74-jährige Frau sprang auf den Rücken eines Alligators, um ihren Hund zu retten

Ende August 2021, Suzan Marciano, eine 74-jährige Bewohnerin der Gegend von Boca Raton in Florida, rettete heldenhaft ihren Golden Retriever-Mix, Nalu, aus den eigentlichen Kiefern eines Alligators.

Spaziergänge am See im Burt Aaronson Park waren für Marciano und Nalu ein gemeinsamer Zeitvertreib, da ihr Welpe das Wasser liebt.

Eines Abends gegen 18.30 Uhr, nachdem Marciano einen Stock in Richtung des Wassers geworfen hatte, damit Nalu sie verfolgen konnte, entdeckte sie einen dunklen Schatten im klaren und seichten Wasser in der Nähe ihres Begleiters.

„Mein Herz ist gefallen“, sagte Marciano dem Palm Beach Post.

Sie brauchte nur ein paar Sekunden, um zu registrieren, dass der Schatten ein Alligator war, ungefähr zwei Meter lang, und dann nur eine Sekunde länger, bis das Raubtier Nalu mit seinen furchterregenden Kiefern hochschnappte.

Der dunkle Schatten im Wasser

"Dies

(Bildnachweis: Zen Rial/Getty Images)

Marciano, eine 74-jährige Frau, tat aus purem Adrenalin und Instinkt das Undenkbare; sie stürzte sich auf den sechs Fuß großen Alligator.

„Ich habe nicht nachgedacht“, erklärte sie. „Ich habe das Einzige getan, was ich tun konnte. Ich bin mit meinem ganzen Gewicht auf den Alligator heruntergekommen.“

Mit dieser Frau, die sich an seinem Rücken festkrallte, befreite der Alligator Nalu aus seinen Kiefern. Bevor Marciano jedoch den Sieg erringen konnte, rechnete der Alligator neu und biss stattdessen in ihre Hand.

„Die Vorsehung muss bei mir gewesen sein“, sagte Marciano und erklärte, dass sie von dort aus mit Nalu irgendwie in die Sicherheit des Pfades zurückkehren konnte.

„Es war alles eine große Unschärfe. Ich war so geschockt. Ich habe keine Schmerzen gespürt.“

Lesen Sie auch  Mann ohne Wohnung weigert sich zu Hause, wenn dies bedeutet, dass er seinen Hund in Pflege geben muss

Der Schock und das Trauma, das folgte

Zweifellos unter Schock, wollte Marciano nur nach Hause eilen. Aber sie rief stattdessen eine Freundin an, als sie bemerkte, dass ihre Hand Blut aus der Mitte ihrer Handfläche spritzte.

Ihre Freundin riet ihr zu Recht, sich ins Krankenhaus zu beeilen.

„Ich wäre fast nicht gegangen. Alles, was ich denken konnte, war: ‚Ich möchte nach Hause.‘ Ich war in einem so schrecklichen Zustand, dass ich nicht klar dachte“, sagte Marciano zu ihrer damaligen Einstellung.

„Als ich sie anrief, sagte sie mir: ‚Du musst etwas tun. Sie brauchen eine Tetanusimpfung und Sie müssen sich die Verletzung ansehen. Das hat mich in die Realität zurückgeholt.“

Sowohl sie als auch Nalu brauchten tatsächlich eine Notfallversorgung. Marciano brauchte fünf Stiche. Nalu musste sich einer zweistündigen Operation unterziehen, um die Stichwunden an Bauch und Oberschenkel zu entleeren und zu nähen.

Während sie beide auf wundersame Weise durchkamen, verfolgte sie das Trauma der Tortur. Keiner von ihnen wollte wochenlang in den Park zurückkehren, und Marciano sagte, Nalu sei seit einiger Zeit viel ruhiger gewesen.

„Ich wollte den Park nicht einmal sehen“, sagte Marciano.

„Danach bin ich zwei Wochen lang nirgendwo hingegangen. Ich war in einem so traumatischen Zustand. Alle paar Stunden brach ich ohne ersichtlichen Grund in Tränen aus. Ich sah immer noch den Schatten mit zwei Augen, die aus dem Wasser aufschauten. Dieses Bild kam immer wieder zu mir zurück.“

Etwas sehen, etwas sagen

Nach dem Vorfall entsandte die Florida Fish and Wildlife Commission einen Parkwächter, um das Seegebiet auf Alligatorenaktivitäten zu untersuchen, fand jedoch keine Spur der Kreatur .

Lesen Sie auch  Studie kommt zu dem Schluss, dass Verhaltensstörungen bei Hunden denen von Menschen ähneln

Wenn Sie in dieser Gegend leben und einen Alligator entdecken, rufen Sie bitte die gebührenfreie Nuisance Alligator Hotline der Kommission unter (866) 392-4286 an und bleiben Sie in Sicherheit.

Die Geschichte von Marciano und Nalu erinnert uns alle daran, mit Haustieren vorsichtig zu sein, wenn es um Wildtiere geht. Wenn Sie in einem Gebiet leben, in dem Alligatoren häufig vorkommen, halten Sie Ihre Hunde von Gewässern fern, es sei denn, Sie sind sich absolut sicher, dass sie sicher sind.

DogTime hat einen vollständigen Leitfaden zu was zu tun ist, wenn Sie auf gefährliche Wildtiere stoßen Gehen Sie hier mit Ihrem Hund spazieren!

Get in Touch

Related Articles