Diabetes Insipidus und Diabetes mellitus bei Hunden: Ursachen, Symptome und Behandlungen

Diabetes insipidus und Diabetes mellitus sind zwei verschiedene Arten von Diabetes bei Hunden, und beide können schwerwiegend sein, wenn sie nicht behandelt werden.

Diabetes insipidus wird auch als „Wasserdiabetes“ bezeichnet und ist die seltenere Form. Es beeinflusst den Wasserhaushalt und verhindert, dass der Körper Wasser spart, was zu vermehrtem Wasserlassen und verdünntem, fast klarem Urin führt.

Es hat nichts mit Diabetes mellitus bei Hunden zu tun, der auch als „Zuckerdiabetes“ bezeichnet wird. Diabetes mellitus ist eine Erkrankung der Bauchspeicheldrüse, die die Fähigkeit des Körpers beeinträchtigt, Lebensmittel in Kraftstoff umzuwandeln.

Hier ist, was Sie über die Symptome und Behandlungen von Diabetes insipidus und Diabetes mellitus wissen sollten.

Ursachen und Symptome von Diabetes insipidus und Diabetes mellitus bei Hunden

"Englische

(Bildnachweis: Getty Images)

Ursachen und Symptome von Diabetes Insipidus bei Hunden

Diabetes insipidus kommt bei Hunden in zwei Formen vor, und beide sind mit dem verwandt Hypophyse und führen zu ähnlichen Symptomen.

Zentraler Diabetes insipidus tritt auf, wenn die Hypophyse nicht genug von einem Hormon namens Vasopressin, einem Antidiuretikum, freisetzt. Geburtsfehler, Kopfverletzung oder Tumor können zentralen Diabetes insipidus verursachen.

Nephrogener Diabetes insipidus ist die andere Form. Es passiert, wenn die Nieren nicht auf das Vasopressin reagieren, das die Hypophyse produziert. Geburtsfehler, Exposition gegenüber Medikamenten, Stoffwechselstörungen oder Nierenversagen können nephrogenen Diabetes insipidus verursachen.

Beide Typen führen zu den folgenden Symptomen bei Hunden :

  • Übermäßiges Wasserlassen
  • Übermäßiges Trinken und Durst
  • Gewichtsverlust
  • Vermindertes Wasserlassen aufgrund von Dehydration
  • Schlechte Fellgesundheit
  • Unfälle im Haus

Ursachen und Symptome von Diabetes mellitus bei Hunden

Diabetes mellitus ist eine Pankreaserkrankung , die ebenfalls auftritt in zwei Formen bei Eckzähnen.

Lesen Sie auch  Kann ich meinem Hund Tylenol geben? Ist Tylenol sicher für Hunde?

Insulinmangel-Diabetes mellitus tritt auf, wenn der Körper nicht genug Insulin produziert, ein Hormon, das die Körperzellen anweist, Glukose, eine Zuckerart, aus dem Blutkreislauf zu entnehmen, um sie als Kraftstoff zu verwenden.

Insulinresistenter Diabetes mellitus tritt auf, wenn der Körper genügend Insulin produziert, die Zellen jedoch nicht richtig darauf reagieren und keine Glukose aufnehmen.

Fettleibigkeit, Pankreatitis, Steroide, andere Gesundheitszustände und Genetik können beide Faktoren beeinflussen von Diabetes mellitus , und beide führen zu den folgenden Symptomen ::

  • Erhöhtes Wasserlassen
  • Übermäßiges Trinken und Durst
  • Der Atem riecht süß oder fruchtig
  • Dehydration
  • Veränderung des Appetits
  • Gewichtsverlust
  • Lethargie
  • Erbrechen
  • Infektion der Harnwege
  • Hautinfektionen
  • Katarakte oder Blindheit

Behandlung von Diabetes insipidus und Diabetes mellitus bei Hunden

"Ein

(Bildnachweis: Getty Images)

Behandlung von Diabetes insipidus bei Hunden

Diabetes insipidus ist selten, sollte jedoch medizinisch behandelt werden.

Die Behandlung von zentralem Diabetes insipidus erfolgt normalerweise, indem Sie Ihrem Hund synthetische Hormone zur Verfügung stellen, die die der genannten Hypophyse nachahmen Desmopressinacetat.

Dies kehrt die Symptome des gefährlich häufigen Wasserlassens und die meisten anderen mit der Erkrankung verbundenen Symptome um. Es wird durch die Augen oder die Nase verabreicht und muss für den Rest des Lebens des Hundes verabreicht werden.

Die Behandlung von nephrogenem Diabetes insipidus kann synthetische Hormone umfassen, aber normalerweise reicht dies nicht aus. Einem Hund können auch Diuretika, Salz zum Einnehmen und Chlorthiazid verabreicht werden, wodurch der Urin konzentrierter wird und das Risiko einer Dehydration verringert wird.

Einige Haustiereltern entscheiden sich möglicherweise dafür, ihren Hund nicht mit Medikamenten zu behandeln, obwohl ein Hund mit Diabetes insipidus jederzeit Wasser zur Verfügung haben muss und häufig urinieren muss.

Lesen Sie auch  Rosa Auge (Bindehautentzündung) bei Hunden: Ursachen, Symptome und Behandlung

Dehydration wird zu einem ernsthaften Risiko und kann zum Tod führen.

Behandlung von Diabetes mellitus bei Hunden

Diabetes mellitus nimmt bei Hunden zu. Ob die Zahlen auf eine Zunahme der Fettleibigkeit bei Hunden oder auf ein besseres Screening zurückzuführen sind, steht zur Debatte. Klar ist, dass diese Krankheit ziemlich häufig ist. Die gute Nachricht ist jedoch, dass es auch behandelbar und überschaubar ist.

Das Durchschnittsalter, in dem Hunde an Diabetes mellitus erkranken, liegt im Bereich von sechs bis neun Jahren. Einige Rassen, wie Deutsche Schäferhunde , Golden Retriever , Pudel , Keeshonds und Zwergpinscher sind anfälliger für die Krankheit, obwohl alle Rassen sie bekommen können. Frauen entwickeln dreimal häufiger Diabetes als Männer.

Diabetes mellitus kann schwerwiegend sein. Wenn es nicht behandelt wird, kann es zu Katarakten , Leber- und Blasenproblemen, Schwäche und Koma kommen. Es ist wichtig, sich der Symptome bewusst zu sein und Ihren Hund testen zu lassen, wenn Sie den Verdacht auf Diabetes haben.

Diabetes mellitus wird mit täglichen Insulininjektionen und Diät behandelt. Wenn Ihr Hund an Diabetes leidet, bringt Ihnen Ihr Tierarzt bei, wie Sie die Injektionen verabreichen und das Insulin speichern.

Es ist wichtig, genau zu lernen, wann und wie viel Insulin zu geben ist, und sich an den Zeitplan zu halten. Andernfalls kann es zu einer Überdosis Insulin oder einer Hypoglykämie (ungewöhnlich niedriger Blutzucker) kommen.

Die Ernährung spielt auch eine wichtige Rolle für die Gesundheit Ihres Hundes. Es ist viel schwieriger, die Krankheit bei einem übergewichtigen Hund zu kontrollieren, selbst mit Insulinschüssen. Wenn Ihr diabetischer Hund übergewichtig ist, müssen Sie seine Ernährung verwalten und sicherstellen, dass er genügend Bewegung bekommt. Ihr Tierarzt kann Ihnen bei der Arbeit helfen, um Ihren Hund auf ein gesünderes Gewicht zu bringen.

Lesen Sie auch  Pyodermie bei Hunden: Symptome, Ursachen und Behandlungen

Get in Touch

Related Articles