Autokrankheit bei Hunden: Hier ist, was Sie dagegen tun können

(Bildnachweis: Getty Images)

Reisen mit Ihrem Hund ist immer eine Freude, besonders wenn Sie Ihren eigenen Ritt haben. Es ist eine Gelegenheit, Ihren Hundebegleiter verschiedenen Erfahrungen auszusetzen, die dazu beitragen können, sie zu sozialisieren.

Aber was ist, wenn sich Ihr Hund während oder nach der Autofahrt plötzlich nicht mehr richtig fühlt? Was ist, wenn sie sich nur über den ganzen Sitz übergeben??

Die Reisekrankheit des Hundes ist real und kann sogar während der kürzesten Autofahrten auftreten.

Die Vorbeugung von Autokrankheiten bei Hunden und sogar die Behandlung können dazu beitragen, dass der Ausflug zum Hundepark, zum Tierarzt oder zu einem anderen Ort viel angenehmer wird.

Warum Autokrankheit bei Hunden passiert

(Bildnachweis: Getty Images)

Da menschliche Kinder stärker von Reisekrankheit betroffen sind als Erwachsene, gilt dies auch für jüngere Hunde und Welpen. Die Jüngeren leiden an Reisekrankheit, weil sich die für das Gleichgewicht verantwortliche Ohrstruktur noch nicht vollständig entwickelt hat. Einige Hunde wachsen aus der Reisekrankheit heraus, andere nicht.

Wenn Ihr Hund während der ersten Autofahrt krank war, kann Erbrechen mit der Reise verbunden sein und der Grund sein, warum Ihr bester Freund nicht im Auto krank wird.

Autokrankheit bei Hunden kann auch durch Stress ausgelöst werden, insbesondere wenn das Ziel der Autofahrt der Tierarzt ist.

Vorbeugung gegen Autokrankheit bei Hunden

(Bildnachweis: David Bouchat / Getty Bilder)

Die meisten Episoden von Autokrankheit bei Hunden werden durch Stress und nicht durch die Bewegung selbst verursacht. Ihr Hund kann Reisen sehr gut mit Erbrechen oder Angst in Verbindung bringen.

Das ultimative Ziel der gesamten Reise ist normalerweise das, was Ihren Hund besorgt und krank macht. Ein Tierarztbesuch oder ein Zwingeraufenthalt können häufige Probleme Ihres Hundes sein. Mentale, emotionale und sogar physische Traumata können mit der Autofahrt zusammenhängen.

Lesen Sie auch  Goldseelen, graue Gesichter: 7 Tipps für Reisen mit dem Auto mit älteren Hunden

Hier sind einige Möglichkeiten, um zu verhindern, dass Ihr Hund Autokrankheit bekommt:

  • Ändern Sie die Assoziationen Ihres Hundes mit Autofahrten. Wählen Sie einen entspannten, ruhigen Ort, der weit offen ist, wie ein Park, der etwa zehn Minuten von zu Hause entfernt ist. Bringen Sie jemanden mit, der Ihren Hund beruhigen kann, wenn Sie an Ihr Ziel fahren. Wenn Sie den Park erreicht haben, spielen Sie mit Ihrem Hund und machen Sie den Parkbesuch einfach angenehm. Lassen Sie die andere Person Ihren Hund während der Heimfahrt wieder beruhigen. Wenn Sie zu Hause ankommen, spielen Sie genauso begeistert mit Ihrem Hund wie im Park. Füttern Sie Ihren Hund nach ein paar Stunden Ruhe. Wenn Sie dies wiederholt tun, wird Ihrem Hund klar, dass die Autofahrt kein Grund sein sollte, ängstlich oder krank zu werden.
  • Stellen Sie sicher, dass Ihr Hund vor der Fahrt einen leeren Magen hat. Die meisten Hunde bekommen kein Autokrankheit, wenn ihr Magen leer ist. Es ist ideal, wenn Sie Ihrem pelzigen Begleiter etwa sechs bis acht Stunden vor der Fahrt kein Essen geben. Sie können Ihrem Hund stattdessen etwas Wasser geben. Dies kann für Ihren Hund funktionieren oder nicht. Andere Hunde brauchen etwas im Magen, um Reisekrankheit vorzubeugen.
  • Machen Sie häufige Stopps. Einige Hunde können stundenlange Autofahrten bewältigen. andere können nicht. Eine gute Richtlinie ist es, das Auto nach ein oder zwei Stunden anzuhalten, nur um herumzulaufen und etwas Zeit im Badezimmer zu haben. Sie können ihnen auch während der Pause etwas Eis oder Wasser geben.
  • Lassen Sie jemanden Ihren Hund ablenken. Lassen Sie Ihre menschlichen Reisebegleiter die Aufmerksamkeit Ihres Hundes spielerisch auf sich ziehen. Bringen Sie das Lieblingsspielzeug Ihres Hundes mit.
  • Fahren Sie durch eine Landschaft und stellen Sie sicher, dass Ihr Hund sie sieht. Passen Sie ihre Sitze an oder verwenden Sie Autositze für Haustiere, damit sie sicher aus dem Fenster schauen können. Die Konzentration auf die Landschaft kann Reisekrankheiten vorbeugen.
  • Schalten Sie die Klimaanlage aus und öffnen Sie die Fenster. Es ist gut, frische Luft ins Auto zu lassen, und es hilft, Autokrankheit zu vermeiden. Es ist eine gute Idee, sicherzustellen, dass Ihr Hund eine Schutzbrille trägt, wenn Sie weit reisen, da der plötzliche Luftstrom die Augen beschädigen oder austrocknen kann.
  • Wählen Sie das richtige Fahrzeug. Wenn Sie reisen, entscheiden Sie sich für ein größeres Auto, wenn Sie können. Vielleicht hat Ihr Hund nicht das Gefühl, dass Autokrankheit mehr Platz bietet.
  • Wenn alles andere fehlschlägt, fragen Sie Ihren Tierarzt nach Medikamenten gegen Reisekrankheit. Tierärzte verschreiben häufig Dramamin (Dimenhydrinat), das auch von Menschen mit Reisekrankheit angewendet wird. Sprechen Sie mit Ihrem Tierarzt über die richtige Dosierung für Ihr Haustier. Ein natürlicher Haustier ruhiger kann auch günstige Ergebnisse liefern. Eine ganzheitliche vorbeugende Maßnahme besteht darin, natürliche Pfefferminz-, Ingwer- oder Kamillendüfte in das Auto zu sprühen. Probieren Sie mit Ihrem Hund verschiedene Maßnahmen aus, um herauszufinden, was am besten funktioniert.
Lesen Sie auch  Goldseelen, graue Gesichter: 7 Tipps zum Fliegen mit einem älteren Hund

Symptome von Autokrankheit bei Hunden

(Bildnachweis: Gonalo Barriga / Getty Images)

Bewusstsein ist der Schlüssel. Dies sind die Anzeichen für Autokrankheit bei Hunden, auf die Sie achten müssen, wenn Sie mit Ihrem Hund reisen:

  • Lustlosigkeit
  • Zu viel sabbern
  • Ständiges Gähnen
  • Unaufhörliches Jammern
  • Erbrechen
  • Unbehagen
  • Inaktivität

Bereiten Sie sich mit Ihrem Hund auf diese besondere Fahrt vor. Stellen Sie sicher, dass Ihr pelziger Begleiter so bequem ist wie Sie während der Reise.

Get in Touch

Related Articles