3 Möglichkeiten, Ihren Hund an Wochenenden zum Schlafen zu bringen

(Bildnachweis: Cavan Images / Getty Images)

Wir waren alle schon einmal dort. Nach einer langen Woche harter Arbeit und der Erfüllung anderer Aufgaben möchten Sie an diesem Wochenende nur den Wecker ausschalten und schlafen. Bis jetzt läuft alles wie geplant – bis Sie sie hören. Pünktlich um 6 Uhr morgens an einem Samstagmorgen sitzt Ihr Hund an Ihrem Bett und beobachtet und stöhnt, dass Sie aufstehen.

Im Gegensatz zu uns haben unsere Welpen keine Ahnung, was das Wochenende bedeutet. Hunde sind oft Gewohnheitstiere. Sie gewöhnen sich an eine Routine, die wir normalerweise festlegen.

Wenn Sie jemand sind, der an Wochentagen um 6 Uhr morgens aufwachen muss, ist dies genau das, was Ihr Welpe auch an Wochenenden tun wird. Aber obwohl sie eine festgelegte Routine haben, heißt das nicht, dass sie in Stein gemeißelt ist.

Hier sind drei einfache Möglichkeiten, wie Sie die Routine Ihres Haustieres anpassen und an den Wochenenden ein oder zwei zusätzliche Stunden Schlaf bekommen können.

1. Passen Sie den Fütterungsplan Ihres Hundes an

Die meiste Zeit, wenn unsere Hunde hell und früh aufstehen, hat dies einen einfachen Grund: Sie haben Hunger. Und wenn sie hungrig sind, besteht keine Chance, dass Sie zusätzliche Augenzwinkern bekommen.

Wenn Sie den Fütterungsplan Ihres Hundes um eine Stunde zurückschieben, wird er ermutigt, etwas später als gewöhnlich aufzuwachen. Passen Sie die Frühstücks- und Abendessenzeiten alle paar Tage langsam in Schritten von 15 Minuten an, bis Sie eine Stunde Differenz erreichen.

Versuchen Sie auch, sie nicht zu füttern, sobald Sie an Wochentagen aufwachen. Warten Sie mindestens 30 Minuten vor dem Frühstück. Dies hilft Ihrem Welpen, sich an die Vorstellung zu gewöhnen, dass es nicht an der Zeit ist zu essen, nur weil Sie wach sind. Daher sind sie möglicherweise weniger geneigt, Sie zum Essen aufzuwecken.

Lesen Sie auch  Wie bekomme ich einen Job als professioneller Hundesitter?

2. Übung vor dem Schlafengehen

(Bildnachweis: John Fedele / Getty Images)

Ein weiterer Grund, warum Ihr Hündchen Sie am frühen Morgen wecken könnte, ist, dass sie töpfchen müssen. Eine einfache Möglichkeit, dies zu beheben, besteht darin, sie kurz vor dem Schlafengehen herauszulassen. Wenn Sie sie tagsüber auf langen Spaziergängen mitnehmen, werden sie auch müde.

Laut Tierärzten sollten alle Hunde je nach Rasse und allgemeiner Gesundheit mindestens 30 Minuten pro Tag Sport treiben. Wenn es in Ihrer Nähe zu dunkel wird, hilft es auch, im Garten Fetch zu spielen oder Indoor-Übungen zu machen.

Diese Art von Aktivitäten entleert nicht nur die Blase Ihres Haustieres für die Nacht, sondern ermüdet es auch so sehr, dass es später als gewöhnlich aufwacht.

3. Machen Sie einen perfekten Ort zum Schlafen

Überall dort, wo Ihr Hund nachts schläft, stellen Sie sicher, dass er speziell zum Schlafen geeignet ist. Die meisten Hunde sind leichte Schläfer und im Einklang mit ihren scharfen Sinnen. Das heißt, wenn Sonnenlicht durch die Fenster späht, in denen sie schlafen, kann es sie definitiv wecken.

Stellen Sie sicher, dass Sie die Vorhänge in ihrem Schlafzimmer schließen, damit das morgendliche Sonnenlicht sie nicht weckt. Wenn Ihr Hund geräuschempfindlich ist, stellen Sie sicher, dass Ihr Fernseher ausgeschaltet ist und alle quietschenden Spielsachen weggeräumt sind. Das Spielen von Umgebungsgeräuschen oder leiser klassischer Musik kann ihnen helfen, in einen tiefen Schlaf zu fallen.

Wenn Ihr Hund in eine Kiste gelegt wird, können Sie ihn mit einer Decke abdecken, damit sein Schlafplatz dunkel und bequem bleibt, während er schläft.

Lesen Sie auch  So registrieren Sie Ihren Hund als Therapietier

Dinge, die Sie beachten sollten, bevor Sie ihre Routine ändern

(Bildnachweis: Gen Nishino / Getty Images)

Es gibt zwei grundlegende Dinge zu beachten, bevor Sie die Routinen Ihres Hundes ändern.

Das erste, was Sie berücksichtigen sollten, ist das Alter Ihres Hundes. Wenn sie ein junger Welpe sind – nicht einmal ein Jahr alt -, ist es am besten, sie herauszunehmen, wenn Sie sie weinen hören oder wenn sie Sie wecken. Ihre Blasen sind noch nicht voll entwickelt und sie müssen häufiger gehen. Gleiches gilt für ältere Hunde, die möglicherweise Anzeichen von Inkontinenz zeigen.

Die andere Sache zu berücksichtigen ist ihre Gesundheit. Behalten Sie die Häufigkeit des Ausgehens im Auge, besonders nachts. Wenn es so aussieht, als würde Ihr Hündchen Sie mindestens alle paar Stunden aufwecken, haben sie möglicherweise eine Harnwegsinfektion oder Verdauungsprobleme und benötigen möglicherweise einen Besuch beim Tierarzt.

Egal welche Methoden Sie ausprobieren, hoffentlich können Sie und Ihr Hund an den Wochenenden ein oder zwei zusätzliche Stunden Schlaf genießen!

Get in Touch

Related Articles