Der vollständige Leitfaden zur gegenseitigen Vorstellung Ihrer Hühner und Hunde

Hunde und Hühner, die miteinander auskommen, scheinen möglicherweise nicht intuitiv zu sein. Sind Hunde nicht mit Tieren verwandt, die Hühner fressen? Wie die meisten domestizierten Tiere können Hunde und Hühner jedoch miteinander auskommen, wenn ihre Menschen sie gut trainieren und sie sorgfältig miteinander bekannt machen.

Während Haustiereltern unbedingt Vorkehrungen treffen sollten, um zu verhindern, dass eines der Tiere das andere verletzt, gibt es nach einer gewissen Zeit und einem abgestuften Einführungsprozess keinen Grund, warum Hunde und Hühner nicht sicher miteinander interagieren und sogar anfangen können, die Gesellschaft des anderen zu genießen.

Folgendes sollten Sie wissen, wenn Sie Ihre Hühner und Hunde einander vorstellen.

Ihren Hund vorbereiten

Menschen mit Hühnern machen sich keine Sorgen, dass der erste Instinkt ihres Hundes darin besteht, ihre Hühner zu jagen. In freier Wildbahn wäre ihre Beziehung schließlich eine Beziehung zwischen Raubtier und Beute.

Damit ein Hund bereit ist, Hühner zu treffen, muss er gut ausgebildet und geübt sein, seine Instinkte zu ignorieren und stattdessen auf die Befehle seines Menschen zu hören. Dies bedeutet, dass das Treffen mit den Hühnern wahrscheinlich nicht das erste ist, was auf der Tagesordnung eines neuen Hundes steht, wenn sie ins Haus ziehen.

Stattdessen sollten sich Haustiereltern darauf konzentrieren, ihre eigenen Beziehungen zu ihren Hunden aufzubauen und sicherzustellen, dass ihre Haustiere gut auf Befehle hören und diese befolgen können – insbesondere „sitzen“ und „bleiben“ -, bevor sie beginnen, eine Beziehung zwischen dem Hund und dem Hund aufzubauen Hühner.

Hunde können ihren Instinkt besser überwinden, wenn sie Hühner treffen, wenn sie glücklich, müde und satt sind.

Zu diesem Zweck sollten Haustiereltern sicherstellen, dass sie ihre Hunde vor der Einführung füttern, sie auf einen langen Spaziergang mitnehmen oder eine wilde Runde ihres Lieblingsspiels unternehmen, um sie zu ermüden und ihnen zu helfen, während ihres ersten Treffens ruhig zu bleiben.

Lesen Sie auch  Was sollten Sie tun, wenn Ihr Hund im Auto ununterbrochen bellt?

Küken vorbereiten

Hund nah an Küken.

(Bildnachweis: Bild von Jack Scott / Getty Images)

Sowohl Küken als auch Hunde könnten Angst haben, wenn sie neue, seltsame Tiere treffen. Daher sollten auf beiden Seiten Vorbereitungen getroffen werden, damit sie sich wohl fühlen. Der neue Hund oder das neue Küken sollte das einzig Seltsame an dieser Erfahrung sein.

Um dies zu gewährleisten, sollten Menschen Hunde und Küken mindestens in den ersten Tagen, in denen sich die Küken im Haus befinden, getrennt halten, damit sich die Küken mit ihrer Umgebung und dem Ein- und Aussteigen der Menschen, dem Aufheben und dem Umgang mit ihnen vertraut machen können, etc.

Wenn die Küken ihrem Menschen vertrauen und sie mit Futter, Wasser und anderen guten Dingen in Verbindung bringen, bleiben sie viel ruhiger, wenn sie von einem Hund mit ihrer Person an ihrer Seite konfrontiert werden.

Das gleiche Prinzip gilt für den Hund – er bleibt in einer vertrauten Umgebung mit seinem Lieblingsfamilienmitglied oder dem Hausmeister an seiner Seite viel ruhiger.

Wir stellen Ihren Hunden Küken zu Hause vor

Das Einführen eines Hundes in Küken ist einfacher als es sich anhört, auch weil der Elternteil so viel Kontrolle über die Küken und den Hund hat.

Im Gegensatz zu Menschen erforschen Hunde neue Konzepte durch Geruch, so dass es zunächst sehr viel sein wird, nur mit den Küken im Raum zu sein. Für ihre erste Einführung sollten Menschen ihre Hunde an kurzen Leinen führen, sie zu der Brutbox führen, in der sich die Küken befinden, und die Hunde an der Brutbox sitzen und bleiben lassen.

Wenn die Hunde keinen Sitzaufenthalt bei den Küken aufrechterhalten können und stattdessen unruhig und verärgert erscheinen, ist es Zeit für sie zu gehen. Sie können es am nächsten und am nächsten Tag erneut versuchen, bis sie bequem genug sind, um bei den Küken zu sitzen und keine Aufregung zu haben.

Lesen Sie auch  Futteraggression: Tipps zur Tiererziehung, um das Futterschutzverhalten Ihres Hundes einzudämmen

Um ihnen zu helfen, die gewünschte Ruhe und Gleichgültigkeit gegenüber den Küken zu erreichen, sollten Haustiereltern mit ihren Hunden zusammensitzen und ihnen viele Haustiere, Lob und Leckereien anbieten, wenn sie ruhig sitzen.

Menschen sollten sich daran erinnern, dass sie das „Alpha“ im Hunderudel sind, und die Hunde werden ihrem Beispiel folgen. Wenn sie sich so verhalten, als gäbe es keinen Grund zur Sorge, machen sich die Hunde keine Sorgen.

Ein Hund, der ruhig sitzen und die Küken in der Brutbox beobachten kann, ist bereit für eine persönliche Einführung.

Menschen können ein Küken aufheben und es an die Nase des Hundes halten, so dass der Hund das Küken schnüffeln und diesen neuen, verrückten Duft mit diesem kleinen gelben Fluffball assoziieren kann, und das Küken wird den großen, haarigen Hund mit ihrer Person und assoziieren Sicherheit.

Wir stellen Ihren Hund erwachsenen Hühnern im Stall vor

Porträt des pyrenäischen Sennenhundes und des goldenen Kometen und der schwarzen Sternhühner der Freilandhaltung auf Bio-Bauernhof

(Bildnachweis: Melissa Goodwin / Getty Images)

Die Schritte für die Einführung von Hunden und Hühnern sind weitgehend gleich, unabhängig davon, ob der Hund die Hühner als Küken oder als Erwachsene trifft.

Wenn man bedenkt, dass ein Hund seine Welt hauptsächlich durch Geruch versteht, sollte der Mensch seine Hunde an die Leine nehmen und sie nahe genug am Hühnerstall sitzen lassen, um sie zu riechen – etwa 30 Meter sind ein guter Ausgangspunkt. wenn es Platz gibt.

Auch hier braucht der Hund viel positive Verstärkung, wenn er einen guten Job in einem ruhigen Aufenthalt macht – Haustiere, Leckereien und viele freundliche Worte.

Sobald der Hund bei 100 Fuß ruhig bleiben kann, ist es Zeit, näher zu kommen. Wiederholen Sie den Vorgang – sitzen, bleiben, schnüffeln, positive Verstärkung – zuerst bei 10 Metern und dann direkt neben dem Korb.

Lesen Sie auch  Trainingstipps für Haustiereltern, um Ihrem Welpen beizubringen, mit dem Alleinsein umzugehen

Insbesondere wenn der Hund die Küken oder andere Hühner noch nicht getroffen hat, kann dieser Vorgang mehrere Tage dauern, bis sie ruhig am Stall sitzen können. Sobald sie das gemeistert haben, können sie außerhalb des Stalles erkunden, immer noch an der Leine.

Pflege der Beziehungen zwischen Hunden und Hühnern

Ob sich ein Hund im Hof ​​mit Freilandhühnern vermischen kann, hängt sowohl vom Hund als auch von den Hühnern ab. Große Hühner könnten eine Bedrohung für einen kleinen Hund darstellen, und ein aggressiver oder energischer Hund könnte Hühner buchstäblich zu Tode erschrecken.

Haustiereltern sollten Hunde immer an der Leine halten und frühe Treffen überwachen. Wieder sollten Menschen ihre Hunde in die Nähe der Hühner bringen, sie dann in einen Sitzaufenthalt setzen und sie dafür loben, dass sie ruhig bleiben.

Wenn es Hunden gelingt, sind sie möglicherweise bereit für eine an der Leine geführte, überwachte Interaktion, und wenn dies gut geht, können sie sich unbeaufsichtigt unter die Leute arbeiten.

Auch dies hängt vom Hund und den Hühnern ab, daher sollten Haustiereltern es langsam angehen und sich immer darauf vorbereiten, die Tiere zu trennen, wenn die Dinge außer Kontrolle geraten.

Das Wichtigste, an das Sie sich bei der Einführung von Hunden und Hühnern erinnern sollten, ist, dass diese Tiere ihren Menschen vertrauen, um sie zu schützen, und ihrem Beispiel folgen, was sicher erscheint oder nicht.

Wenn sich ihre Menschen vor den Tieren so verhalten, als wäre alles in Ordnung, obwohl sie nachdenklich alles hinter den Kulissen planen, wird es wahrscheinlich so sein.

Get in Touch

Related Articles