Amöbeninfektion bei Hunden: Symptome, Ursachen und Behandlungen

Amöbeninfektionen bei Hunden treten auf, wenn eine von zwei Arten von parasitären Amöben das Tier infiziert. Die beiden Arten von Amöbeninfektionen bei Hunden sind als Entamoeba histolytica und Acanthamoeba bekannt.

Hunde können sich durch den Verzehr von menschlichem Kot oder manchmal durch das Trinken von kontaminiertem Wasser mit Entamoeba histolytica infizieren. Sie können sich durch kontaminierte Gewässer mit Akanthamöben infizieren. Amöbeninfektionen können auch Menschen und Katzen betreffen.

Wenn Sie Anzeichen dafür sehen, dass Ihr Hund an einer Infektion leidet, müssen Sie Ihren Tierarzt aufsuchen, um eine korrekte Diagnose und Behandlung zu erhalten. Hier ist, was Sie über die Symptome, Ursachen und Behandlungen einer Amöbeninfektion bei Hunden wissen sollten.

Symptome einer Amöben-Infektion bei Hunden

Amöbeninfektionen bei Hunden führen zu unterschiedlichen Symptomen, je nachdem, ob ein Hund an Entamoeba histolytica oder Akanthamöben leidet.

Entamoeba histolytica kann folgende häufige Symptome hervorrufen:

  • Durchfall
  • Erbrechen
  • Schlechter Atem
  • Allgemeine Lethargie

Im Vergleich dazu kann Akanthamöben folgende Symptome hervorrufen:

  • Fieber
  • Appetitverlust
  • Atembeschwerden
  • Augen- und Nasenausfluss

Ursachen der Amöbeninfektion bei Hunden

"Ein

(Bildnachweis: Cavan Images/Getty Images)

Die Ursache einer Amöbeninfektion bei Hunden hängt davon ab, ob es sich bei der tatsächlichen Infektion um Entamoeba histolytica oder Akanthamöben handelt. In Fällen, die durch Entamoeba histolytica verursacht werden, ist die Aufnahme von menschlichem Kot der Hauptweg, mit dem Hunde an der Krankheit erkranken können.

In Fällen, die durch Akanthamöben verursacht werden, erkrankt ein Hund am wahrscheinlichsten, nachdem er kontaminiertes Wasser getrunken hat, sei es aus Abwasser oder einem äußeren Süß- oder Salzwasser.

Im Allgemeinen sind Hunde mit geschwächtem Immunsystem und jüngere Eckzähne am stärksten gefährdet, eine dieser Infektionen zu bekommen.

Lesen Sie auch  Gaumenspalte bei Hunden: Symptome, Ursachen und Behandlungen

Behandlungen für Amöben-Infektion bei Hunden

Wenn Sie vermuten, dass Ihr Hund an einer Amöbeninfektion leidet, wird Ihr Tierarzt wahrscheinlich Bluttests durchführen und den Urin und Kot Ihres Hundes analysieren.

Sobald sie ihre Diagnose bestätigt haben, hängt der Behandlungsverlauf davon ab, welche Art von Infektion sie entdeckt haben.

Bei Entamoeba histolytica verschreiben Tierärzte oft das Antibiotikum Metronidazol. Wenn Ihr Tierarzt Ihrem Hund Medikamente verschreibt, ist es wie immer wichtig, dass Sie sich neben der vollständigen Einnahme der Medikamente auch an die genauen Dosierungs- und Häufigkeitsanweisungen halten.

Bei Akanthamöben ist die Behandlung viel schwieriger und in vielen unglücklichen Fällen verläuft die Erkrankung tödlich.

Get in Touch

Related Articles