Campylobacteriose bei Hunden: Symptome, Ursachen und Behandlungen

Campylobacteriose bei Hunden ist eine bakterielle Infektion, die den Darm befällt. Hunde erkranken oft daran, dass sie infiziertes Futter oder Kot verdauen, wobei rohes Fleisch die Hauptursache ist.

Die Erkrankung tritt recht häufig bei Welpen unter sechs Monaten auf. Es kann auch von Hunden und anderen Tieren auf den Menschen übertragen werden.

Wenn Sie Anzeichen dafür sehen, dass Ihr Hund möglicherweise Symptome dieser Erkrankung zeigt, müssen Sie Ihren Tierarzt aufsuchen, um eine ordnungsgemäße Diagnose und Behandlung zu erhalten. Hier ist, was Sie über die Symptome, Ursachen und Behandlungen von Campylobacteriose bei Hunden wissen sollten.

Symptome der Campylobacteriose bei Hunden

Campylobacteriose bei Hunden kann zu einer Reihe von Symptomen führen. Einige der häufigsten Symptome sind:

  • Durchfall
  • Fieber
  • Krämpfe
  • Erbrechen
  • Anstrengung zu kacken
  • Lethargisch wirken

Ursachen von Campylobacteriose bei Hunden

"Verantwortliche

(Bildquelle: Petko Ninov/Getty Images)

Campylobacteriose bei Hunden resultiert hauptsächlich aus der Aufnahme von infiziertem Kot durch einen Hund. Aus diesem Grund kann es in Hundehütten weit verbreitet sein.

Der Zustand scheint auch jüngere Welpen stärker zu betreffen als ältere Hunde, da das Immunsystem der ersteren noch nicht voll entwickelt ist.

Hunde können sich diese Infektion neben dem Kot auch über kontaminiertes Wasser oder infiziertes Fleisch, insbesondere rohes Fleisch, anstecken.

Tierärztliche Behandlungen

Wenn Sie vermuten, dass Ihr Hund eine Campylobacteriose entwickelt hat, wird Ihr Tierarzt höchstwahrscheinlich dies wünschen Führen Sie eine Untersuchung des Kots Ihres Hundes durch, um den Zustand zu bestätigen.

Bei der Analyse des Kots Ihres Hundes überwacht Ihr Tierarzt das Vorhandensein von weißen Blutkörperchen, sogenannten Leukozyten, um festzustellen, ob Ihr Hund eine Infektion hat oder nicht.

Lesen Sie auch  Serotonin-Syndrom bei Hunden: Symptome, Ursachen und Behandlungen

Bei der Behandlung ist zu beachten, dass die Bakterien häufig gegen gängige Antibiotika resistent sind. Ihr Tierarzt kann die Medikamente Tylosin oder Erythromycin verschreiben, um die Infektion Ihres Hundes zu behandeln.

Wenn Ihr Tierarzt Ihrem Hund Medikamente verschreibt, ist es wichtig, dass Sie sich an die empfohlenen Häufigkeits- und Dosierungsanweisungen halten und die gesamte Behandlung durchführen.

Im Allgemeinen besteht der klügste Weg, um die Wahrscheinlichkeit einer Ansteckung Ihres Hundes zu verringern, darin, sicherzustellen, dass er sich von potenziell infiziertem Kot fernhält und ihn von möglicherweise kontaminiertem rohem Fleisch fernhält.

Get in Touch

Related Articles