5 Möglichkeiten, einen Hund zu haben, machen Sie attraktiver

(Bildnachweis: Getty Images)

Wir Hundeliebhaber brauchen keinen weiteren Grund, um pelzige Familienmitglieder zu haben, aber einer der vielen Vorteile ist, dass ein Hund Sie attraktiver macht. Tatsächlich beweist es die Wissenschaft!

Ein Forschungsteam unter der Leitung eines Anthropologen der Universität von Nevada-Las Vegas namens Peter Gray testete einige Hypothesen über Haustiere und Datierung.

Die Studie ergab, dass 35 Prozent der Frauen und 36 Prozent der Männer mehr von jemandem angezogen wurden, weil sie ein Haustier besaßen, 64 Prozent der Frauen und 49 Prozent der Männer mehr von jemandem angezogen wurden, der ein Rettungstier besaß, und 75 Prozent der Frauen und Frauen 54 Prozent der Männer sagten, sie würden sich nicht mit jemandem verabreden, der keine Haustiere mochte.

Oh, und übrigens, Match.com-Daten zeigen, dass Hunde überwiegend das sexieste Haustier sind, das ein Kerl besitzen kann.

Warum macht dich ein Hund so sexy? Nun, es gibt ein paar Dinge an Ihrer Persönlichkeit, die der Besitz eines Hundes potenziellen Partnern anzeigt. Hier sind fünf Möglichkeiten, wie Sie mit einem Hund attraktiver werden als mit einem Nicht-Hundebesitzer.

1. Sie kennen sich mit Engagement aus

(Bildnachweis: Getty Images)

Hunde brauchen Zeit, Geduld und ein Maß an Engagement, das zeigt, dass Sie bereit sind, hart für das zu arbeiten, was Ihnen wichtig ist.

Sie müssen dafür verantwortlich sein, einen Welpen zu trainieren und zu betreuen. Es spielt keine Rolle, wie spät Sie nachts draußen bleiben möchten, denn Ihr Hund braucht Sie, um nach Hause zu kommen, sie nach draußen zu bringen, ihnen Futter zu geben und Liebe und Aufmerksamkeit zu schenken.

Lesen Sie auch  Ein Überlebensleitfaden für Hundeeltern, die zu Hause arbeiten

Wenn Sie dieses Maß an Engagement in eine Beziehung einbringen können, zeigt dies, dass Sie loyal und hartnäckig sind.

2. Sie sind aktiver und gesünder

(Bildnachweis: Getty Images)

Studien zeigen, dass Hunde die Auswirkungen von Angstzuständen und Depressionen reduzieren, das Risiko von Herzinfarkten verringern und Stress abbauen, wodurch Sie insgesamt gesünder werden.

Sie erfordern auch Bewegung, was bedeutet, dass Sie mit Spaziergängen und Spielzeit aktiv sein müssen. Als Hundebesitzer gehen Sie wahrscheinlich öfter an die frische Luft, sind körperlich fit und weniger gestresst als wenn Sie kein Hündchen in Ihrem Leben hätten.

Diese sorgen für sehr attraktive Eigenschaften bei einem Partner.

3. Sie haben Empathie

(Bildnachweis: Getty Images)

Untersuchungen des Psychologen Robert Poresky von der Kansas State University zeigen einen Zusammenhang zwischen der Bindung an ein Haustier und einem höheren Maß an Empathie.

Hunde können menschliche Emotionen hervorragend lesen und wissen, wann sie uns Liebe und Trost geben und wann sie an unserem Glück teilhaben müssen. Ihre bedingungslose Liebe ist eine der besten Möglichkeiten für uns Menschen, zu lernen, wie wir anderen Liebe zeigen können.

Wir können nonverbale Hinweise besser lesen, wir werden bessere Zuhörer und wir lernen, auf die Gefühle der Menschen um uns herum zu reagieren. Kurz gesagt, Empathie macht Sie besser in Beziehungen.

4. Sie können sich um andere kümmern

(Bildnachweis: Getty Images)

Hunde benötigen viel Pflege, mehr Pflege als Katzen und die meisten anderen Haustiere. Ein guter Hundelternteil zu sein, ist ein Indikator für Verantwortung, eine Eigenschaft, die sich tendenziell auf ein menschliches Elternteil überträgt.

Freunde, insbesondere Frauen, suchen laut Forschern einen Mann, der einen guten Vater und Versorger abgeben würde. Auch wenn Sie nicht beabsichtigen, Eltern zu sein, ist es eine wichtige Eigenschaft, eine fürsorgliche Person zu sein, die die Bedürfnisse anderer vor Ihre eigenen stellen kann.

Lesen Sie auch  Earth Hour: 4 Dinge, die Sie mit Ihrem Hund tun können, während die Elektronik ausgeschaltet ist

Ein Hund kann einem potenziellen Partner zeigen, dass Sie das Zeug dazu haben, seine Bedürfnisse zu berücksichtigen.

5. Sie sind sozialer

(Bildnachweis: Getty Images)

Eine Studie der Cummings School of Veterinary Medicine der Tufts University ergab, dass sich Menschen, die stark an ihre Haustiere gebunden waren, auch mehr mit ihren Gemeinschaften und Beziehungen verbunden fühlten.

Hunde zwingen dich grundsätzlich dazu, sozial zu sein. Sie warten nicht auf eine Einladung, sich Ihren Nachbarn vorzustellen, wenn Sie vorbeigehen, andere Hunde zu schnüffeln oder Ihnen Abenteuer und Geschichten zu erzählen, die Sie mit den Menschen um Sie herum teilen können.

Sie geben Ihnen nicht nur eine Ausrede, um mit anderen zu sprechen, sie geben Ihnen auch etwas, worüber Sie sprechen können. Am Ende triffst du Leute, die du sonst nie getroffen hättest, und du wirst eine kontaktfreudigere Person.

Dies hilft Ihnen, offener und kommunikativer in Beziehungen zu sein, und dies ist einer der Schlüssel zur Aufrechterhaltung einer romantischen Partnerschaft.

Get in Touch

Related Articles