Aufblähen bei Hunden: Symptome, Ursachen und Behandlungen

(Bildnachweis: Getty Images)

Aufblähen bei Hunden ist eine lebensbedrohliche Erkrankung, bei der sich der Magen mit Gas füllt und sich in einigen Fällen dreht, wodurch Druck auf andere Organe ausgeübt wird und Blut im Magen eingeschlossen wird.

Dies verhindert, dass Blut zum Herzen zurückkehrt und im ganzen Körper zirkuliert, und die Ansammlung von Gas kann Atembeschwerden verursachen, die Milz schädigen oder den Magen zum Platzen bringen. Wenn es unbehandelt bleibt, kann der Zustand dazu führen, dass Hunde innerhalb von Stunden einen Schock erleiden oder sterben.

Blähungen treten normalerweise bei Hunden schnell auf und erfordern sofortige medizinische Notfallversorgung. Die Ursache für Blähungen und Verdrehungen des Magens, auch als Magenerweiterung und Volvulus (GDV) bekannt, ist nicht vollständig geklärt. Es ist auch unklar, ob das Aufblähen oder Verdrehen zuerst auftritt.

Wenn Sie bei Ihrem Hund Anzeichen von Blähungen feststellen, wenden Sie sich sofort zur Behandlung an einen Notfalltierarzt, da der Zustand unbehandelt sehr tödlich ist.

Hier ist, was Sie über die Symptome, Ursachen und Behandlungen von Blähungen bei Hunden wissen sollten.

Symptome von Blähungen bei Hunden

(Bildnachweis: Getty Images)

Die Symptome von Blähungen bei Hunden treten schnell und stark auf. Wenn der Puls schneller und schwächer wird, können Schock oder Tod in nur einer Stunde auftreten.

Aus diesem Grund ist es so wichtig, einen Notfalltierarzt aufzusuchen, sobald Sie Anzeichen von Blähungen bei Ihrem Hund bemerken, auch wenn es sich nur um ein oder zwei Symptome handelt.

Hier sind einige häufige Symptome von Blähungen:

  • Trockenes Heben (Versuch, sich zu übergeben, ohne Erbrechen zu verursachen)
  • Unruhe oder Tempo
  • Schwierigkeiten beim Bewegen
  • Sabbern
  • Keuchend
  • Atembeschwerden
  • Extreme Blähungen (Blähungen)
  • Bauchschmerzen (Wimmern, Weinen, Zucken bei Berührung)
  • Blasses Zahnfleisch
  • Schneller, schwächender Herzschlag
  • Die Schwäche
  • Zusammenbruch
Lesen Sie auch  Vergrößerte Prostata bei Hunden: Symptome, Ursachen und Behandlungen

Ursachen des Aufblähens bei Hunden

(Bildnachweis: Getty Images)

Die Ursachen für das Aufblähen bei Hunden sind nicht klar, und Tierärzte wissen nicht, ob sich im Magen Gas ansammelt und es verdreht oder ob sich der Magen verdreht und Gas ansammelt.

Eine Theorie besagt, dass wenn große Hunde schnell viel Futter essen, Luft aufnehmen, viel Wasser trinken und dann Sport treiben, der Magen anfängt zu schwingen und sich schließlich um sich selbst dreht. Einige Hunde, die unter Blähungen leiden, haben jedoch keinen vollen Magen, so dass die Theorie möglicherweise nicht zutrifft.

Eine andere Theorie besagt, dass – wenn sich die Magenkontraktionen mit zunehmendem Alter abschwächen – Nahrung und Luft länger im Magen bleiben, was dazu führt, dass der Magen schwer wird und sich verdreht.

Eine weitere Theorie besagt, dass die Milz dazu führen kann, dass der Magen schwer wird und sich verdreht.

Unabhängig von der tatsächlichen Ursache gibt es einige Faktoren, die das Risiko für Blähungen bei Hunden erhöhen. Schnelles Essen großer Mahlzeiten, übermäßiges Essen, Bewegung nach dem Essen, Stress und genetische Verwandte, die unter Blähungen leiden, erhöhen die Wahrscheinlichkeit, dass die Krankheit bei Hunden auftritt.

Bestimmte Rassen sind für die Erkrankung prädisponierter, darunter:

  • Akitas
  • Basset Hounds
  • Boxer
  • Dobermann Pinscher
  • Deutsche Schäferhunde
  • Deutsche Doggen
  • Irische Setter
  • Saint Bernards
  • Standardpudel
  • Weimaraner

Rüden entwickeln doppelt so häufig Blähungen wie Hündinnen.

Behandlungen für Aufblähen bei Hunden

(Bildnachweis: Getty Images)

Die Behandlung von Blähungen bei Hunden hängt manchmal davon ab, wie schwer die Erkrankung ist. Der Tierarzt kann damit beginnen, einen Schlauch in den Hals eines betroffenen Hundes zu stecken, um Gas freizusetzen und den Druck zu senken.

Lesen Sie auch  Kann ich meinem Hund Imodium gegen Durchfall geben?

Wenn das Verdrehen des Magens den Durchgang des Schlauchs verhindert, kann stattdessen eine hohle Nadel durch den Bauch eingeführt werden.

Hunde, die an Blähungen leiden, werden häufig mit intravenösen Flüssigkeiten und möglicherweise mit Medikamenten gegen Schock behandelt. Sobald ein betroffener Hund stabil ist und der Magen dekomprimiert ist, beginnt der Tierarzt mit einer Notoperation, um den Magen zu lösen und sicherzustellen, dass er wieder in seine normale Position zurückkehrt.

Möglicherweise muss der Tierarzt auch beschädigtes Gewebe chirurgisch entfernen.

Rückfälle treten häufig bei Hunden auf, die unter Blähungen leiden. Daher heften Tierärzte den Magen normalerweise an die Bauchdecke, um zu verhindern, dass er sich wieder verdreht.

Wenn sich Ihr Hund von Blähungen erholt, befolgen Sie die Anweisungen Ihres Tierarztes zur Nachsorge, zu Änderungen der Ernährung oder des Lebensstils sowie zur Behandlung zu Hause genau.

Get in Touch

Related Articles