer Harnwegsinfektion Antibiotika oder andere Medikamente verschreiben. Entzündungshemmende Medikamente können Entzündungen in der Harnröhre reduzieren.

Wenn die Ursache der Dysurie weniger schwerwiegend ist, müssen Hunde möglicherweise nicht ins Krankenhaus eingeliefert werden und erholen sich wahrscheinlich, solange die Besitzer ihnen Medikamente geben, die für die von ihren Tierärzten empfohlene Zeit vorgeschrieben sind, sowie ausreichend Zugang zu frischem Wasser.

Wenn die Erkrankung schwerwiegender ist, müssen Hunde möglicherweise ins Krankenhaus eingeliefert oder operiert werden, um das Problem zu beheben. In einigen Fällen können spezielle Diäten Steine ​​auflösen oder durch chirurgische Eingriffe entfernt werden. Eine Operation kann zusätzlich Zysten oder Tumoren behandeln.

Wenn Ihr Hund an Dysurie leidet, kann Sie jedoch nur Ihr Tierarzt über die richtige Behandlung beraten. Wenn sich Ihr Hund erholt, stellen Sie sicher, dass er viel Wasser trinkt, und achten Sie auf das Wasserlassen, einschließlich der Menge an Urin, die er produziert, wie häufig er uriniert und ob er Anzeichen von Schmerzen zeigt.

Informieren Sie Ihren Tierarzt, wenn sich die Symptome verschlechtern oder nicht bessern, damit er die Behandlung entsprechend anpassen kann.

Get in Touch

Related Articles