Assistenzhunde kostenlos ausbilden und spenden: Treffen Sie „Pfoten mit einem guten Zweck“!

"Amputierte

Paws with a Cause ist eine unglaubliche Organisation, die Assistenzhunde aller Art mit Menschen mit Behinderungen zusammenbringt, die von ihnen profitieren würden. Und trotz der Zeit, Mühe und Geld, die in die Ausbildung und Unterbringung der Hunde gesteckt werden, spendet die Organisation sie kostenlos an ihre ultimativen menschlichen Gefährten.

Das ist ihr Leitbild:

Paws With A Cause® verbessert die Selbständigkeit und Lebensqualität von Menschen mit Behinderungen auf nationaler Ebene durch speziell ausgebildete Assistenzhunde. PAWS® sensibilisiert durch Aufklärung und Fürsprache für die Rechte und Rollen von Assistenzhundeteams.

Sprechen Sie über eine schöne Mission! Als ich von dieser Organisation hörte, wollte ich mehr erfahren.

Was macht „Pfoten mit einer Sache“?

Diesen Beitrag auf Instagram ansehen

Ein Beitrag geteilt von Paws With A Cause (@pawswithacause)

Es gibt vier Arten von Assistenzhunden Paws with a Cause trainiert und bietet:

  1. Diensthunde zur Hilfe bei körperlichen Behinderungen
  2. Hörhunde, um auf häufige Umgebungsgeräusche aufmerksam zu machen
  3. Anfallsreaktionshunde zur Unterstützung während oder nach Anfällen
  4. Diensthunde für Kinder mit Autismus

Da das Training so präzise und wichtig ist, trainiert PAWS keine Hunde, die Menschen bereits haben; sie bilden sie als Welpen bis zum Alter von zwei bis drei Jahren aus. Tatsächlich verwenden sie nur wenige spezifische Rassen: Labrador Retriever, Golden Retriever und eine Mischung aus beiden sowie Pudel, die normalerweise für Allergiker reserviert sind.

Die Organisation beschreibt auf ihrer Website hilfreich genau, was ihre Hunde tun können und was nicht. Beeindruckenderweise können die Hunde von PAWS für über 40 Aufgaben trainiert werden, darunter das Öffnen von Türen, das Ein- und Ausschalten von Lichtern und das Warnen bei Geräuschen.

Diesen Beitrag auf Instagram ansehen

Ein Beitrag geteilt von Paws With A Cause (@pawswithacause)

Die Hunde haben bereits ein breites Spektrum an Fähigkeiten, wenn sie mit ihrem Menschen zusammengebracht werden, aber es gibt mehr Lernen – und unendliches Potenzial – sobald die Hunde in ihrem ewigen Zuhause ankommen und sich mit ihren Menschen verbinden.

Die Website von Paws with a Cause ist informativ, faszinierend und voller bezaubernder Fotos. und ich ermutige Sie, es sich anzusehen, wenn Sie mehr darüber erfahren möchten, was ihre Hunde tun können und wie Sie sich dafür bewerben können.

Lesen Sie auch  Nationaler Diensthundemonat: Treffen Sie die Diensthundebesitzerin und Trainerin Gayle Silberhorn

Lernen Sie Cara Conway von „Paws With A Cause“ kennen

Diesen Beitrag auf Instagram ansehen

Ein Beitrag geteilt von Paws With A Cause (@pawswithacause)

Cara Conway, Public Relations und Social Media Coordinator für Paws with a Cause, war so freundlich, DogTime ein Interview zu geben, obwohl sie ein paar Tage später heiratete – herzlichen Glückwunsch, Cara! Ihre Leidenschaft, die Nachricht über diese wichtige Organisation zu verbreiten, trotz wichtiger Lebensereignisse, die gleichzeitig für sie stattfinden, spricht Bände für ihr Engagement.

AMANDA: Cara, vielen Dank, dass du dir die Zeit genommen hast, mehr Informationen über Paws with a Cause mit DogTime zu teilen!

CARA: Gern geschehen – gerne!

AMANDA: Wie und warum hast du dich persönlich engagiert?

CARA: Oh, ich liebe diese Geschichte… Ich war eigentlich ein Hochschulabsolvent mit den Schwerpunkten Nonprofit-Management und Werbung/Public Relations, als ich einen Kurs mit einem blinden Professor hatte, der einen Blindenhund benutzte. „Mit CHAD komme ich jeden Tag zur Arbeit und fahre mit öffentlichen Verkehrsmitteln“, sagte sie.

Ich werde nie vergessen, diese Worte am ersten Tag ihres Unterrichts zu hören und mir zu denken: „Wow, ich glaube, ich beschwere mich täglich über diese beiden Dinge!“ Es war eine sehr demütigende Erfahrung.

Nach dem Unterricht an diesem Tag googelte ich lokale Assistenzhundeorganisationen und fand PAWS. Sie stellten einen Entwicklungspraktikanten ein. Obwohl ich mein Pflichtpraktikum für die Schule bereits erfüllt hatte, entschied ich mich, meinen Gesellschaftstanzkurs abzubrechen – schade, ich weiß – um mich auf die Praktikumsstelle bei PAWS zu bewerben, die ich schließlich bekam!

Nach meinem viermonatigen Praktikum hat PAWS meine Stelle tatsächlich geschaffen, um mich auf Vollzeit zu bringen. Ich bin jetzt seit dreieinhalb Jahren im Verein. Ich liebe es, dass ich jeden Tag einen kleinen Teil dazu trage, unseren Kunden die Möglichkeit zu geben, mit Vertrauen, Würde und Kameradschaft zu leben.

Training & Matching der Hunde

Diesen Beitrag auf Instagram ansehen

Ein Beitrag geteilt von Paws With A Cause (@pawswithacause)

AMANDA: Wie trainiert man Hunde für besondere Bedürfnisse? Wer macht das? Ist es an einem bestimmten Ort oder haben Sie Trainer im ganzen Land? Es ist wirklich beeindruckend, dass Sie bestimmte Kategorien von ausgebildeten Hunden haben: Diensthunde, Hörhunde, Anfallsreaktionshunde, Hunde für Kinder mit Autismus und sogar Einrichtungshunde. Ist das Training für jeden dieser Typen sehr unterschiedlich?

Lesen Sie auch  Leben mit Muskeldystrophie und einem Begleithund: Treffen Sie den Anwalt für Barrierefreiheit von Unternehmen, Kevin Fritz, und seinen Hund, Piper

CARA: Wir haben bei PAWS eine Reihe von akkreditierten Trainern, die für die Weiterbildung unserer Assistenzhunde zuständig sind. All diese Schulungen finden in unserem Hauptsitz in Wayland, MI statt.

Die Ausbildung unterscheidet sich je nachdem, welchen Karriereweg ein Hund einschlägt und was der jeweilige Kunde braucht. Alle unsere Hunde werden individuell für ihre Kunden ausgebildet! Unsere Trainer lernen den Hund und seine Vorlieben wirklich kennen und bauen dann auf diesen Fähigkeiten auf.

Diesen Beitrag auf Instagram ansehen

Ein Beitrag geteilt von Paws With A Cause (@pawswithacause)

AMANDA: Das ist so beeindruckend! Wie bringen Sie Menschen mit bestimmten Hunden innerhalb ihrer Trainingsklasse zusammen? Ist es schwierig, eine Persönlichkeitsübereinstimmung zwischen Mensch und Hilfshund zu finden, wenn Sie sich hauptsächlich auf funktionale Bedürfnisse konzentrieren?

CARA: Alle unsere Hunde werden individuell auf ihre Kunden trainiert. Ein großer Teil dessen, worauf wir stolz sind, ist, die perfekte Übereinstimmung zu finden. Ich erkläre es gerne so, ich liebe meinen Verlobten, aber er ist vielleicht nicht der Richtige für dich! Wir nehmen uns viel Zeit, um unsere Kunden kennenzulernen, insbesondere ihren Lebensstil und ihre Persönlichkeit. Unser Kundenservice-Team arbeitet mit unserem Trainingsteam zusammen, um eine Übereinstimmung zwischen dem Kunden und dem Hund zu finden.

Hunde zu den Menschen bringen, die sie brauchen

Diesen Beitrag auf Instagram ansehen

Ein Beitrag geteilt von Paws With A Cause (@pawswithacause)

AMANDA: Großartig! Werden Sie normalerweise persönlich oder über Ärzte, Krankenhäuser und andere Organisationen kontaktiert?

CARA: Die Leute kontaktieren uns normalerweise einzeln. Die Bewerbung ist während unserer offenen Einschreibungsfrist auf unserer Website verfügbar!

AMANDA: Wie viele Hunde würden Sie pro Jahr an Menschen und Einrichtungen mit besonderen Bedürfnissen spenden?

CARA: Durchschnittlich vermitteln wir im Jahr zwischen 60 und 80 Hunde mit Behinderungen.

AMANDA: Das ist viel! Jeder Hund, mit der Ausbildung und allem, was nötig ist, um ihn auf den Assistenten vorzubereiten, ist ein so großzügiges Geschenk. Wie können Sie das durchhalten? Ist es schwierig?

Lesen Sie auch  Wie ist das Leben eines Veteranen des Marine Corps mit einem Diensthund? Treffen Sie Bridget & Eric Schuda

CARA: Wir schätzen, dass es 35.000 US-Dollar kostet, einen einzelnen Assistenzhund zu züchten, aufzuziehen, auszubilden und zu platzieren. Wir werden zu 89 Prozent von einzelnen Spendern finanziert. Der Rest unseres Geldes kommt aus Zuschüssen und kleinen Familienstiftungen, aber wir erhalten keine staatliche Unterstützung oder Versicherungsbeihilfe.

Diesen Beitrag auf Instagram ansehen

Ein Beitrag geteilt von Paws With A Cause (@pawswithacause)

AMANDA: Wow! Das ist sehr großzügig und beeindruckend. Senden Sie Hunde nur an Menschen innerhalb der USA oder haben Sie schon einmal ins Ausland geschickt?

CARA: Wir platzieren Hunde derzeit nur in den USA. Wir werden Hunde nur in Gebieten platzieren, in denen wir Außendienstmitarbeiter haben, die derzeit östlich des Mississippi und in Arizona liegen. Weitere Informationen zu Außendienstmitarbeitern finden Sie auf unserer Website.

Wie können Sie sich einbringen?

Diesen Beitrag auf Instagram ansehen

Ein Beitrag geteilt von Paws With A Cause (@pawswithacause)

AMANDA: Wie können sich andere Personen an Ihrer Organisation beteiligen, auch wenn sie weit weg wohnen?

CARA: Menschen, die nicht vor Ort leben, können sich engagieren, indem sie uns auf Facebook oder Instagram, verbreiten die Nachricht oder veranstalten eine Spendenaktion eines Drittanbieters für uns! Weitere Informationen zu Spendenmöglichkeiten finden Sie auf unserer Website.

Wenn Sie eher lokal leben, in Michigan oder in Chicago, können Sie sogar ein Freiwilliger werden, indem Sie ein Gastelternteil aufnehmen Hunde und ihre neugeborenen Welpen oder Welpen im Alter von 12 bis 18 Monaten aufziehen, bis sie bereit sind, an unserem Trainingsprogramm teilzunehmen.

AMANDA: Das ist großartig. Cara, vielen Dank für deine Zeit und nochmals für alles, was Paws with a Cause tut.

CARA: Herzlich willkommen!

Follow-up mit „Pfoten mit einer Sache“

Für einen Einblick in die Beziehungen zwischen Menschen und ihren Pfoten mit einem Hilfshund von a Cause, sowohl aus der Perspektive der Menschen als auch der Hunde, sehen Sie sich bitte das entzückende Interview oben an.

Um Paws with a Cause auf auf Facebook Instagram, Twitter oder YouTube, besuchen Sie bitte deren Seiten.

Weitere Informationen darüber, was Paws with a Cause tut oder wie Sie spenden oder sich ehrenamtlich engagieren können, finden Sie auf der Website.

Get in Touch

Related Articles