Dehydration bei Hunden: Symptome, Ursachen und Behandlung

Dehydration ist ein Zustand, bei dem der Wasserverlust aus dem Körper eines Hundes die Wassermenge übersteigt, die der Hund aufnehmen kann. Symptome treten auf wenn das Blutvolumen sinkt und der Körper des Hundes beginnt, Wasser aus den Zellen zu ziehen, was zu einem Elektrolytverlust führt.

Diese Symptome können mit leichtem Keuchen und trockener Nase oder Mund beginnen und zu Erbrechen, Krankheit und Tod eskalieren, wenn sie nicht behandelt werden. Deshalb ist es für Hunde so wichtig, Zugang zu Wasser zu haben und die Flüssigkeitszufuhr aufrechtzuerhalten.

Wenn Sie bei Ihrem Hund Anzeichen einer starken Dehydration feststellen oder wenn die Fähigkeit Ihres Hundes, Wasser aufzunehmen, beeinträchtigt ist, Sofort einen Notarzt aufsuchen So können sie einen Behandlungsplan erstellen, um Wasser und Elektrolyte im Körper Ihres Hundes wiederherzustellen.

Hier ist, was Sie über die Symptome, Ursachen und Behandlungen für Dehydration bei Hunden wissen sollten.

Symptome der Dehydration bei Hunden

Hund ruht an einem heißen Tag im Sommer auf trockenem Gras liegend

(Bildnachweis: Getty Images)

Symptome von Dehydration bei Hunden kann zunächst leicht beginnen, kann aber schnell zu Anzeichen einer schweren Krankheit führen. Erbrechen und Durchfall können den Zustand weiter verschlimmern.

Das häufigste Zeichen ist ein Elastizitätsverlust der Haut. Sie können Ihren Hund auf Dehydration testen, indem Sie einen kleinen Hautbereich auf dem Rücken Ihres Hundes anheben. Wenn es nach ein bis zwei Sekunden nicht wieder einrastet, ist Ihr Hund möglicherweise dehydriert.

Wenn die Symptome mild sind, können Sie Ihrem Hund möglicherweise Wasser geben. Wenn die Symptome jedoch schwerwiegend werden, müssen Sie möglicherweise einen Tierarzt aufsuchen, um die Flüssigkeitszufuhr und die Elektrolyte zu ersetzen.

Hier sind einige der Symptome, die bei Hunden auftreten können, die an Dehydration leiden:

  • Keuchend
  • Verlust der Hautelastizität
  • Erbrechen
  • Durchfall
  • Dunkler Urin
  • Lethargie
  • Mattheit oder Veränderungen im mentalen Bewusstsein
  • Appetitlosigkeit
  • Schneller Gewichtsverlust
  • Trockener Mund, Nase oder Zahnfleisch
  • Weißes Zahnfleisch
  • Schwacher Puls
  • Versunkene Augen
  • Schock
  • Zusammenbruch
Lesen Sie auch  Corn Chip Paws: Warum riechen Hundefüße nach Fritos?

Ursachen der Dehydration bei Hunden

Schnecke: ME / DOGBALL Datum: 02.07.2003 Fotograf: Michael Williamson / TWP Neg # 144163 Harry Grove Stadium, Frederick, Md. Durstige Hunde wurden während des Spiels zwischen den Frederick Keys und dem mit Wasserstationen im Harry Grove Stadium versorgt Myrtle Beach Pelicans Di. Nacht. Diese Veranstaltung hieß Bark in the Park und die Teilnehmer des Spiels konnten ihren Hund mitbringen. ORG XMIT: 144163 ORG XMIT: M0307030402560450 (Foto von Michael Williamson / The Washington Post / Getty Images)

(Bildnachweis: Michael Williamson / Die Washington Post / Getty Images)

Es gibt viele mögliche Ursachen für Dehydration bei Hunden. Die häufigste Ursache, an die Menschen denken, ist Überhitzung und Schweiß, hauptsächlich durch die Pfoten, die mit Bewegung oder trockenem Wetter verbunden sind.

Hunde, die bei anstrengenden Aktivitäten oder trockenem Wetter, das sogar im Winter auftreten kann, keine ausreichende Flüssigkeitszufuhr erhalten, können unter Austrocknung leiden.

Hunde können auch nach Erbrechen oder Durchfall dehydrieren. Diese führen zu einem schnellen Flüssigkeitsverlust im Körper, der gefährlich werden kann.

Krankheiten können Erbrechen und Durchfall verursachen oder weiter zum Flüssigkeitsverlust im Körper beitragen, wenn sie zu übermäßigem Wasserlassen, Fieber, vermindertem Appetit oder Durst oder übermäßigem Keuchen führen.

Bestimmte Erkrankungen wie Nierenerkrankungen, Diabetes, und es ist auch bekannt, dass einige Krebsarten Dehydration verursachen. Hunde, die sehr jung oder alt sind, schwangere oder stillende Hunde und kleine Hunderassen haben ein erhöhtes Risiko für Dehydration.

Behandlung für Dehydration bei Hunden

Hund, der auf Bett mit Kanüle in der Vene liegt, die Infusion nimmt

(Bildnachweis: Getty Images)

Das beste Behandlung für Dehydration bei Hunden ist Prävention. Stellen Sie sicher, dass Ihre Hund hat viel Wasser jederzeit verfügbar, insbesondere bei körperlicher Betätigung oder trockenem Wetter. Wenn Ihr Hund an einer Krankheit leidet, von der bekannt ist, dass sie zu Dehydration führt, fragen Sie Ihren Tierarzt nach Tipps, wie Sie Ihren Hund mit Feuchtigkeit versorgen können.

Wenn die Symptome mild sind, können Hunde mit Zugang zu Wasser und Lösungen behandelt werden, die die Elektrolyte auffüllen.

Wenn Ihr Hund mittelschwere bis schwere Symptome aufweist oder wenn Ihr Hund nicht in der Lage ist, selbst zu trinken, sollten Sie ihn zur Notfallbehandlung zum Tierarzt bringen.

Lesen Sie auch  Reizdarmsyndrom (IBS) bei Hunden: Symptome, Ursachen und Behandlungen

Dies schließt wahrscheinlich intravenöse Flüssigkeit ein, die den Verlust von mehr Flüssigkeit aus dem Körper Ihres Hundes ersetzt und verhindert. Normalerweise wird der Tierarzt innerhalb von 24 bis 48 Stunden intravenöse Flüssigkeiten bereitstellen.

Get in Touch

Related Articles