Botulismus bei Hunden: Symptome, Ursachen und Behandlungen

Botulismus bei Hunden ist eine Erkrankung, die auftritt, wenn ein Hund ein Toxin namens Botulinum aufnimmt, das von einem Bakterium namens Clostridium botulinum. Der Verzehr von rohem oder kontaminiertem Fleisch oder einem toten Tier ist oft die Ursache dieser Krankheit.

Wenn ein Hund an Botulismus erkrankt, kann er an Lähmung leiden, und in einigen Fällen , kann die Bedingung tödlich sein.

Wenn Sie Anzeichen dafür sehen, dass Ihr Hund an Botulismus leiden könnte, müssen Sie Ihren Tierarzt aufsuchen, um eine korrekte Diagnose und Behandlung zu erhalten. Hier ist, was Sie über die Symptome, Ursachen und Behandlungen von Botulismus bei Hunden wissen sollten.

Symptome von Botulismus bei Hunden

Die Symptome von Botulismus bei Hunden können einige Stunden bis einige Tage nach der Einnahme des Toxins Botulinum auftreten.

Einige der häufigsten Symptome sind:

  • Schwäche in den Hinterbeinen
  • Speichelfluss
  • Entzündete Augen
  • Nicht schlucken können
  • Verstopfung
  • Atembeschwerden

Ursachen von Botulismus bei Hunden

"Hund

(Bildnachweis: Zontica/Getty Images)

Die Ursache für Botulismus bei Hunden ist die Aufnahme eines Toxins namens Botulinum, das vom Bakterium Clostridium botulinum produziert wird. Dies geschieht hauptsächlich, wenn ein Hund entweder rohes Fleisch oder ein totes Tier isst.

In einigen Fällen kann auch bestimmtes Pflanzenmaterial diese Krankheit verursachen.

Behandlungen für Botulismus bei Hunden

Wenn Sie vermuten, dass Ihr Hund an Botulismus erkrankt ist, sollten Sie sich umgehend von Ihrem Tierarzt beraten lassen. Ihr Tierarzt wird wahrscheinlich eine vollständige körperliche Untersuchung Ihres Hundes durchführen und eine Reihe von Fragen zur Krankengeschichte Ihres Hundes stellen.

Sie werden auch nach aktuellen Ereignissen oder Situationen fragen, in denen Ihr Hund rohes Fleisch oder ein totes Tier verzehrt haben könnte. In einigen Fällen möchte Ihr Tierarzt möglicherweise auch Blut- und Stuhltests durchführen.

Lesen Sie auch  Urolithiasis bei Hunden: Symptome, Ursachen und Behandlungen

Wenn Ihr Tierarzt seine Diagnose bestätigt, kann er Antitoxin-Medikamente verschreiben. Wenn Ihr Tierarzt Ihrem Hund Medikamente verschreibt, befolgen Sie immer deren Dosierungs- und Häufigkeitsanweisungen und führen Sie die gesamte Behandlung durch.

Ihr Tierarzt wird wahrscheinlich eine Reihe von unterstützenden Maßnahmen vorschlagen, die bei den Symptomen Ihres Hundes helfen sollen. In vielen Fällen müssen sie auch unterstützende Behandlungen in einem Krankenhaus durchführen. Hunde, die an dieser Krankheit leiden, können etwa zwei bis drei Wochen brauchen, um sich zu erholen.

Get in Touch

Related Articles