spot_imgspot_img

6 Möglichkeiten, sich mit Ihrem Hund auf einer tieferen Ebene zu verbinden

Es ist unglaublich wichtig, eine tiefe, tiefe Bindung zu Ihrem Hund aufzubauen, wenn Sie ein Hundeelternteil sind. Hunde sind einzigartig in der Art, wie sie in der Lage sind, mit menschlichen Emotionen im Einklang zu sein.

Sie werden unsere Vertrauten, unsere Therapeuten und unsere Familie. Das ist es, was uns antreibt, uns auf einer tieferen Ebene mit ihnen zu verbinden.

Hier sind sechs Möglichkeiten, diese Bindung und Verbindung auf eine Weise zu stärken, die sowohl für Sie als auch für Ihren Welpen sinnvoll ist.

  • 1/6 "Training

    Training ist fürsorglich

    (Bildnachweis: Getty Images)

    Training geht über das Unterrichten Ihres Hundes hinaus einige Tricks, um deine Freunde zu beeindrucken. Es baut eine Bindung des Vertrauens und des Verständnisses auf und konzentriert Ihre Ziele darauf, einander glücklich zu machen.

    Wenn Ihr Hund Ihre Befehle versteht und ihnen folgt, sieht er, dass er Ihnen gefallen hat. Wenn Sie Ihren Welpen loben und belohnen, haben Sie ihn erfreut.

    Ihre Beziehung im Training führt zu gegenseitigem Glück und kann eine zutiefst emotionale Erfahrung sein. Versuchen Sie jeden Tag zu trainieren und sehen Sie, ob Ihre Verbindung zu Ihrem Hund noch stärker wird.

  • 2/6 "Füttern

    Füttern Sie Ihren Hund von Hand

    (Bildnachweis: Paula Daniëlse/Getty Images)

    Füttern mit der Hand ist besonders wichtig, wenn Ihr Hund ist ein Welpe, weil es die Futteraggression reduziert und respektvolles Essensverhalten lehrt, aber auf einer viel tieferen Ebene zeigt es Ihrem Welpen, dass Sie ein Versorger sind, der sich um Ihr Rudel kümmert.

    Die Handfütterung hat viele Vorteile, darunter die Verlangsamung von Schnellfressern und die Verbesserung der Sozialisation. Aber die Konzentration Ihres Hundes auf Sie zu richten, Vertrauen aufzubauen und zu zeigen, dass Sie alles bieten können, führt zu einer stärkeren emotionalen Bindung zu Ihrem Welpen.

  • 3/6 "Gemeinsam

    Gemeinsam die Natur erleben

    (Bildnachweis: Zing Images/Getty Images)

    Bei einer tiefen Bindung geht es nicht nur um Sie und Ihren Hund, sondern auch darum, wie Sie beide den Rest der Welt sehen. In der Natur spazieren gehen und laufen lernen together wird Ihnen helfen, einander kennenzulernen.

    Sie können Ihrem Hund Grenzen setzen und ihm zeigen, dass Sie ihn bei der Erkundung der Welt um Sie herum führen können. Ihr Hund wird Ihnen auch seine Vorlieben, Abneigungen und Persönlichkeit zeigen.

    Beachten Sie, wovon sie abgelenkt werden, was sie vermeiden und was sie weiter erforschen möchten. Das gegenseitige Kennenlernen und das Erkunden neuer Erfahrungen wird Ihnen helfen, eine noch tiefere Verbindung aufzubauen.

  • 4/6 "Spielen

    Spielen & Bonding gehen Hand in Hand

    (Bildnachweis: Foto von Anton Dorokhov./Getty Images)

    Hunde lernen viele ihrer Verhaltensweisen, insbesondere soziales Verhalten, durch Spielen. Ein Hund muss sich auf die Stimm- und Körpersignale eines Spielkameraden verlassen, um zu wissen, was angemessen ist und was nicht.

    Wenn Sie mit Ihrem Hund spielen, haben Sie Spaß und eine Bindung, aber es ist wichtig, ihn wissen zu lassen, wenn genug genug ist. Wenn das Verhalten zu aggressiv wird, sollten Sie Ihrem Hund Ihren Unmut durch Sprachbefehle und durch Rückzug aus dem Spiel ausdrücken.

    Dies hilft Ihrem Hund nicht nur, Grenzen zu lernen, die bei der Sozialisation helfen, sondern hilft Ihrem Hund auch, Ihre Emotionen zu lesen, sich auf Ihre Befehle zu konzentrieren und auf Ihre Körpersprache zu achten. Dies wird Ihrem Hund nur helfen, in Verbindung mit dem zu bleiben, was Sie fühlen.

  • 5/6 "Einander

    Einander ansehen

    (Bildnachweis: Paul Park/Getty Images)

    Wölfe nutzen Augenkontakt, um potenzielle Rivalen herauszufordern, aber Ihr Hund ist kein Wolf, und Augenkontakt kann für sie etwas ganz anderes bedeuten. Sie können jedes Mal, wenn Sie diese Hundeaugen sehen, in einer Pfütze verschmelzen. Aber wie sich herausstellt, beruht das Gefühl auf Gegenseitigkeit.

    Hunde und Menschen werden mit Oxytocin überflutet, einer Chemikalie, die freigesetzt wird, wenn man Liebe empfindet, wenn sie sich ansehen. Dies ist wahrscheinlich das Ergebnis der Evolution, als Hunde und Menschen aufeinander angewiesen waren.

    Das einfache Anschauen hilft dabei, Oxytocin freizusetzen und das Wohlbefinden zu fördern. Nehmen Sie sich jeden Tag ein paar Augenblicke Zeit, um Ihren Welpen nur anzustarren, und Sie werden feststellen, dass sich Ihre Verbindung sehr schnell vertieft.

  • 6/6 "Gemeinsam

    Gemeinsam ein Nickerchen machen

    (Bildnachweis: Getty Images)

    Vielleicht erlauben Sie Ihrem Hund, in Ihrem Bett zu schlafen, oder vielleicht bevorzugen Sie beide Ihren eigenen Platz. Aber nebeneinander zu schlafen ist wichtig, um zu zeigen, dass man sich vertraut.

    Wenn Ihr Hund in Ihrer Nähe einschläft, stehen die Chancen gut, dass er sich in Ihrer Nähe sicher und geschützt fühlt. Darüber hinaus kann der Körperkontakt mit Ihrem Hund dazu beitragen, Endorphine freizusetzen und die Entspannung zu fördern.

    Sie werden feststellen, dass Sie eine tiefe emotionale Verbindung teilen können, wenn Sie sich gemeinsam sicher und wohl fühlen.

Lesen Sie auch  Hundemutter: So habe ich meinem älteren, spielzeugunwilligen Hund ein Leckerchen-Puzzle vorgestellt

Get in Touch

spot_imgspot_img

Related Articles

spot_img

Get in Touch

21,983FansGefällt mir
2,998FollowerFolgen
AbonnentenAbonnieren

Latest Posts

Lesen Sie auch  Hundemutter: So habe ich meinem älteren, spielzeugunwilligen Hund ein Leckerchen-Puzzle vorgestellt